Birkner's Beverage World
 
  • Firmendatenbank
  • Erweiterte Suche
  • Profisuche
  • Produktregister A-Z
  • Bedingungen
  • Erweiterte Suche
  • Profisuche
  • Produktregister A-Z
  • Bedingungen
  • Standortkarten
  • Eintragung
  • Kostenfreier Eintrag
  • Werbe-Eintrag
  • Journal
  • Messen, Konferenzen
  • Mediapartner
  • Getränkeindustrie
  • News
  • Werben
  • Print
  • Printanzeigenmuster
  • BeverageSite
  • Kombinationen
  • Bannerwerbung
  • Homepage
  • Verlagserzeugnisse
  • Bestellen
  • Der Verlag
  • Impressum
  • Kontakt
  • Ansprechpartner
  • Lageplan
  •    
       
    Sie befinden sich in: Firmen-Info - Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.

      Seite ausdrucken Seite ausdrucken zurück zur Ergebnisliste
    Firmen-Info
    WEB-Info
    Erzeugnisse
    Anfrage
    News
    Verbände, Institute, Fachpresse
    Zulieferindustrie


    Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.

    Germany, Berlin


     
    10.11.2015   BrauBeviale 2015: Der Branchentreff lädt nach Nürnberg    ( BrauBeviale 2015 )

    BrauBeviale 2015 - Kreative Bierkultur trifft Premium Spirituosen
    - BierErlebnis Nürnberg – SFC Street Food Convention
    - Deutsche Getränketechnik robust durch weltweite Präsenz

    Die BrauBeviale ist in diesem Jahr die wichtigste Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft. Vom 10. bis 12. November präsentieren sich 1.085 Aussteller auf noch mehr Fläche als im vergangenen Jahr. Zuletzt überzeugten sich 37.200 Fachbesucher von dem vielfältigen Angebot rund um Rohstoffe, Technologien, Logistik und Marketing. Mobil auf dem aktuellen Stand sind alle mit der kostenlosen BrauBeviale-App.

    Die BrauBeviale präsentiert sich gewohnt kompakt in acht Hallen. Drei Tage lang dreht sich beim Branchentreff alles um die gesamte Prozesskette der Getränkeindustrie. Aus insgesamt 49 Nationen reisen die Aussteller dieses Jahr nach Nürnberg: neben Deutschland vor allem aus Italien, den Niederlanden, Belgien, Österreich und der Schweiz. „Auf einer Fläche, die im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um knapp sechs Prozent gestiegen ist, zeigt die BrauBeviale in kreativer Arbeitsatmosphäre die Themenvielfalt und Lösungsansätze der Branche“, so Veranstaltungsleiterin Andrea Kalrait. „Ich freue mich auf die BrauBeviale, wie wir sie kennen, auf die Highlights im Fachangebot und im Rahmenprogramm, auf viele Bekannte und auch neue Kontakte.“ Nicht nur bei Stammgästen, auch bei Newcomern ist das Interesse groß – so ergreifen unter anderem 17 deutsche Start-ups die Chance, mit ihren Produktideen am geförderten Gemeinschaftsstand für junge, innovative Unternehmen in Halle 1 und 9 auf sich aufmerksam zu machen.

    Die Fachbesucher der BrauBeviale kommen aus dem technischen und kaufmännischen Management der europäischen Getränkewirtschaft, sowie aus Marketing, Handel und Gastronomie Sie reisten zuletzt aus 128 Ländern an: nach Deutschland vor allem aus der Tschechischen Republik, Italien, der Schweiz, Österreich und Russland.

    Trendthema: Kreative Bierkultur trifft Premium Spirituosen
    Die BrauBeviale versteht sich als „Heimat for Craft Brewers“ und deshalb gibt es auch in diesem Jahr viel zu erleben rund um die Kreative Bierkultur. Ein eigens gekennzeichneter Ausstellerparcours im Messebegleiter und online führt den Weg schnell zu speziellen Angeboten und Lösungen für kreative Brauer. Zum Auftakt setzt bereits am Vortag der Messe wieder das „European MicroBrew Symposium – Market, Trends and Technology“ wichtige Impulse für Brauer. Die renommierte Weiterbildungsveranstaltung organisiert die NürnbergMesse zum wiederholten Male gemeinsam mit der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei (VLB), Berlin. Traditionell hat der European Beer Star seine Messeheimat auf der BrauBeviale. Gemeinsam von den Privaten Brauereien Bayern, ideeller Träger der Messe, dem deutschen und dem europäischen Dachverband ins Leben gerufen, ist er mittlerweile einer der bedeutendsten Bierwettbewerbe weltweit und bricht immer neue Beteiligungsrekorde. Ebenfalls eine schöne Tradition: Besucher können am ersten Messetag die Goldmedaillengewinner probieren und ihr Lieblingsbier küren: den Consumers’ Favourite 2015 in Gold, Silber und Bronze.

    Kreative Getränkespezialitäten haben Erlebnischarakter und bieten Gesprächsstoff. Diese Elemente greift die Craft Beer Corner auf. In Halle 9 widmen sich Biersommeliers – unter ihnen der amtierende deutsche Meister, Markus Sailer – an fünf Verkostungsbars ab 10:30 Uhr jeweils einem Thema: Hopfen, Malz, Hefe, Spezialitäten und dem perfekten Glas für den differenzierten Trinkgenuss. Über 160 nationale und internationale Bierspezialitäten gibt es zu erleben. Neu im Angebot der Verkostungsbars: handwerklich hergestellte Spirituosen vornehmlich kleinerer Erzeuger. Das Spektrum reicht von Whisky über Gin und Rum bis hin zu Obstbränden. Dass auch Wasser vielfältiger sein kann, als man beim ersten Schluck vielleicht vermutet – davon können sich Messegäste bei der Wassersommelier-Union ebenfalls in Halle 9 überzeugen. Jeden Messetag um 11 und 15 Uhr gibt es geführte Verkostungen.

    Rahmenprogramm: vielfältig und informativ
    Das offene, kommunikative Forum BrauBeviale mitten im Messegeschehen in Halle 1 bietet auch in diesem Jahr Raum für hochkarätige Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden. Wissenshungrige und interessierte Gäste informieren sich zu Themen rund um die Getränkeherstellung und -vermarktung. Zur Eröffnung diskutieren die Privaten Brauereien Bayern mit prominenten Vertretern der Branche zum Jubliäum 2016: „500 Jahre Reinheitsgebot: Chance oder Korsett?“ Gerade in der Getränkebranche ist eine hygienisch einwandfreie Qualität des Trinkwassers von größter Bedeutung. Diesen Aspekt greift der neue Themenpavillon in Halle 6 auf: „Nachhaltiges Wassermanagement für die Getränkeindustrie“. Aussteller präsentieren hier exklusiv Angebote zu Wasserversorgung, Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung. Wichtige Impulse im Bereich Getränkeverpackungen setzt PET@BrauBeviale. Gemeinsam mit PETnology präsentiert die BrauBeviale die PET Passion Week. In Halle 4A präsentieren Unternehmen in der PETarena unter dem Motto „connecting comPETence“ ihr Angebots- und Leistungsspektrum für attraktive Lösungen zur gesamten PET-Wertschöpfungskette – für Mittelstand und Global Player gleichermaßen interessant. Den Auftakt bildet der zweitägige, internationale Kongress PETnology Europe. Zum Thema PET Recycling informieren sich Fachbesucher am Stand der Gütegemeinschaft Wertstoffkette PET-Getränkeverpackungen und wer zielorientiert zum Thema PET zu bestimmten Ausstellern geleitet werden möchte, nutzt den eigens dafür markierten Ausstellerparcours.
    (Nürnbergmesse GmbH)
     
    16.03.2015   BrauBeviale 2015: Willkommen „daheim“ – Branchentreff mit Herz und Verstand    ( BrauBeviale 2015 )

    BrauBeviale 2015 Bild: Andrea Kalrait

    - Kreative Bierkultur trifft Premium-Spirituosen
    - Na sdorowje! – neu: Beviale Moscow

    Die Vorfreude ist groß! Nach einem imposanten Start in die neue Runde der BrauBeviale – 1.128 Aussteller und 37.200 Besucher im Jahr 2014 – zählt die europäische Getränkefachwelt schon die Tage bis zum nächsten Zusammentreffen in Nürnberg. Vom 10. bis 12. November dreht sich bei der in diesem Jahr wichtigsten Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft wieder alles rund um die Prozesskette der Getränkeproduktion: Hochwertige Rohstoffe, leistungsfähige Technologien, effiziente Logistiklösungen sowie spritzige Marketing-Ideen – darum geht es bei allen, die am traditionellen Stammtisch der Branche Platz nehmen werden.

    Never change a winning team – so könnte das diesjährige Motto lauten. „Die BrauBeviale ist im letzten Jahr für alle beeindruckend gelaufen“, freut sich Projektleiterin Andrea Kalrait. Und sie verspricht: „Unser neues Konzept hat sich sehr bewährt, deshalb behalten wir es natürlich bei. An der einen oder anderen Stelle justieren wir noch etwas nach, um für alle Beteiligten das Beste rauszuholen!“ Die positive Stimmung in allen Hallen spiegelte eine innovative und kreative Branche wider, die immer in Bewegung ist und konkrete, individuelle Lösungen sucht. Hier treffen sich die Entscheider und nutzen die Plattform zum Dialog und Austausch mit ihren Kunden und Interessenten.

    Die Aussteller: entlang der Prozesskette der Getränkewirtschaft
    Aus 47 Nationen kamen die Unternehmen im Jahr 2014, allen voran Firmen aus Deutschland (über 600), Italien, Großbritannien, der Tschechischen Republik, den Niederlanden, Österreich, Belgien und der Schweiz. Mittelstand und Global Player, Weltmarktführer und Newcomer – sie alle nutzen die drei kompakten Messetage, um im perfekten Rahmen ihre Lösungen entlang der Prozesskette in der Getränkeindustrie zu präsentieren: von Rohstoffen über Technologien und Logistik bis hin zu Marketing-Ideen.

    Und das ist ihnen 2014 gut gelungen: Ganze 93 Prozent der Aussteller waren mit dem Gesamterfolg ihrer Messebeteiligung zufrieden, das zeigen die Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts. „Der Stammtisch der Branche“ – ein Attribut, das gerne für die BrauBeviale verwendet wird. Und ganz zu Recht, denn hier trifft sich die Branche: 96 Prozent der Aussteller erreichten ihre wichtigsten Zielgruppen und beinahe genauso viele Aussteller, nämlich 94 Prozent, knüpften neue Geschäftskontakte.

    Junge, innovative Unternehmen aufgepasst: Förderung des BMWi
    Junge Unternehmen mit innovativen Produkten oder Dienstleistungen, die sich erstmals auf der Messe präsentieren möchten, erhalten unter bestimmten Bedingungen eine Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Von einem gesponserten Messeauftritt im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes profitierten im vergangenen Jahr 17 junge Firmen. Auch 2015 wird die Teilnahme wieder mit bis zu 7.500 Euro oder einer Kostenübernahme von bis zu 70 Prozent unterstützt. Und so lauten die Bedingungen: Die Unternehmen sollten aus einem der Themenfelder der Getränkeindustrie kommen: Rohstoffe, Getränkehersteller, EDV, Vermarktung und gastronomische Einrichtungen standen im vergangenen Jahr im Fokus. Sitz und Geschäftsbetrieb der Firma muss in Deutschland sein, sie darf nicht älter als zehn Jahre sein und muss die EU-Definitionen für kleine Unternehmen erfüllen – weniger als 50 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz vonunter 10 Millionen Euro. Detaillierte Informationen zum geförderten Gemeinschaftsstand erhalten Interessenten bei der NürnbergMesse: Bettina Wild, Anfrage senden, Tel +49 (0)911.86 06-81 78 oder unter www.braubeviale.de/gju.

    Die Highlights: Kreative Bierkultur trifft Premium Spirituosen
    Außergewöhnlich genießen – schon 2014 traf das Motto des Trendthemas „Kreative Bierkultur“ ins Schwarze. Doch da es auf der BrauBeviale nicht nur um den Gerstensaft geht, sondern um den Trinkgenuss im Allgemeinen, gibt es 2015 zusätzlich zur Kreativen Bierkultur alles rund um Premium-Spirituosen und Wein zu erleben: Vorträge, Präsentationen und spezielle Verkostungen. Zu diesem Zweck wird die Verkostungsbar in Zusammenarbeit mit Doemens weiterentwickelt. Selbst der Herausforderung einer Wasserverkostung kann sich der Messegast dann stellen.

    Treiber des Trendthemas ist nach wie vor der European Beer Star, der seit 2004 seine Messeheimat auf der BrauBeviale hat. Er wurde gemeinsam von den Privaten Brauereien Bayern, ideeller Träger der Messe, dem deutschen und dem europäischen Dachverband ins Leben gerufen und ist mittlerweile einer der größten internationalen Bierwettbewerbe. 2014 wählte die strenge Jury aus über 1.600 handwerklich gebrauten Bieren aus aller Welt die Gewinner. Zur schönen Tradition gehört, dass die Besucher am ersten Messetag aus den Goldmedaillengewinnern ihr Lieblingsbier küren: den Consumers‘ Favourite in Gold, Silber und Bronze.

    Märkte und Trends des Brauwesens hat das European MicroBrew Symposium auch 2015 wieder im Fokus. Die gefragte Weiterbildungsveranstaltung für Geschäftsführer, Inhaber, technische Leiter und Braumeister europäischer Mikro- und Gasthausbrauereien sowie Repräsentanten der Zulieferindustrie hat sich etabliert und findet wie gewohnt am Vortag der Messe statt. Sie wird gemeinsam von der NürnbergMesse sowie der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei (VLB), Berlin, veranstaltet. Konferenzsprache ist englisch.

    Das neue, kommunikative Forum BrauBeviale mitten im Messegeschehen bietet auch in diesem Jahr Raum für hochkarätige Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden. 2014 nahmen über 3.000 Gäste auf den grünen Rängen Platz, um in geselliger Atmosphäre ihr Wissen rund um das gesamte Angebotsspektrum der BrauBeviale sowie die Trends der Getränkebranche selbst einzubringen und zu vertiefen.

    Ebenfalls bewährt hat sich PET@BrauBeviale, das marktorientierte PETnology-Konzept. In der PETarena – connecting comPETence präsentieren Unternehmen ihr facettenreiches PET-Angebots- und Leistungsspektrum, finden Mittelstand und Großkonzerne attraktive Lösungen zur gesamten PET-Wertschöpfungskette. Der internationale, zweitägige Kongress PETnology Europe, der direkt im Vorfeld der Messe stattfindet, eröffnet die PET PASSION WEEK.

    Und wer es nicht ins Messezentrum schafft oder abends noch immer nicht genug hat: Auch in der Stadt selbst können interessierte Gäste dem außergewöhnlichen Trinkgenuss frönen. „BierErlebnis Nürnberg“ startet nach dem Auftakt im letzten Jahr in eine neue Runde. Mit dabei: zahlreiche Nürnberger Restaurants, Kneipen und Cafés, die charaktervolle Bier- und Brauspezialitäten samt Beschreibung anbieten.

    Die Besucher: hochqualifiziert und international
    Aus 128 Ländern reisten die Besucher zum Branchentreff im vergangenen Jahr an. Die über 8.100 internationalen Gäste kamen vor allem aus der Tschechischen Republik, Italien, der Schweiz, Österreich und Russland. Aussteller lobten die hohe Qualität der Besucher: 87 Prozent waren Entscheider oder in Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen ihres Unternehmens eingebunden. 2015 erwartet die BrauBeviale wieder etwa 37.000 Gäste – Brauer, aber auch Fachleute aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungsindustrie, aus den Branchen Erfrischungsgetränke, Saft, Mineralwasser, Wein und Milchprodukte sowie Mälzereien, Handel und Gastronomie.

    Das neue Konzept der Messe, der pragmatische Austausch auf Augenhöhe und die inspirierenden Vorträge und Gespräche bieten den perfekten Rahmen für alles, was den Messegast bewegt. Das zeigen die Ergebnisse der Befragung zur BrauBeviale 2014: Nahe zu alle Besucher (99 Prozent) waren mit dem Angebot der Fachmesse zufrieden. Das Hauptinteresse galt den Technologien zur Getränkeherstellung, -Abfüllung und -Verpackung, gefolgt von Rohstoffen, Logistiklösungen und Marketing-Ideen. Über die guten Informations- und Kontaktmöglichkeiten freuten sich 98 Prozent der Messegäste.

    Beviale Moscow: Global solutions. Local success.
    Der russische Markt dürstet nach einer Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft. Die „Mutter“ BrauBeviale freut sich daher, im Oktober ihr russisches „Kind“ Beviale Moscow erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren und ihm all ihre mütterliche Erfahrung mit auf den Weg zu geben. Das bewährte Messekonzept wird also für den russischen Markt mit seinen Anforderungen adaptiert. Mit der Einführung der Beviale Moscow reagiert die NürnbergMesse auf aktuelle Entwicklungen auf dem Getränkemarkt, aber auch auf die Anforderungen der ausstellenden Unternehmen. So haben gerade deutsche und insbesondere bayerische Unternehmen derzeit verstärkt den osteuropäischen Markt im Blick. Im Gegensatz zum Getränkekonsum in den bestens versorgten Industrienationen Westeuropas wird dieser laut Experten in Osteuropa jährlich um 1,5 Prozent zulegen (Euromonitor August 2014). Die Expansion auf den russischen Messemarkt ist aus Sicht der CEOs der NürnbergMesse Group, Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann, trotz der aktuellen politischen Lage ein wichtiger Schritt: „Russland ist als eines der BRIC-Länder nach wie vor ein interessanter Markt, der uns mittel- und langfristig Wachstumschancen eröffnet. Deshalb wollen wir uns hier erfolgreich positionieren.“
    (Nürnbergmesse GmbH)
     
    17.10.2014   Dr. Mike Eberle ist neuer Präsident der VLB Berlin    ( Firmennews )

    Firmennews Der Verwaltungsrat der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V. hat Dr. Mike Eberle (Bild), Geschäftsführer Technik und Logistik der Radeberger Gruppe, zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Eberle tritt die Nachfolge von Dr. Axel Th. Simon an, der dieses Ehrenamt nach 25 Jahren zur Verfügung gestellt hatte.

    Auf seiner konstituierenden Sitzung im Anschluss an die VLB-Mitgliederversammlung hat der Verwaltungsrat der VLB Berlin am 29. September 2014 Dr. Mike Eberle an die Spitze des obersten Organs der VLB Berlin gewählt. Die Amtsperiode des Präsidenten beträgt vier Jahre. Eberle löst damit den bisherigen VLB-Präsidenten Dr. Axel Th. Simon ab, der dieses Amt von 1989 bis 2014 innehatte.

    Mike Eberle (46) studierte Chemie an der Technischen Universität Darmstadt. 1996 wurde er dort mit einer Arbeit über Modellsysteme zur Photosynthese zum Dr.-Ing. promoviert. Im selben Jahr wechselte er in die Industrie zu Unilever, wo er zunächst im Bereich der Lebensmittelentwicklung einstieg. In weiteren Etappen seiner beruflichen Entwicklung war er bei Unilever unter anderem verantwortlich für Copacking-Entwicklung, die technische Seite des Großverbrauchergeschäftes (Einkauf, Produktion, Qualitätssicherung, Entwicklung und Logistik) und ab 2005 Leiter eines Produktionsstandortes für Saucen und Feinkost in den Niederlanden. 2008 ging er zu Müller Milch, wo er die Geschäftsleitung Technik bei der Molkerei Sachsenmilch in Leppersdorf bei Dresden übernahm. Schließlich führte ihn sein beruflicher Weg 2009 in die Brau- und Getränkeindustrie zur Radeberger Gruppe nach Frankfurt am Main, wo er seitdem als Geschäftsführer für die Ressorts Technik und Logistik verantwortlich zeichnet. Eberle ist gebürtiger Hesse, verheiratet und hat zwei Töchter.

    „Ich bin sehr stolz, in dieser wunderbaren Branche arbeiten zu dürfen. Die neue Aufgabe als oberster Diener der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin ist für mich daher auch eine Gelegenheit, etwas zurückgeben zu können“, so Eberle in seiner ersten Rede als VLB-Präsident am Abend nach der Mitgliederversammlung.
    (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.)
     
    23.01.2014   VLB Berlin gründet neues Forschungsinstitut für Bier- und Getränkeproduktion    ( Firmennews )

    Firmennews Veränderung an der VLB: Im neuen Forschungsinstitut für Bier- und Getränkeproduktion werden an der VLB Berlin ab Februar 2014 die beiden bisherigen Forschungsinstitute für Maschinen- und Verpackungstechnik (FMV) sowie das Department für Brewing and Beverage Science & Applications (BBSA) zusammengefasst. Leiter der neuen Einheit wird Dr. Roland Pahl (Bild).
    Hintergrund für diese Entscheidung ist der Wechsel des bisherigen BBSA-Leiters Dr. Roland Folz zum Prozesstechnologie-Anbieter Pentair. Dort tritt er ab Februar die Position des Directors Technology & Innovation des Geschäftsbereiches Food & Beverage an.
    Die VLB Berlin nimmt diese Entwicklung als Chance für eine interne Neuausrichtung wahr: Das neue VLB-Forschungsinstitut für Bier- und Getränkeproduktion (FIBGP) wird künftig das gesamte Spektrum von Forschung, Beratung und Dienstleistung der bisher organisatorisch getrennten Einheiten FMV und BBSA abdecken. Dabei sollen insbesondere bislang überlappende Arbeitsgebiete neu geordnet werden, um so Synergien für die Weiterentwicklung der VLB-Kompetenzen zu nutzen.
    Mit Dr. Roland Pahl übernimmt ein anerkannter Brauereiexperte die Gesamtverantwortung für die neue Abteilung. Als gelernter Brauer und Mälzer studierte er Brauereitechnologie an der TU Berlin, wo er anschließend auch promovierte. Seit 2007 ist er Leiter des VLB-Forschungsinstituts für Maschinen- und Verpackungstechnik (FMV). In dieser Funktion hat er sich durch eine Vielzahl von Projekten, Beratungen, Vorträgen und Vorlesungen ein hohes Renommee erarbeitet – sowohl national als auch international.
    „Natürlich bedauern wir den Weggang von Roland Folz sehr. Aber wir respektieren seine Entscheidung und werden mit ihm auch in seiner neuen Funktion weiter zusammenarbeiten“, kommentiert VLB-Geschäftsführer Dr. Josef Fontaine diese Entwicklung. „Mit der Fusion der beiden Abteilungen ergreifen wir die Chance, unser Leistungsprofil weiter zu schärfen. Ich bin überzeugt, dass wir mit Roland Pahl den richtigen Mann für den erfolgreichen Ausbau unserer Brauerei- und Getränkekompetenzen haben. Wir sind uns sicher, dass die beiden Teams zusammenpassen und sich hervorragend ergänzen werden.“
    (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.)
     
    20.03.2013   Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung in Bitburg    ( Firmennews )

    Firmennews Bild: Mit über 400 Teilnehmern war die 100. Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung der VLB Berlin (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin) ein voller Erfolg (v.l.n.r.): Dr. Axel Th. Simon (Präsident der VLB), Dr.-Ing. Josef Fontaine (Geschäftsführer der VLB) und Jan Niewodniczanski (Geschäftsführer Technik der Bitburger Braugruppe).

    Einer der führenden Fachkongresse für die Brauwirtschaft, die 100. Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung der VLB Berlin, fand vom 4. bis 6. März 2013 in Bitburg statt. Insgesamt tagten mehr als 400 Experten aus der deutschen und internationalen Brau- und Getränkewirtschaft. Veranstalter war die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) mit Unterstützung der Bitburger Brauerei.
    Jubiläumsveranstaltung in Bitburg: Zum 100. Mal lud die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei die Fachwelt zu ihrer Brau- und maschinentechnischen Arbeitstagung ein. Schwerpunkte waren in diesem Jahr Gushing – Ursachen und Vermeidungsstrategien, Planung und Konzepte für die Brauerei von morgen, Potenziale, Monitoring, Verarbeitung von Hopfen sowie Bier- und Getränkeabfüllung – Herausforderungen und Lösungen. Die Veranstaltung richtet sich an technische Führungskräfte von Unternehmen der Brau- und Getränkeindustrie. Mit mehr als 400 Brauereiexperten aus rund 30 Ländern war Bitburg damit in dieser Woche ein Zentrum der Brauwissenschaft. Veranstaltungsort war die Stadthalle Bitburg. Die Tagung wurde aktiv unterstützt von der Bitburger Braugruppe.
    (Bitburger Braugruppe)
     
    28.01.2013   100. Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung der VLB Berlin im März in Bitburg    ( Firmennews )

    Firmennews Einer der führenden Fachkongresse für die Brauwirtschaft, die 100. Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung, findet vom 4. bis 6. März 2013 in Bitburg statt. Insgesamt werden rund 350 Teilnehmer aus der deutschen und internationalen Brau- und Getränkewirtschaft erwartet.
    Jubiläumsveranstaltung in Bitburg: Zum 100. Mal lädt die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei die Fachwelt zu ihrer Brau- und maschinentechnischen Arbeitstagung ein. Schwerpunkte sind in diesem Jahr Gushing – Ursachen und Vermeidungsstrategien, Planung und Konzepte für die Brauerei von morgen, Potenziale, Monitoring, Verarbeitung von Hopfen sowie Bier- und Getränkeabfüllung – Herausforderungen und Lösungen. Die Veranstaltung richtet sich an technische Führungskräfte von Unternehmen der Brau- und Getränkeindustrie. Alle Vorträge werden simultan gedolmetscht (Deutsch/Englisch). Veranstaltungsort ist die Stadthalle Bitburg. Die Tagung wird aktiv unterstützt von der Bitburger Braugruppe.
    Die Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung wird selbstverständlich wieder durch ein attraktives Besichtigungsprogramm ergänzt. So öffnet die Bitburger Brauerei die Pforten ihrer Braustätte sowie ihrer Marken-Erlebniswelt. Alternativ können die Tagungsteilnehmer den Gerolsteiner Brunnen besichtigen. Ein Vorabendtreffen, ein großer Begrüßungsabend für alle Teilnehmer sowie eine Fachausstellung geben Gelegenheit, neue Geschäftskontakte zu knüpfen und bestehende zu vertiefen.
    (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.)
     
    16.11.2012   Brau Beviale 2012: 'Branche strotzt vor Optimismus'    ( Brau Beviale 2012 )

    • Getränkewirtschaft lässt sich die gute Laune nicht verderben
    • Neue Messelaufzeit sorgt für leichtes Besucherplus auf ca. 32.000
    • Erstes European MicroBrew Symposium mit gut 100 Teilnehmern

    Rund 32.000 Fachbesucher (2011: 31.693*) waren mit der neuen Messelaufzeit der Brau Beviale – jetzt Dienstag bis Donnerstag – und dem umfassenden Angebot der 1.284 Aussteller (2011: 1.384) offensichtlich sehr zufrieden. Vom 13.-15. November lud die in diesem Jahr international wichtigste Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft weltbekannte Stammgäste sowie Start-ups ins Messezentrum ein und servierte den beliebten Cocktail aus hochwertigen Getränke-Rohstoffen, innovativen Technologien, effizienter Logistik und spritzigen Marketing-Ideen.

    „Branche strotzt vor Optimismus – so die Überschrift eines Brau Beviale-Artikels in der Tagespresse. Besser könnte ich mein Messe-Resümee nicht zusammenfassen. Prognosen verheißen eine weltweit steigende Nachfrage; Anlass genug für gute Stimmung in der Getränkewirtschaft – an den Messeständen, beim European MicroBrew Symposium und natürlich zur Nacht der Sieger des European Beer Star Awards“, fasst Rolf Keller, Mitglied der NürnbergMesse-Geschäftsleitung, seine Eindrücke zusammen.

    38 % der rund 32.000 Fachbesucher (2011: 36 %) reisten aus dem Ausland an, vor allem aus den Niederlanden, der Schweiz, Belgien, Italien, der Tschechischen Republik, Österreich, Frankreich, Russland, Spanien, Großbritannien sowie aus weiteren Ländern Mittelost- und Osteuropas. Auch diesmal waren unglaubliche 97 % der Experten mit dem Messeangebot zufrieden, so das Befragungsergebnis eines unabhängigen Instituts. Die Anbieter von Getränke-Rohstoffen, Technologien, Marketingprodukten und Logistik, 45 % international, freuten sich über ausgesprochen reges Interesse hochqualifizierter Fachleute, die zu 90 % in die Investitionsentscheidungen ihrer Unternehmen eingebunden sind. Auf Ausstellerseite waren 50 Nationen vertreten, allen voran Firmen aus Deutschland (gut 700), Italien, Großbritannien, der Tschechischen Republik, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und Belgien.

    Auf Anhieb ein Erfolg: European MicroBrew Symposium
    Über 100 Geschäftsführer, technische Leiter, Braumeister europäischer Mikro- und Gasthausbrauereien sowie Repräsentanten der Zulieferindustrie aus 17 Nationen trafen sich bereits am Vortag der Brau Beviale. Am 12./13. November veranstalteten NürnbergMesse und Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei (VLB), Berlin, erstmals das „European MicroBrew Symposium – Market, Trends and Technology“. Das anderthalbtägige Symposium griff den Trend zu handwerklich hergestellten Bieren mit Vorträgen über den internationalen Markt, spezielle Rohstoffe, Geschmack, Nachhaltigkeit, den Brauprozess und einer Exkursion auf. Aufgrund des großen Erfolgs findet das Symposium künftig jährlich in Nürnberg statt.

    European Beer Star Award 2012 – Consumers’ Favourite
    Bereits im Vorfeld der Messe beurteilten über 100 Experten die in 50 Kategorien zu Europas größtem Bier-Wettbewerb eingereichten 1.366 Biere aller Kontinente. Die 50 mit Goldmedaillen ausgezeichneten besten Biere der Welt testeten einige tausend Fachbesucher am ersten Messetag und wählten daraus ihren Consumers’ Favourite 2012: Gold für „Double Jack“ (Imperial India Pale Ale), Firestone Walker Brewery Paso Robles (USA), Silber für „Schimpf Hefe Hell“ (Hefeweizen Hell), Kronenbrauerei Alfred Schimpf Neustetten (D), Bronze für „Weiherer Rauch“ (Rauchbier), Brauerei-Gasthof Kundmüller Viereth-Trunstadt (D).

    Nach turnusgemäßer Pause im nächsten Jahr geht die Brau Beviale 2014 vom 11. bis 13. November mit einigen Neuerungen an den Start.

    Alle Aussteller und ihre aktuellen Produktinformation finden Sie unter: www.ask-Brau-Beviale.de

    *Aussteller- und Besucherzahlen werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM, Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, ermittelt und zertifiziert.
    (NürnbergMesse GmbH)
     
    09.08.2012   Neue kaufmännische Leitung an der VLB    ( Firmennews )

    Firmennews Die Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) hat die Stelle des kaufmännischen Leiters neu geschaffen. Zum 16. Juli 2012 wurde Knut Störmer diese Position übertragen.
    Dipl.-Ing. Knut Störmer (42) studierte Wirtschaftsingenieurwesen mit der technischen Ausrichtung Maschinenwesen an der Technischen Universität Berlin. Während seiner beruflichen Laufbahn war er in leitenden kaufmännischen Positionen in verschiedenen Unternehmen des Anlagenbaus tätig. Dabei sammelte er auch langjährige Erfahrungen in der Behälterglasindustrie. Zuletzt war er als kaufmännischer Geschäftsführer bei der transresch Antriebssysteme Berlin GmbH tätig.
    An der VLB Berlin übernimmt Knut Störmer in der neu geschaffenen Position des kaufmännischen Leiters ab sofort die Verantwortung für die kaufmännischen Belange. Darüber hinaus wird er seine vielseitige Berufserfahrung in die weitere strategische Entwicklung der VLB einbringen.
    (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.)
     
    07.09.2010   Themenpavillon Future Beverage Industry 20XX - Die Zukunft der Getränkewirtschaft!    ( Brau Beviale 2010 )

    Brau Beviale 2010 Im Rahmen der Brau Beviale 2010 (Nürnberg 10. - 12.11.2010), veranstaltet die NürnbergMesse erstmalig den Themenpavillon Future Beverage Industry 20XX. Wir möchten Sie herzlich einladen, Ihre Ideen und Visionen zu zukünftigen Entwicklungen in der Getränkewirtschaft im Rahmen dieser Sonderausstellungsfläche und Vortragsreihe zu präsentieren. Mit mehr als 1.300 Ausstellern und über 34.000 Besuchern die ideale Plattform für Ihr Unternehmen! Weitere Informationen unter: www.braubeviale.de.
    In wirtschaftlich schwierigen Zeiten suchen unsere Besucher – Ihre potentiellen Kunden – nach Lösungen, um Kosten zu senken, die Produktivität zu steigern, Qualität zu verbessern oder um Weichen für die Zukunft im Unternehmen zu stellen. Einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen Ihrer Produkte und somit auch der Branche, liefern Sie den Besuchern.
    Der Themenpavillon Future Beverage Industry 20XX wird von der NürnbergMesse in Kooperation mit der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) durchgeführt. Das Team der X-ACON GmbH als Organisator des Themenpavillons garantiert Ihnen als Aussteller eine kompetente Betreuung.
    - Präsentation von Produkten & Dienstleistungen auf eigener Standfläche
    Sie präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen und beraten die Besucher persönlich auf der eigenen kompakten Standfläche, in direkter Nachbarschaft zum Fachforum. Den Besucher können Sie dort intensiv über die zukünftigen Herausforderungen in der Getränkewirtschaft informieren und ihm Lösungen präsentieren.
    - Fachforum
    Dem Themenpavillon ist ein Fachforum angegliedert. Hier haben Sie die Möglichkeit einen Vortrag zu halten. Daneben können auch unabhängige Institutionen Ihre Forschungsaktivitäten und Zukunftsvisionen vorstellen.
    - Kosten der Teilnahme
    Der Themenpavillon wird von der NürnbergMesse unterstützt, um Ihnen den Zugang zur Brau Beviale 2010 zu erleichtern. Bei einem Standflächenpreis von lediglich EUR 175,00/m² netto (INKLUSIVE: Standbau, kostenloser Vortrag, Strom für Beleuchtung und Mobiliar) unterstützen wir Ihr Unternehmen dabei, heute Kontakte für Ihre zukünftigen Projekte zu gewinnen.
    Weitere Informationen unter: www.brau-beviale.de (Veranstaltung)- https://www.vlb-berlin.org/cms/front_content.php?idcat=35&idart=766 (Themenpavillon)
    Wir benötigen Ihre Anmeldung bis spätestens 17. September 2010 oder nach vorheriger Absprache.
    Wir freuen uns auf ein Treffen in Nürnberg!
    Mit freundlichen Grüßen
    Olga Bloch Projektassistentin
    X-ACON GmbH
    Gebäude 16
    Beuthener Straße 43
    90471 Nürnberg
    Tel: +49 911 240 300 4-0, Fax: +49 911 240 300 4-90
    Mail: info@x-acon.de, Web: www.x-acon.de
     
     
    Datenbank | Eintragung | Journal | News | Werben | Verlagserzeugnisse | Der Verlag | Comodo SSL
     

    © 2004-2017, Birkner GmbH & Co. KG  -   Letzter Datenbank Update: 18.09.2017 17:21