Birkner's Beverage World
  • Firmendatenbank
  • Erweiterte Suche
  • Profisuche
  • Produktregister A-Z
  • Bedingungen
  • Standortkarten
  • Eintragung
  • Kostenfreier Eintrag
  • Werbe-Eintrag
  • Journal
  • Messen, Konferenzen
  • Mediapartner
  • Getränkeindustrie
  • News
  • Werben
  • Print
  • Printanzeigenmuster
  • BeverageSite
  • Kombinationen
  • Bannerwerbung
  • Homepage
  • Verlagserzeugnisse
  • Bestellen
  • Der Verlag
  • Impressum
  • Kontakt
  • Ansprechpartner
  • Lageplan
  • RSS-News News Seite:    <<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18   >> 

     

     
    27.10.2014   Sierra Leone: Heineken subsidiary cuts operations because of Ebola outbreak    ( E-Malt.com )

    Heineken NV’s unit in Sierra Leone has sent staff home and halted expansion plans as it joins a growing number of companies cutting operations in the West African nations hit hardest by an outbreak of Ebola, Bloomberg reported on October 20.

    “The Ebola virus disease has severely affected our operations in terms of sales, production and manpower,” said Aminata Kasim-Carew, spokeswoman for Sierra Leone Brewery Ltd. Sales have dropped 70 percent, she said, without giving details. “Most of our staff has been sent on leave.”

    The outbreak, which has killed 4,400 people mainly in Sierra Leone, Liberia and Guinea since it was first reported in December, is the deadliest on record. Airlines including British Airways halted flights, mining and agriculture companies delayed production and governments have slashed economic growth forecasts as they battle to contain the disease.

    Sierra Leone needs as much as $1 billion to cover Ebola expenses and the growth outlook for this year was cut to between 7 percent and 8 percent from an earlier forecast of 14 percent, Finance Minister Kaifala Marah said in an interview with Bloomberg TV Africa on Oct. 11.

    President Ernest Bai Koroma ordered nightclubs and video centers to close on Aug. 7 because of Ebola.

    While the brewery’s workers who were sent home are being paid, some 24,000 jobs are at risk when distributors, transporters and other contractors are factored in, Kasim-Carew said in an Oct. 16 interview in Freetown, the capital. The company also works with 600 sorghum farmers, she said.

    Heineken, based in Amsterdam, owns about 83 percent of the beer maker. Africa and the Middle East accounted for about 14 percent of the company’s revenue in the first half of the year from 13 percent in the same period a year earlier, according to data compiled by Bloomberg.

    The Sierra Leonean brewer, which produces Star and Heineken brand lagers, planned to invest 52.9 billion leones ($12 million) in operations including machinery, Kasim-Carew said. Projects that were started are now on hold, she said.

    “When we started installing these plants, Ebola came in and so we had to put on hold all these installation projects,” she said. Last month, the brewery donated 633 million leones to the government to fight the disease, she said. “Ebola is scary for investment. We hope the country can find a solution.”
     
    27.10.2014   USA & UK: US beer exports at their highest value since 2002 owing to craft brands    ( E-Malt.com )

    US beer exports to the UK have increased tenfold in the past decade and are at their highest value since 2002, according to US trade data. The trend is driven in part by the rise of small craft brewers, who make stronger-tasting beers, The Financial Times reported on October 19.

    The renaissance in beer brewing in the US has been nothing short of remarkable.

    Small brewers promising relief from weak, mainstream lagers have moved from the realms of hobbyists to 15 per cent of the market by value in the US, according to the Brewers Association, a US trade group. There are now over 4,500 breweries in the US, more than double the number in 2004.

    “The craft ale scene in the US is incredibly vibrant,” says Simon Emeny, chief executive of Fuller’s, a UK brewery. In March this year, the company became the UK distributor for Sierra Nevada, the second-largest US craft beer producer.

    The UK is the third-biggest destination for US craft beer after Canada and Sweden, but as a proportion of overall UK sales it is still a niche market.

    “Although it only represents 2.5 per cent of total beer sales, it has provided a degree of invigoration to the [market], with a heady combination of hype, relevance and genuine differentiation,” says Tom Lynch, commercial director at CGA Strategy, a food and drink consultancy.

    The UK has its own, older, beer movement championing “real ale”, generally defined as beer that continues to ferment in the cask or bottle.

    It is also distinguished by strong flavours and it lacks the artificial fizz of lagers. Camra, the UK real ale campaign group, makes it clear that much US craft beer does not meet its standards.
    However, proponents of both types of beer share a disdain for mainstream beers and a sense of plucky determination against larger, better-funded brewers. “Most real ales and the US craft beer that’s coming in have literally no advertising behind them. It’s almost an underground movement,” says Colin Valentine, Camra chairman.

    Craft beers have been boosted by changing drinking habits. Although the UK has a reputation for heavy drinking, the number of people who say they drink or drink frequently has been in decline since at least 2005.

    At the same time, drinkers have become more discerning and willing to pay more for “premium” beers, according to Mintel, a market research company.

    It is a trend that craft brewers have been keen to capitalise on, with the Brewers Association promoting the motto “Savour the Flavour”.

    “Drink a little slower, maybe drink a little less, but really savour and explore the flavours you’re experiencing,” says Bob Pease, BA president.

    When he began promoting US craft beers to overseas buyers in the early 2000s, they laughed at him.

    “They’re not laughing now,” he says.
     
    24.10.2014   'Lufthoheit' für GOLDBERG bei TUIfly - Premium-Mixers servieren stimmige Erfrischungen ...    ( Firmennews )

    Firmennews ... über den Wolken

    Nach Lufthansa und airberlin zieht nun auch TUIfly nach und ergänzt sein Getränke-Portfolio um GOLDBERG & Sons von MBG International Premium Brands. Ab sofort wird der Bitterdrink in seiner stilechten Aviator Edition, einer 150ml Dose in kultigem Retro-Design, in der gesamten Flugzeugflotte von TUIfly ausgeschenkt. GOLDBERG Bitter Lemon ist bereits an Bord, GOLDBERG Tonic Water wird ab Spätsommer nachziehen. Die Premium-Mixers verwöhnen die Fluggäste damit nicht nur geschmackstechnisch sondern auch optisch. Mit der Listung bei Lufthansa & Co. sichert sich GOLDBERG die „Lufthoheit“ – für die noch junge Markengeschichte ein herausragender Erfolg!

    Erfrischendes Erlebnis
    Aktuell geht die Sorte Bitter Lemon an Bord. Die Kombination aus frischen Limonen und intensiver Bitternote verleiht GOLDBERG Bitter Lemon seinen ausgefallen erfrischenden und ausgeprägt herben Geschmack. Das aufregende Prickeln der fein abgestimmten Kohlensäure rundet das Trend-Getränk ab und macht es zu einem außergewöhnlichen Genusserlebnis.
    Ab Spätsommer wird auch GOLDBERG Tonic Water ein ständiger Reisebegleiter sein und ein ungeahnt intensives Geschmackserlebnis liefern. Seine leichte Süße wandelt sich über eine Spur frischer Zitrone hin zu einem überraschend herben Finish.

    „Red Dot Award“ für herausstechenden Look
    Für das hervorragende Design der GOLDBERG Range erhielt das innovative Getränkeunternehmen MBG International Premium Brands einen der weltweit renommiertesten Design Awards „Red Dot“. Die optische Qualität setzt deutliche Akzente bei den Premium-Mixers. „Neben individuellem Taste haben wir vor allem besonderes Augenmerk auf den Look von GOLDBERG gelegt. Gelungen ist uns dadurch ein ganzheitliches Package, das sich im Markt und in der Szene nachhaltig etablieren wird“, so Cord Hendryck Vinke, Marketingleiter MBG.
    (MBG International Premium Brands GmbH)
     
    24.10.2014   Multi-sensorische Erlebnisse auf der BRAU Beviale: Döhler präsentiert natürliche Ingredients und ...    ( BrauBeviale 2014 )

    BrauBeviale 2014 ... Produktideen, die alle Sinne ansprechen!

    Auf der BRAU Beviale in Nürnberg lädt Döhler seine Besucher zu einer multi-sensorischen Erlebnisreise durch die Welt der Lebensmittel und Getränke ein. Das Unternehmen stellt ein riesiges Portfolio an natürlichen Ingredients und Ingredient Systemen vor sowie innovative Ideen für Lebensmittel und Getränke, bei denen alle Ingredients harmonisch aufeinander abgestimmt sind! Unter dem Leitgedanken „WE BRING IDEAS TO LIFE.“ stellt der Partner für integrierte Food & Beverage Lösungen rund 100 innovative Ideen für Lebensmittel und Getränke vor, die von erfrischenden karbonisierten Getränken und Juicy Energy Drinks über leichte Aqua Plus Getränke, Malzgetränke, Säfte und Nektare bis hin zu Weinmisch-, Cider- und Biermischgetränken reichen. Grundlage der Innovationen ist das umfassende Portfolio an natürlichen Ingredients bestehend aus Flavours, Colours, Health & Nutrition Ingredients, Cereal Ingredients, Dairy Ingredients, Speciality Ingredients, Fruit & Vegetable Ingredients sowie Ingredient Systeme. Zu den Top-Ingredient-Innovationen zählen neben einer Range an geschmacksgebenden und funktionellen, pflanzlichen Extrakten auch effiziente Ingredient-Lösungen speziell für die Brauindustrie.

    Sensorischer Mehrwert und funktionelle Bausteine: Cereal & Malt Ingredients
    Auf der BRAU Beviale stellt Döhler ein umfassendes Portfolio an Cereal & Malt Ingredients mit vielfältigen Vorteilen vor. Cerealien- und Malzextrakte zeichnen sich durch eigenständige Geschmacksprofile aus und stellen zudem hochwertige Ernährungsbausteine dar. Dies macht sie zu einer idealen Basis für innovative alkoholfreie Getränke mit vielseitigen Positionierungsmöglichkeiten: von hellen malzhaltigen Erfrischungsgetränken über halal-fähige alkoholfreie Biere bis hin zu dunklen Malzgetränken. Durch die Kombination von natürlichen Rohstoffen mit modernsten Produktionstechnologien kann Döhler Cerealien- und Malzextrakte anbieten, die für maximalen Mehrwert in den Endapplikationen sorgen.
    Döhler stellt in Nürnberg auch effiziente Lösungen für Brauereien vor. Spezielle Extrakte und Konzentrate bieten die Möglichkeit, Produktionsprozesse in Brauereien zu vereinfachen, Investitionen zu reduzieren und Produkte weiter zu verbessern. Premiere feiert man mit einem neuen Würze- sowie Sauergutkonzentrat, die auf der BRAU BEVIALE erstmalig dem Fachpublikum vorgestellt werden.

    Hochwertige Biere in gleichbleibender Qualität zu produzieren, stellt für Brauereien heutzutage eine große Herausforderung dar. Zur Erreichung dieses Zieles bietet Döhler eine kosteneffiziente Lösung zur natürlichen Absenkung des pH-Wertes von Maische und Würze an: ein Sauergutkonzentrat, das aus traditionell hergestelltem Sauergut produziert und mittels eines schonenden Verfahrens aufkonzentriert wird. Döhler Sauergutkonzentrat ist Sauermalz nachweislich überlegen und erhöht die Geschmacksstabilität und „Drinkability“ von Bier signifikant.
    Darüber hinaus stellt der Allround-Partner für die Brauindustrie ein Würzekonzentrat vor, das speziell auf die Anforderungen des modernen Brauprozesses hinsichtlich einer idealen Würzezusammensetzung und minimalen thermischen Belastung angepasst ist. Das Döhler Würzekonzentrat weist vergleichbare Eigenschaften wie eine klassisch hergestellte Würze auf und ermöglicht eine gleichbleibend hohe Bierqualität für vielfältige Biersorten. Gleichzeitig bietet sie dem Brauer kreativen Spielraum bei der Entwicklung eines individuellen Biergeschmackes. Daher stellt das Döhler Würzekonzentrat die perfekte Alternative für gewerbliche Brauer, Heimbrauer und solche, die es werden wollen, dar!

    Gesund schmeckt besser
    Auch im laufenden Jahr 2014 beweist die Anzahl der Produktneueinführungen: Kalorienreduzierte Produkte und Produkte mit gesundem Zusatznutzen liegen weltweit im Trend. Mit einem umfassenden Portfolio an Health & Nutrition Ingredients, darunter funktionelle Inhaltsstoffe und verschiedenste Süßungssysteme sowie einem hohen Maß an Anwendungsexpertise vereint Döhler hier die entscheidenden Kompetenzen unter einem Dach. Dies demonstriert das Unternehmen im Rahmen der BRAU Beviale anhand verschiedener Produktideen mit innovativen und funktionellen Produktpositionierungen. Auf besondere Verbraucherakzeptanz stoßen darüber hinaus Produkte, welche die beiden Megatrends „Natürlichkeit“ und „Gesundheit“ in sich vereinen. Döhler kommt diesem Trend mit einem breiten Ingredientportfolio nach, das von fermentierten, kalorienreduzierten Säften über MultiSweet® Stevia-Süßungen bis hin zu „Botanical“-Extrakten reicht. Letztere bieten eine hervorragende Möglichkeit, um gesundheitsbezogene Produktpositionierungen emotional zu unterstreichen. Dank eines Joint Ventures in Südafrika mit Afriplex, einem führenden, Lieferant für natürliche Extrakte, stellt Döhler auch eine Vielfalt an hochwertigen Extrakten aus einheimischen Früchten und Pflanzen vor; der Fokus liegt hierbei auf Rooibos, Baobab, Moringa, sowie auf Aloe Ferox.

    Wenn Geschmack zum Erlebnis wird
    Viele „Botanicals“ sind nicht nur hinsichtlich ihrer vielfältigen Positionierungen höchst interessant; auch geschmacklich liefern sie außergewöhnliche Erlebnisse. Und Außergewöhnliches liegt bei Geschmacksrichtungen derzeit im Trend – insbesondere Blüten-Noten sowie Kräuter und Gewürze erfreuen sich großer Beliebtheit. Kardamom, Koriander, Rose, Veilchen oder Hibiskus vermitteln einen Hauch von Exotik und geben Innovationsimpulse.
    Wenige Kalorien und reich an physiologisch wertvollen Inhaltsstoffen – dafür sind Gemüsesäfte bekannt und beliebt! Nicht zuletzt deswegen liegen Gemüse-Geschmacksrichtungen bei Erfrischungsgetränken derzeit voll im Trend. Um der steigenden Nachfrage nach Gemüse-Ingredients nachzukommen hat der Spezialist für „Fruit & Vegetable Ingredients“ sein Portfolio im vergangenen Jahr erheblich aufgestockt. Dass Gemüse allerdings nicht nur gesund, sondern in Kombination mit Frucht-, Tee-, Gewürz- und Kräuter-Ingredients auch äußerst lecker, erfrischend und einzigartig im Geschmack sein kann, beweist Döhler anhand einer Vielzahl von außergewöhnlichen Produktapplikationen, die von Saftgetränken über Flavoured Water bis hin zu Teegetränken reicht.

    Mehr als „nur“ natürlich
    Natürlichkeit ist das Gebot der Stunde in der Lebensmittelindustrie und bei Döhler Leitsatz für das gesamte Portfolio. Natürlichkeit allein reicht jedoch oft nicht aus.
    So sind beispielsweise einige natürliche Farben wie Carmine oder Zuckerkulör in Verruf geraten und werden weithin ersetzt. Alternativen, die Döhler auf der BRAU Beviale zeigt, sind hier natürliche Rottöne der „Red Brilliance“-Range sowie färbende Konzentrate aus Malz oder Apfel. Daneben zeigt Döhler sein umfassendes Spektrum an natürlichen Farben, das von Rot-, Gelb-, Orange-, Grün-, Blau- bis hin zu Brauntönen reicht.
    Auch Lebensmittelunverträglichkeiten führen dazu, dass manche natürliche Inhaltsstoffe wie beispielsweise Cerealien in Lebensmitteln und Getränken gemieden werden. Dies stellt die Industrie einerseits vor Herausforderungen und eröffnet andererseits Marktchancen – denn sogenannte „frei von“- Produkte entwickeln sich mehr und mehr von der Nische zum Mainstream. Für glutenfreie Produkte stellt Döhler auf der BRAU sein Portfolio an glutenfreien Malzextrakten vor.
    Natürlichkeit erobert inzwischen auch den Markt der alkoholhaltigen Produkte. Der Einsatz von Fruchtsäften in alkoholhaltigen Getränken ermöglicht neben einem besonderen Geschmack auch den Einstieg ins Premiumsegment. Doch nicht jeder Fruchtsaft lässt sich mit Alkohol kombinieren; leicht kann es zu Ausfällungen, Sedimentation und so zur optischen Beeinträchtigung des Endproduktes kommen. Döhler hat eine Range an Spezialsaftkonzentraten entwickelt, die maßgeschneidert für die Verwendung in alkoholischen Getränken sind: Selbst bei höherem Saftgehalt verursachen sie weder Trübung noch Sedimentation. Die Saftkonzentrate sind sowohl für niedrig-alkoholische Getränke wie Cider oder Weinmischgetränke, als auch für hochprozentige Spirituosen ideal.
    In den Mittelpunkt jeder innovativen Produktentwicklung und Produktapplikation stellt Döhler grundsätzlich das perfekte, multi-sensorische Produkterlebnis basierend auf einer stimmigen Ansprache aller Sinne. Mit diesem ganzheitlichen sensorischen Ansatz liefert Döhler seinen Kunden einen wichtigen differenzierenden Erfolgsbaustein.
    Halle 1, Stand 303
    (DöhlerGroup)
     
    24.10.2014   Tour de Fall Pale Ale    ( Company news )

    Company news New Belgium's love for beer, bikes and benefits is best described by being at Tour de Fat. Our love for Cascade and Amarillo hops is best tasted in our Tour de Fall Pale Ale. We're cruising both across the country during our favorite time of year. Hop on and find Tour de Fall Pale Ale in fall 2014.

    Visual:
    Deep amber colored and bright with billowy foam.
    Aroma: Hops dominate with pine, floral, tangerine, lemon rind and tropical fruit notes, honey bread malt character balances out the hop aroma bouquet.
    Flavor: Bitter upfront, becomes balanced with malty sweetness, finishes with some light bitterness and fruity sweetness.
    Mouthfeel: Round mouthfeel that finishes crisp.
    Body: Medium body.

    Beer Facts
    ABV: 6.0
    IBU: 38
    Yeast: House Ale Yest
    Calories: 170
    Hops: Target, cascade
    Malts: Pale, Chocolate Rye, Caramel 80
    Special Processing: Dry hopped with amarillo and cascade
    (New Belgium Brewing Co)
     
    23.10.2014   BrauBeviale 2014: Design-Champions und Innovationen    ( BrauBeviale 2014 )

    BrauBeviale 2014 -Deutscher Verpackungspreis 2014 – prämiert auf der BrauBeviale
    -Jury nominiert drei innovative Getränke-Verkaufsverpackungen
    -Forum BrauBeviale: Getränkeverpackungsdesign und mehr

    Die BrauBeviale 2014: vom 11. bis 13. November die in diesem Jahr international wichtigste Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft. Rund 1.300 Aussteller präsentieren den erwarteten 33.000 Besuchern ein umfassendes Angebot an hochwertigen Getränke-Rohstoffen, innovativen Technologien, effizienter Logistik und spritzigen Marketing-Ideen. Und das ist noch nicht alles: Im Rahmenprogramm der BrauBeviale werden aktuelle Trendthemen der Branche aufgegriffen und Innovationen ausgezeichnet.

    Gern gesehener Gast auf der BrauBeviale ist auch dieses Jahr wieder der international ausgeschriebene Deutsche Verpackungspreis. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Energie hat das Deutsche Verpackungsinstitut einen Preis für die besten Innovationen rund um die Verpackung ausgeschrieben und 230 Einsendungen aus zehn Ländern erhalten. 61 Innovationen zeichnete die Jury mit der Nominierung für den Deutschen Verpackungspreis 2014 aus.

    Zum Kreis der nominierten Innovationen gehören auch drei Verkaufsverpackungen für Getränke:
    -Glasdekanter „Pierre LECAT“ von Stölzle-Oberglas GmbH:
    Die Jury lobte in erster Linie „das Design der Flasche sowie dessen Ausführung. Die Funktionalität ist dabei vollständig gegeben und die Warenpräsentation ist bemerkenswert.“

    -Getränke-Six-Pack „Nature Multipack TM“ von NMP Systems GmbH/ KHS Gruppe:
    Hier begeisterte die Jury, dass „sowohl das Verpackungssystem als auch das Druckverfahren einzigartig im Markt der Getränke- und Verpackungsindustrie sind. Aus herkömmlichen Rohstoffen wurde ein flexibler Klebstoff entwickelt – so können mehrere Produkte über Klebstoffpunkte verbunden und einfach zu einem Multipack zusammengeführt werden. Die Getränke-Six-Packs kommen ohne Umverpackung und Etikettenmaterial aus.“

    -„true fruits Saft“ der true fruits GmbH:
    Die Jury überzeugte „in erster Linie das schlichte Design in Form einer Glaskaraffe. Die Gestaltung unterstreicht die Reinheit der Produkte. Der große Verschluss ist leicht zu öffnen, ein Ausgießen des Inhalts in ein Glas ist einfach vollziehbar. Die Karaffen sind mit einem hochwertigen Keramikdruck versehen, der einen unverfälschten Blick auf den Inhalt ermöglicht. Das Gesamtkonzept wurde hervorragend umgesetzt.“

    Ob sich unter den drei nominierten Innovationen auch ein Deutscher Verpackungspreisträger 2014 befindet, enthüllt das Deutsche Verpackungsinstitut bei einer feierlichen Preisverleihung am 11. November 2014 um 14 Uhr im Rahmen der BrauBeviale. Zur Anmeldung und Galerie aller 61 nominierten Innovationen: www.verpackungspreis.de

    Rahmenprogramm: Verpackungsdesign, Bierkultur, Nachhaltigkeit
    Auch im Rahmenprogramm der Messe spielt das Thema Getränkeverpackung eine Rolle: Erstmalig präsentiert bayern design das Wissensforum Design auf der BrauBeviale. Beispiele aktueller Vermarktungsstrategien helfen kleineren und mittleren Betrieben, Design erfolgreich im Unternehmen zu integrieren. Vor allem Getränkespezialitäten stehen bei dieser Sonderschau im Fokus. Um aktuelle Verpackungsinnovationen sowie Entwicklungen und Herausforderungen in der Getränkeindustrie geht es auch im Forum BrauBeviale. Das Trendthema „Kreative Bierkultur“ wird im Forum vertieft: Renommierte Branchenexperten sprechen über die Craft Beer Bewegung in den USA und den deutschen Markt der Bierkultur.

    Direkt im Anschluss an die Eröffnung am ersten Messetag findet das Thema „Nachhaltigkeit“ Beachtung – in Verbindung mit der „Kreativen Bierkultur“. Manfred Mödinger vom BierConvent International e.V. stellt den neuen Leitfaden „Nachhaltigkeit in Handwerksbrauereien“ vor. Ein Schriftstück, das nachhaltiges Brauen besonders bei kleineren und mittelständischen Brauereien in den Fokus rückt. Darüber hinaus gibt es im Forum Vorträge rund um die Themen Energie, Export, Markenerlebnis und Wasser/Abwasser. Auf die Aus- und Weiterbildung im Brauerei- und Getränkewesen geht ein weiterer Themenblock ein.
    (NürnbergMesse GmbH)
     
    23.10.2014   Schnell, flexibel und kompakt    ( Firmennews )

    Firmennews Seine Weltpremiere feierte der ENGEL e-pic auf der Fakuma 2014 in Friedrichshafen. „Der Automatisierungsgrad nimmt weltweit weiter rapide zu. In Europa werden wir auf lange Sicht keine fallenden Teile mehr produzieren“, so Dr. Stefan Engleder, technischer Geschäftsführer von ENGEL AUSTRIA, bei der Vorstellung der Neuentwicklung während der Messe. Diese Aussage macht deutlich, dass neben maßgeschneiderten Automatisierungslösungen auch der Bedarf nach flexiblen und zugleich standardisierten Robotern für einfache Handlingaufgaben steigt. Mit der Neuentwicklung deckt ENGEL nun das gesamte Spektrum an Handlinganforderungen in der Spritzgießverarbeitung noch besser ab, vom einfachen Entnehmen, Ablegen und Angusstrennen über das anspruchsvolle Einlegen und Entformen bis zum Verketten verschiedener Prozessschritte in einer hochintegrierten Fertigungszelle.

    Linearbewegungen mit integriertem Schwenkarm
    Ziel der Produktentwicklung war es, höchste Leistung mit maximaler Wirtschaftlichkeit zu vereinen. Hierzu trägt entscheidend die völlig neue Kinematik bei, die Linearbewegungen mit einem Schwenkarm kombiniert. Ein weiterer wichtiger Effizienzfaktor ist der Einsatz von gewichtsoptimierten Bauteilen, die die bewegte Masse gering halten. Auf diese Weise erreicht der servomotorisch angetriebene Roboter kürzeste Entnahmezyklen und hat einen nur geringen Energiebedarf. Im Vergleich zu Linearrobotern gleicher Größe benötigt der ENGEL e‑pic weniger als halb so viel Energie.
    Das kompakte Design trägt ebenfalls zur hohen Wirtschaftlichkeit bei. Beim Einsatz auf Spritzgießmaschinen mit integriertem Förderband arbeitet der ENGEL e-pic innerhalb der erweiterten Schutzumhausung der Maschine und beansprucht keinen zusätzlichen Platz. Auch nach oben benötigt er deutlich weniger Raum als vergleichbare Roboter anderer Bauarten.

    Sofort betriebsbereit
    Ausgestattet mit einer eigenen Steuerung findet der ENGEL e-pic Roboter nicht nur auf ENGEL Spritzgießmaschinen, sondern auch auf Maschinen anderer Marken Einsatz, ohne dass maschinenspezifische Anpassungen vorgenommen werden müssen. Ein separater Ständer ist nicht erforderlich, ebenso kein externer Schaltschrank. Die Elektronik ist komplett in den mechanischen Aufbau integriert.
    In Kombination mit einer ENGEL Spritzgießmaschine lässt sich der Roboter in die CC300 Maschinensteuerung sehr einfach integrieren. Roboter und Maschine greifen dann auf eine gemeinsame Datenbasis zu, was die Prozesssicherheit und den Bedienkomfort erhöht und zu effizienzoptimierten Produktionsabläufen führt.
    Die Robotersteuerung lässt sich über das Touch-Panel intuitiv bedienen. Nach der Montage auf einer Neu- oder Altmaschine kann der Roboter ohne Programmierkenntnisse sofort in Betrieb genommen werden. Die Steuerung rechnet die rotatorische Bewegung des Roboter-Schwenkarms in eine lineare Bewegung um. Wer es gewohnt ist, mit einem Linearroboter zu arbeiten, muss sich nicht umstellen.
    Der ENGEL e-pic ist ausgelegt für die horizontale und vertikale Entnahme und das Handling von kleinen Teilen und Angüssen bis zu einem Manipulationsgewicht von 2 kg. Er findet Einsatz auf Spritzgießmaschinen mit Schließkräften bis 2.200 kN.
    (Engel Austria GmbH)
     
    23.10.2014   Tetra Pak launches industry’s first package made entirely from plant based, renewable ...    ( Company news )

    Company news ...packaging material

    Tetra Pak announces the launch of the industry’s first carton made entirely from plant based, renewable packaging materials. The new Tetra Rex® carton will be the first in the market to have bio-based low-density polyethylene (LDPE) films and bio-based high-density polyethylene (HDPE) caps, both derived from sugar cane, in addition to Forest Stewardship Council (FSC ™) certified paperboard.​

    Photo: Tetra Rex® carton package with TwistCap OSO34

    “Environment excellence is one of Tetra Pak’s strategic priorities and a driver of our product development activities,” said Charles Brand, VP Marketing & Product Management at Tetra Pak. “Together with suppliers, customers and other stakeholders, we are leading the industry towards 100% renewable packaging. We believe that increasing the renewable content of our packages is not only good for the environment, but also offers our customers a competitive advantage in the overall environmental profile of their products.”

    Developed in partnership with Braskem, one of the world’s leading biopolymers producers, the new Tetra Rex package will be commercially available in early 2015. Tetra Pak customers using the standard 1 litre Tetra Rex with TwistCap OSO 34 can easily transfer to the new version without the need for any additional investment or modification to their existing filling machines.​
    (Tetra Pak Schweiz AG)
     
    23.10.2014   USA: TTB simplifies excise tax regulations for small brewers    ( E-malt.com )

    The Beer Institute, the national trade association representing brewers and beer importers, praised the Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau’s (TTB) decision to simplify excise tax regulations for small brewers, brewbound.com reported on October, 2.

    “The brewing industry appreciates the work that the TTB has done to refine their rules and regulations to reduce unnecessary bureaucracy,” said Jim McGreevy, Beer Institute president and CEO. “The beer industry is experiencing immense change right now, thanks to efforts like this that open pathways to the marketplace for small brewers.”

    This rule is for the benefit of small brewers, essentially defined by TTB as those which produce less than 7,200 barrels. The TTB’s rule would institute a flat $1,000 penal sum for the brewer’s bond for these small brewers whose excise tax liability is expected to be less than $50,000 in a given calendar year and who were liable for no more than $50,000 in such taxes during the preceding calendar year.

    The rule also allows these small brewers to move from monthly reports on operations and taxes to a quarterly report. The goal of this rule change is to reduce administrative costs for small brewers and create greater efficiency for TTB.

    The new rules will become effective on January 1, 2015.
     
    22.10.2014   Australia: Craft beer sales up by 48% in 2011-2013    ( E-malt.com )

    Australians are continuing to turn away from beer. Sales as a proportion of all alcohol sold decreased to 41 per cent last year, compared to 75 per cent in the early sixties, News.com. au reported on October 16.

    While the big players may not yet be drowning their sorrows, with craft estimated to be only about 2.5 to 3 per cent of the total Australian beer market in volume terms, sales of the boutique variety, admittedly off a low base, grew by 48 per cent in 2011-2013.

    The same trend has already been witnessed in the United States, where sales were up 17.2 per cent last year as total beer sales fell two per cent.

    Joel Connolly, from Sydney Craft Beer Week, says the Australian industry is in its infancy compared to the US.

    A decade ago, people didn't care so much about where their beer came from, Mr Connolly says.

    "It had nothing to do with the flavour of the beer. Now people are starting to switch that up and they are starting to care about quality and flavour, and how it's produced."

    "Overall people are drinking less beer.

    "But craft is made in a much different way to regular beer. We're definitely seeing that while the overall market is shrinking, craft is just going crazy."

    The global beer industry, worth about A$170 billion a year, is ruled by just a couple of companies.

    Such marker dominance can mean less choice for consumers, and higher prices. The landscape is much the same in Australia.

    Industry insiders say this market dominance gives bigger players the power to encourage or induce bars and bottle shops into not carrying the boutique brands.

    Mr Connolly has heard stories of big brewers saying to the smaller bars and bigger pubs: "'if you want our beers on tap, you can't have craft on tap, or you're only allowed to have one tap out of say 15 dedicated to craft and the rest has to be our beer'."

    "Obviously they're looking at the trends and they're seeing a big decline in beer sales and rise in craft," he said.

    "It can be really difficult for craft brewers to get their beers inside a major national chain, and even if you do it's a struggle to get good shelf space because the bigger brewers have more negotiating power."

    The Craft Beer Industry Association argues it needs tax reform to assist industry growth.

    It has established a committee to lobby the government on excise reform, and in particular wants a volume-based tax rather than one based on alcohol content.
     
    22.10.2014   Ball Packaging Europe zeigt Bandbreite an Getränkeverpackungen auf der BrauBeviale 2014    ( BrauBeviale 2014 )

    BrauBeviale 2014 Auf der diesjährigen BrauBeviale präsentiert der Getränkedosenhersteller Ball Packaging Europe Ball Packaging Europe die ultimative Getränkedosenwelt. Besucher an Stand 111 in Halle 4 können sich von Balls einzigartiger Produktvielfalt überzeugen, das Gespräch mit Marken- und Marktexperten suchen sowie wertvolle Einblicke in das umfassende Serviceangebot bekommen, mit dem Ball für jede Dose die optimale Leistung am Markt erzielt.

    Nachhaltigkeit im Fokus
    Bis zum Jahr 2020 will die Ball Corporation im Rahmen des globalen Projekts „Cut/4 CArboN” den CO2-Fußabdruck ihrer Getränkedosen in den gängigsten Formaten um 25 Prozent reduzieren. Das Programm läuft bereits seit 2010. Sein Erfolg hängt neben Balls eigenen Bemühungen auch von einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Lieferanten und Kunden ab. 2015 erreicht es bereits seine Halbzeitmarke – Anlass genug für Ball, die Fortschritte des Programms auf der BrauBeviale vorzustellen. Besucher können außerdem „das Gesicht” kennen lernen, das die Ball-Kampagne während der nächsten fünf Jahre begleiten wird.
    Ein wichtiger Beitrag, um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, besteht darin, das Gewicht von Dosen und Deckeln weiter zu optimieren. Balls neue Verpackungsgeneration geht einen entscheidenden Schritt in diese Richtung. „Unsere B-Can und der CDL-Deckel setzen neue Standards im Bereich der Dosenproduktion”, sagt Johanna Klewitz, Manager Sustainability and Regulatory Affairs bei Ball Packaging Europe. „Als Produktkategorie bieten sie dasselbe Markenversprechen wie unsere herkömmlichen Produkte – nur dass hier ein geringerer Materialeinsatz nötig ist. Wir lassen sozusagen alles ‘Unnötige’ weg, da wir so den ökologischen Fußabdruck unserer Kunden verbessern können, ohne dabei die herausragenden Verpackungseigenschaften zu verlieren.”

    Neu, aufmerksamkeitsstark, trendig
    Getränkedosen mit besonderen Veredelungen, die als Antwort auf aktuelle Markttrends entwickelt wurden, können Besucher an Stand 111 ebenfalls finden. Spezielle Pigmente geben etwa der Fluorescent Plus-Dose ihre kräftigen gelben Farbakzente, mit denen sie dem Verbraucher direkt ins Auge fällt und dadurch die Marke im Verkaufsregal unmittelbar von Konkurrenzprodukten abhebt.
    Komfort für den Alltag gepaart mit einer modernen Idee, die den Mehrwert noch steigert: Balls „Magic Straw“ überzeugt als einfallsreiches Gesamtkonzept. Ausgestattet mit einem Strohhalm, der automatisch ausfährt, sobald die Dose geöffnet wird, erzeugt sie bei den Verbrauchern einen “Wow”-Effekt und lässt sich vielseitig anpassen. In praktischer Hinsicht überzeugt sie ebenfalls, da nur wenig Flüssigkeit ausläuft, sollte die Dose umkippen. Konsumenten, die gerne unterwegs sind, werden außerdem Gefallen an Ball’s Spin Clip finden. Das spezielle Design des Verschlusses ermöglicht es, die Dose nach dem Öffnen mit einer einfachen Drehung wieder sicher zu verschließen. Das ist praktisch – und macht Spaß.

    Service für vollste Kundenzufriedenheit
    Besucher bei Ball erhalten nicht nur einen Überblick über das breite Sortiment an verschiedenen Getränkedosen und Deckeln; das Unternehmen stellt zudem sein umfangreiches Portfolio an professionellen Serviceleistungen vor. Im Rahmen der dreitägigen Messe kommen am Stand außerdem Experten zu Diskussionsrunden zusammen, um sich unter anderem über „Best Practices” im Bereich individualisierter Massenfertigung oder wachsende neue Marktsegmenten wie Wein in Dosen auszutauschen. Auf der innovativen Sales-Wand stellt sich das Vertriebsteam von Ball mit Video-Ausschnitten persönlich vor, um bestehenden wie potentiellen Kunden die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner zu erleichtern. Besucher mit speziellen technischen Fragen können sich zudem mit Mitgliedern des Customer Technical Service (CTS)-Teams austauschen und sich ein Exemplar der neuen Broschüre sichern. Diese bietet einen Überblick über die wichtigsten Services des CTS-Teams und erleichtert nach der BrauBeviale den direkten Kontakt zu Ball.
    (Ball Packaging Europe GmbH)
     
    22.10.2014   Canada: New beer standard to support Canada's brewers    ( E-malt.com )

    Pierre Lemieux, Parliamentary Secretary to Agriculture Minister Gerry Ritz and Member of Parliament for Glengarry-Prescott-Russell, announced on October, 3 that the Government of Canada is fulfilling its commitment made as part of Economic Action Plan 2014 to modernize Canada's beer standards.

    Canada's compositional standard for beer outlines the specific requirements that must be met for a product to be labelled, packaged, sold or advertised as beer. Brewers have expressed concerns that the existing standard is outdated and can create barriers for the introduction of new products.

    The new proposed standard, which was developed in collaboration with industry, would provide for clearer and more modern regulations that would enable the industry to take full advantage of innovation and market developments. For example, the new standard would expand the definition of beer to allow for non-traditional ingredients such as spices and fruit. These changes would lead to more choices for consumers.

    The consultation period will run until November 16, 2014.

    The brewing industry is an important contributor to the Canadian economy, representing more than C $14 bln in economic activity or 0.9 per cent of total gross domestic product.

    "The brewing industry is an important contributor to the Canadian economy. Modernizing the compositional standard for beer will allow Canadian brewers to take full advantage of innovation and market developments while providing quality products to consumers," Pierre Lemieux said.
     
    22.10.2014   E-proPLAST: Der Countdown ist gestartet - nur noch wenige Tage bis zur Eröffnung der ...    ( BrauBeviale 2014 )

    BrauBeviale 2014 ... Brau Beviale 2014 in Nürnberg

    Die letzten Vorbereitungen laufen, die Spannung und Vorfreude auf die diesjährige Ausgabe der Brau Beviale in Nürnberg vom 11.11. bis 13.11.2014 steigt. Schauen Sie, welche Neuheiten wir für Sie bereit halten:

    Neue PET-Flaschen für Heißfüllung von Ketchup & Soßen
    Eine Spezialität der E-proPLAST GmbH ist die Entwicklung und Produktion von PET-Flaschen für die Heißabfüllung. Die überwiegende Anzahl der Flaschen wird für die Abfüllung von Fruchtsäften und fruchthaltigen Getränken eingesetzt.

    Speziell für die Heißabfüllung von Ketchup und Soßen wurde die Flaschenserie DELI-HF entwickelt.
    Durch die Heißfüllung von bis zu 87°C wird eine mikrobiologisch sichere Abfüllung gewährleistet. Die Abfüllung kann auf vorhandenen Glasfülllinien erfolgen. Eine teure aseptische Füllung ist nicht notwendig.
    Für diese Flaschen werden Verschlüsse mit Gewinde 38-400 mit Membranventil eingesetzt. Mit dem Ventil wird der Inhalt sauber und sicher dosiert.

    Neue Kleinflaschenserie
    Durch die Investition in eine neue Blasanlage können Kleinflaschen im Bereich von 20 ml bis 100 ml zu günstigen Konditionen angeboten werden. Diese Flaschen werden sowohl für kosmetische Anwendungen als auch für Spirituosen verwendet.
    (E-proPLAST GmbH)
     
    22.10.2014   Köstlich & wohltuend: Rabenhorst Ingwer-Mix    ( Firmennews )

    Firmennews Einzigartiger Genuss: Gekühlt eine ideale Sommer-Erfrischung und heiß getrunken ein wohlig-wärmender Winter-Traum

    Die in asiatischen Ländern nicht nur als Gewürz sondern auch als Heilpflanze bekannte Knolle steht schon seit jeher für Wohlbefinden. Auch in Deutschland wird Ingwer seit einigen Jahren immer beliebter. Ob als Bestandteil für exotische Gerichte, Zutat für köstliches Gebäck oder als Aroma für leckere Getränke – Ingwer liegt nicht nur in der kalten Jahreszeit voll im Trend. Mit dem neuen Rabenhorst Ingwer-Mix in Bio-Qualität hat der Premium-Safthersteller jetzt einen leckeren Mehrfrucht-Direktsaft mit leicht scharfer Ingwer-Note entwickelt, der sowohl für Genuss als auch für Wohlbefinden sorgt. Der hochwertige Bio-Mehrfrucht-Direktsaft aus Äpfeln, weißen Trauben und Ananas ist mit einem Hauch Ingwersaft fein abgeschmeckt. Dadurch punktet der neue Rabenhorst Ingwer-Mix mit seinem ausgezeichneten Geschmack, was bei so manchem Getränk mit Ingwer nicht der Fall ist.

    Pünktlich zum Herbst ist der Ingwer-Mix seit September erhältlich. Besonders in der kalten Jahreszeit ist er heiß getrunken ein wohlig-wärmendes Wintergetränk, das im Winter für angenehmes Wohlbefinden sorgt. Doch auch im Sommer bietet der Ingwer-Mix einen einzigartigen Genuss: eisgekühlt sorgt er mit der leichten Würze für eine spritzig-gesunde Erfrischung.

    In vinum veritas - im Wein liegt die Wahrheit. Und in diesem Fall auch der Beginn einer über 200jährigen Tradition. Denn im Jahre 1805 nahm die Erfolgsgeschichte des Haus Rabenhorst auf dem Weingut des Pfarrers Lauffs ihren Anfang. Rund 93 Jahre später gelingt der Familie Lauffs ein Clou: Sie pasteurisieren Traubensaft und bieten ihn erfolgreich als „alkoholfreien Wein“ an. So zählte das Haus Rabenhorst zu den ersten Anbietern von haltbaren Fruchtsäften und kann daher als „Saftmanufaktur der ersten Stunde“ auf mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Herstellung hochwertiger Direktsäfte zurückblicken. Die Schaffung von Haltbarkeit bei Säften galt 1898 als Weltneuheit – und bildete das Fundament für das heutige Haus Rabenhorst: den hochspezialisierten Hersteller erstklassiger und weithin geschätzter Säfte. Seitdem ist das Haus Rabenhorst gewachsen, zu einem Unternehmen mit vielen bewährten und innovativen Marken, denen eines gemein ist: Sie stehen für natürliche und gesunde Lebensmittel in höchster Qualität und großer Vielfalt.

    Rabenhorst Ingwer-Mix (700 / 750 ml): 3,49 € (UVP)
    Rabenhorst Ingwer-Mix (125 ml): 0,89 € (UVP)

    Der Rabenhorst Ingwer-Mix ist in Apotheken, in Reformhäusern, im Naturkosthandel sowie unter www.rabenhorst-shop.de erhältlich.
    (Haus Rabenhorst O. Lauffs GmbH & Co. KG)
     
    22.10.2014   USA: Legalization of medical marijuana helps beer sales    ( E-malt.com )

    The legalization of medical marijuana has helped beer sales, contrary to previous research that pointed to a decline, according to a note from Sanford C. Bernstein analyst Trevor Stirling.

    Recreational pot use in the two states where it’s legal has so far not had a “significant impact” on beer, he was quoted as saying by Bloomberg on October 10.

    “The average blue-collar Bud drinker is less likely to be smoking pot,” Stirling said. “As far as medical marijuana is concerned, it does not appear to be a big threat to the beer industry.”

    The research could relieve one concern for beermakers Anheuser-Busch InBev NV and SABMiller Plc, which have seen U.S. volume decline over the past five years due to high unemployment and a shift to spirits like bourbon and gin. Twenty-three states have allowed medical marijuana and about a dozen, from Florida to Alaska, are considering legalization in some form.

    Per-capita beer drinking had a one-time increase of about 0.5 percent in the 10 largest states that have legalized medical marijuana, the Bernstein analyst found. While beer consumption later declined in those states, the rate of decline slowed to become more in line with the national average.

    “There may be a ’constrained budget’ effect for some consumers, but legalized recreational weed is likely to lead to lower prices in the long term, potentially freeing up more cash either for more weed or more beer,” Stirling said.

    Bernstein’s research contrasts with an October 2012 study by professors at Montana State University, the University of Oregon and the University of Colorado Denver. It found that alcohol sales declined about 5 percent in states that legalized medical marijuana, “suggesting that marijuana and alcohol are substitutes,” especially among young adults, the authors said.

    States that have legalized weed in some form including Colorado also have the highest rates of craft beer production, Stirling said, and some craft brewers have “whole-heartedly embraced the weed counter-culture.” One brewer, Oskar Blues Brewing Co. of North Carolina, indicates on some of its beer cans where they might be punctured in order to turn the can into a bong for smoking cannabis.

    A Pew Research center survey published in April shows 75 percent of the population thinks marijuana’s sale and use will eventually be legal nationwide.
     
    22.10.2014   World: SABMiller convinced it has the right marketing brew to woo female consumers    ( E-malt.com )

    Tapping the female market has long been the Holy Grail for beer marketers in an industry desperately in need of extending its consumer base. Despite many high profile failures, the world’s second largest brewer SABMiller is convinced it has the right marketing brew to woo women, Marketing Week reported on October 7.

    The Peroni maker says shifting the image of beer among females could take up to 20 years but believes there is an untapped thirst that has been ignored to date. SABMiller sees female drinkers as a key beneficiary of its wider bid to attract more consumers on more occasions through a mix of innovation, packaging and advertising.

    Future attempts will revolve around more flavoursome beers, which make use of the 86 per cent hops SABMiller claims are not used by the industry, alongside marketing that pushes six distinctive experiences; family occasions such as BBQs, mixed gender casual parties, mixed gender casual meals, mixed gender evening meals, colleagues socialising and men together in bars.

    At an event for analysts in London this week, Nick Fell, marketing director at SABMiller, says unlocking those consumers and occasions will flow from distribution, packaging and tie-ups with local retailers and is not be “hidden in the gift of some genius that can write a 30-second TV adverts”. For example, coffee was previously a “one dimensional drink” that went on to become everything from an inexpensive cup of instant to a premium-priced specialty drink in a coffee shop through promoting “enhanced experiences” and premium price points, he adds.

    The expansion drive will start within six months with smaller efforts before bigger beer launches and campaigns come to the fore from 2016 onwards. There will be failures in this window, admits SABMiller, and the more successful efforts will be adapted from their local test markets to run in other regions.

    Fell says: “We’re confident of a shift in lager over the next five years to lager being more appropriate in mixed gender occasions. If we’re not seeing some movement in the next three to five years, at least in some markets, then we’re doing something wrong.

    “No one wants a pink beer, including ladies. I’m sure that we’ll make many mistakes over the next five years but hopefully that will not be one of them. There are large parts of the world where beer advertising is offensive to women and I don’t think it makes a very good case for the male gender. We need to be focusing on getting people to think about the occasion they can drink. If the strategy is executed properly then you’ll notice differences in the way beer is advertised over the next five to 10 years, particularly in mature markets.”

    Investments are to be funded in part by cost-cutting measures designed to free up $500 mln by March 2018. Incremental increases to the company’s marketing budget as a percentage of sales will fund additional elements of the strategy.

    SABMiller, which is made up of local brands rather than truly global players, hopes upcoming launches bolster its premium mix in order to convince consumers to pay more for newer alternatives. While increased volumes will flow eventually, the business is banking on efforts to have a faster impact on value sales as it looks to snare share from wine and spirits.

    “The industry have been brilliant at delivering affordable, high quality mainstream beers to beer guys and we’ve got a job to do think our way to another model”, says Fell.

    Spiros Malandrakis, senior analyst for alcoholic drinks at Euromonitor, says the need for female beer drinkers is fuelled by the fact that brewers “do not have any more room for growth” among their core working class male demographic. Beer Value sales in the UK and Western Europe are expected to rise slightly from £9.6 bln and £35.5 bln respectively to £9.7 bln and £36 bln by 2018, according to Euromonitor.

    “The big brewers know they’re operating in a saturated market and the only options left has been for them to extend major brands based on flavour sophistication or by adding different mixers”, says Malandrakis.

    “Females represent another outlet but previous efforts have come undone by simplistic thinking that has been patronising and specifically aimed at them. It’s not just about looking at the beer category through the prism of a female approach. A man still needs to easily be able to go to the bar and order one.”
     
    21.10.2014   ADM vollzieht Übernahme von WILD Flavors    ( Firmennews )

    Firmennews Geschäftsbereich ‚WILD Flavors and Specialty Ingredients’ berichtet ab 1. Januar 2015

    Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM) hat bekannt gegeben, dass der Kauf der WILD Flavors GmbH vollzogen wurde.
    „Eine unserer wichtigsten Möglichkeiten zur Steigerung der Erträge bei gleichzeitiger Senkung der Volatilität ist ein verbreitertes Angebot im Bereich unserer Specialty Ingredients“, erläutert ADM Chairman und CEO Patricia Woertz. „Diese Produkte mit einem hohen Wertschöpfungspotenzial sind abgestimmt auf die aktuellen globalen Trends und erlauben bessere Margen und bieten solides Umsatzpotenzial – in Übereinstimmung mit globalen Verbrauchertrends. WILD Flavors ist die jüngste Expansion in dieser Reihe der strategischen Akquisitionen im Segment der Specialty Ingredients, zu der unter anderem die Übernahme der Produzenten von Eiweißpräparaten in Brasilien oder unser chinesisches Unternehmen für lösliche Ballaststoffe zählen.“

    ADM wird einen neuen Geschäftsbereich etablieren, ‚WILD Flavors and Specialty Ingredients’, der das WILD Portfolio und folgende ADM Produktlinien beinhaltet:
    -Spezialproteine (einschließlich isoliertem Sojaeiweiß, aufbereiteten pflanzlichen Proteinen, Sojaeiweißkonzentrat sowie Sojapulver und -grieß)
    -Emulgatoren
    -Hülsenfrüchte
    -Natürliche Gesundheitsprodukte und Nahrungsergänzungsmittel (Vitamin E aus natürlichen Quellen, Pflanzensterole, Isoflavone aus Soja, Omega-3-Fettsäuren)
    -Lösliche Ballaststoffe
    -Polyalkohole
    -Hydrokolloide

    Der neue Geschäftsbereich wird ab 1. Januar 2015 berichten.

    Greg Morris wird zum “President” der Geschäftseinheit WILD Flavors and Specialty Ingredients ernannt. Zuletzt hatte er bei ADM die Funktion als “President” der nordamerikanischen Ölsaatenverarbeitung inne, wo er zusätzlich zur Verantwortung über mehr als zwei Dutzend Ölsaaten verarbeitende Betriebe das unternehmenseigene Lebensmittel- und Wellness-Business aufbaute sowie ein margenstarkes, hochspezialisiertes Portfolio innovativer Produkte entwickelte.
    Vince Macciocchi, COO von WILD Nordamerika, wurde zum “Global President” von WILD Flavors ernannt. Zusätzlich zur Führung des weltweiten Geschäfts von WILD Flavors wird Vince Macciocchi für die strategische Ausrichtung der neuen Geschäftseinheit verantwortlich sein. Zudem wird er eine Schlüsselrolle bei einigen Initiativen von ADM einnehmen. Dazu zählen die Maßnahmen von ADM im Bereich Innovationen und Kundenexzellenz.
    Mike Ponder, CEO der WILD Flavors GmbH, hat aktuell bekannt gegeben, dass er zum Jahresende aus seiner Position ausscheidet und neben dem bisherigen Mehrheitsgesellschafter Dr. Hans-Peter WILD im Beirat des neuen Geschäftsbereichs sitzen wird.

    „Greg und Vince werden verantwortlich zeichnen, das WILD Erfolgsrezept auch für die Zukunft zu sichern“, ergänzt Woertz. „Dr. Wild hat ein großartiges Unternehmen aufgebaut und wir wollen WILDs innovative, unternehmerische Kultur weiter unterstützen. Innerhalb unserer globalen Netzwerke, mit den enormen Innovationsfähigkeiten, unseren hervorragenden Teams und unserem breiten Produktportfolio sowohl bei ADM als auch bei WILD sind wir ab sofort eines der weltweit führenden Unternehmen für Aromen und Specialty Ingredients. Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, unseren Kunden rund um den Globus das komplette Spektrum der Lebensmittel und Aromen anbieten zu können.“
    (Wild Flavors GmbH)
     
    21.10.2014   Trend-Thema Kräuter: Ein Stück Natur im Glas mit Wilthener Gebirgskräuter    ( Firmennews )

    Firmennews Ob Enzian, Bitterklee, Ingwer oder Kardamom – frische Kräuter und exotische Gewürze liegen im Trend. Auch viele wild wachsende einheimische „Un-Kräuter“ werden heute als Nahrungs- und Heilpflanzen wiederentdeckt, traditionelles Pflanzenwissen erfährt eine Renaissance. Kräuter und Wildpflanzen werden als Delikatessen in der Küche, als Beigabe für Gerichte und für die Herstellung von Salben, Tees oder Tinkturen verwendet. Nicht zuletzt erfreuen sich auch Kräuterliköre großer Beliebtheit. Besonders schmackhaft ist Wilthener Gebirgskräuter – ein herzhaft-milder Kräuterlikör aus ausgesuchten Gebirgskräutern und -pflanzen, der nicht nur pur schmeckt, sondern auch der perfekte Digestif für alle Anlässe ist und als besonderes Extra herzhafte Gerichte verfeinert.

    Kräuter als Likör
    Immer mehr Menschen achten auf eine gesunde Ernährung und natürliche Produkte, suchen die besonderen Genüsse für Gaumen, Nase und Augen. In Kräuterschulen und Kräuterhäusern wird heute wieder traditionelles Pflanzenwissen und die wohltuende Kraft der Natur vermittelt.
    Dass Kräuter auch in der Spirituosenwelt einen gewichtigen Einfluss haben ist unumstritten. Kräuterliköre bilden einen Anteil von 12,1 % im Spirituosenmarkt (Stand 2013). Auf der ganzen Welt werden Kräuterliköre als bekömmliche Digestifs wegen ihrer angenehmen Wirkung und ihres naturbetonten Geschmacks geschätzt. In deutschen Haushalten gibt es keine Spirituose, die weiter verbreitet ist als der Kräuterlikör.
    Hierzulande ist ein ganz besonderer heimischer Kräuterlikör auf dem Vormarsch, der das Wissen der berühmten Pflanzenforscherin Amalie Dietrich in sich vereint: Wilthener Gebirgskräuter hat sich auf Platz drei im Segment der Halbbitterliköre hinter zwei großen bekannten Marken etabliert. Er stammt aus einer der traditionsreichsten Weinbrennereien in Deutschland, der Wilthener Weinbrennerei, und wurde 2014 zum wiederholten Mal beim Internationalen Spirituosen Wettbewerb (ISW) mit der Goldmedaille in der Kategorie Likör/Kräuter/Halbbitter ausgezeichnet.
    Der herzhaft-milde Kräuterlikör besteht aus ausgesuchten Gebirgskräutern und
-pflanzen wie Alantwurzel, Bitterklee, Enzian, Ingwer und Kardamom. Die Kräuter, Wurzeln und Blüten werden dem sehr aufwändigen aber auch sehr schonenden Verfahren der Mazeration unterzogen. Bei dieser Methode wird über einen Kaltauszug der wertvolle Extrakt der Kräuter, Wurzeln und Blüten so behutsam gewonnen, dass sie ihren vollen Geschmack zur Geltung bringen können. Wilthener Gebirgskräuter schmeckt am besten gut gekühlt, pur oder auf Eis.

    Amalie Dietrich
    Seit über 170 Jahren widmet sich die Wilthener Weinbrennerei mit Leidenschaft und Hingabe der Manufaktur erlesener Spirituosen. Amalie Dietrich, die große Botanikerin und Naturforscherin des 19. Jahrhunderts, gab die Inspiration zu den Kräuterlikören aus der Wilthener Weinbrennerei. In ihrer Kindheit erkundete sie auf Spaziergängen durch die Natur die heimische Pflanzenwelt und wurde später mit ihren Sammelreisen als erste Frau unter den Forschungsreisenden über die Grenzen ihrer Heimat bekannt. Viele bislang unbekannte Kräuter und Pflanzen wurden durch ihre Arbeit und Forschung der Allgemeinheit zugänglich gemacht und waren außerordentlich wertvoll für wissenschaftliche Erkenntnisse. Dieses Wissen wurde auch in der Rezeptur des Wilthener Gebirgskräuterlikörs angewandt. So ziert das Kräuterweibl Amalie Dietrich auch heute noch das Etikett des Halbbitterlikörs.

    Genuss für die Auszeit in der Natur
    Ein ausgedehnter Ausflug ins Grüne und die wohltuende Wirkung der Natur erleben – das ist Auszeit pur. Frische Bergluft, saftige Wiesen und klare Bergseen lassen den Alltagsstress verschwinden. Mit Wilthener Gebirgskräuter lässt sich ganz einfach ein Stück Bergwelt nach Hause holen. Besonders praktisch für unterwegs ist der Hütten-6er; ideal für die Auszeit im Freien für Picknick, Grillvergnügen oder einen Ausflug in die Natur.
    Der würzige Kräuterlikör eignet sich übrigens auch hervorragend, um Gerichten und kleinen Köstlichkeiten, wie z.B. Frikadellen oder Dips, ein besonderes Aroma zu verleihen.
    Wilthener Gebirgskräuter hat einen Alkoholgehalt von 30 % vol. und die 0,7 l-Flasche ist für 6,79 Euro (UVP) im Handel erhältlich.
    (Hardenberg-Wilthen AG)
     
    20.10.2014   JOHN'S demnächst mit neuer Sirup- und Cordial-Range    ( Firmennews )

    Firmennews Seit fast zwei Jahrzehnten sind die Cordial Mixer von JOHN’S nicht mehr aus der Barszene wegzudenken. Demnächst erstrahlt nicht nur das Packaging-Design in neuem Glanz, sondern das Portfolio wird um eine komplette Sirup-Range erweitert. Neben den bisherigen Cordial Mixern Lemon Squash, Citron Juice und Lime Juice sowie dem bisher einzigen Sirup, Holunderblüte, bietet JOHN’S dann neun weitere, hochwertige Sirup-Sorten für alle Verwendungsbereiche an. Die Cordial Mixer werden weiterhin in der gewohnten Grünflasche angeboten, die Sirup-Range wird in der neuen, formschönen Weißglasflasche abgefüllt, die die Sortenvielfalt der natürlichen Liquids unterstreicht. In die Optimierung des Formenbaus für die neue Flasche floss ein Invest von über 100.000 Euro.

    Die neuen Sirup-Sorten im Überblick: Holunderblüte, Vanille, Erdbeere, Grenadine, Blue Curaçao, Cocos, Maracuja (Passion Fruit), Mandel, Mojito, Black Currant.
    (MBG International Premium Brands GmbH)
     
    20.10.2014   Rexam refreshes Birell, SABMiller's non-alcoholic beer range with innovative can designs    ( Company news )

    Company news Rexam, a leading global beverage can maker, has collaborated with brewing giant SABMiller, to produce a range of new designs for the non-alcoholic beer brand, Birell.

    The cans benefit from Rexam's value added thermochromic inks and matt over varnish. The thermochromic inks change colour when the beverage reaches the ideal temperature for consumption. Whilst the matt over varnish adds a soft finish, reinforcing Birell’s premium brand positioning.

    Commenting on the partnership with Rexam, Petr Kouble, Brand Manager of Birell says, "Product differentiation is key for Birell and we knew we could rely on our established relationship with Rexam to deliver. We worked together to develop a creative range of new designs that will stand out in a competitive market place and that our customers will love.”

    The 500ml cans, produced out of the Rexam’s Enzesfeld plant in Austria, will be on shelf, in Czech Republic, in spring 2015 with Birell targeting adults with an active lifestyle.
    (Rexam PLC)
     
    17.10.2014   Aluminium-Schraubverschlüsse mit verbesserter Recyclingrate    ( Firmennews )

    Firmennews -Aluminium-Schraubverschlüsse erreichen europaweit im Durchschnitt eine
    Recyclingquote von 45%
    -Trotz ihrer geringen Größe werden Aluminium-Schraubverschlüsse mit anderen
    Verpackungen gesammelt und recycelt – entweder separat oder zusammen mit dem Altglas
    -Aluminium-Recycling benötigt bis zu 95% weniger Energie als die Primärherstellung

    Dank verbesserten Sammel- und Verwertungssystemen in zahlreichen europäischen Ländern ist die Recyclingrate von Aluminium-Schraubverschlüssen auf 45% gestiegen. Bei dem Prozess des Aluminium-Recyclings wird bis zu 95% der Energie mit den entsprechenden Treibhausgasemissionen eingespart, die zur Produktion von Primäraluminium benötigt wird. Das Leichtmetall kann ohne Qualitätseinbußen immer wieder recycelt werden.
    Die Schraubverschlüsse aus Aluminium werden hauptsächlich für Wein, Spirituosen, Wasser oder Olivenöl genutzt. Von Vorteil erweist sich dabei, dass Aluminium-Schraubverschlüsse sowohl über Verpackungssammelsysteme als auch zusammen mit dem Altglas gesammelt werden können. Aus beiden Stoffströmen lässt sich das Aluminium unkompliziert für den Recyclingprozess heraussortieren und als Material zurückgewinnen.
    “Aluminium-Schraubverschlüsse sind die wohl weltweit am meisten recycelten Verschlüsse des Wein- und Spirituosen-Sektors“, kommentiert EAFA Executive Director Stefan Glimm die verbesserten Recyclingzahlen. „Besonders europäische Konsumenten zeigen steigendes Bewusstsein für die Nachhaltigkeit und Zweckmäßigkeit von Schraubverschlüssen aus Aluminium. Nichtsdestoweniger wird die Aluminium-Industrie nationale Initiativen zur Förderung von Sammel- und Verwertungssystemen weiter unterstützen.“
    In Abhängigkeit von den jeweiligen Konsumentenrichtlinien und der Sammel- und
    Sortierinfrastruktur unterscheiden sich die nationalen Recyclingraten von Aluminium-Schraubverschlüssen und reichen von über 85% in Deutschland zu 65% in Italien und 45% in Großbritannien. Aber auch die Entwicklung in Ländern mit weniger Marktanteil, wie Spanien oder Frankreich, ist vielversprechend. Auch dort wird mehr als einer von drei Schraubverschlüssen aus Aluminium recycelt.
    Soweit Aluminium-Schraubverschlüsse über Verpackungssammelsysteme zurück in den Wertstoffkreislauf gelangen, werden sie, trotz ihrer geringen Größe, durch elektromagnetische Verfahren von anderen Packmitteln getrennt. Die Aluminium-
    Schraubverschlüsse im Altglas werden schon aus prozesstechnischen Gründen vor dem Einschmelzen des Altglases mit ähnlichen Verfahren aussortiert. Der Wert des Aluminiums trägt bei den Stoffströmen zur Wirtschaftlichkeit des Recyclingprozesses bei.
    Aus dem so getrennten und zurückgewonnenen Aluminium können später erneut wertvolle Aluminiumprodukte hergestellt werden.
    Die Recyclingraten wurden auf Basis veröffentlichter Aluminium-Recyclingraten der einzelnen Länder ermittelt als auch durch Verbrauchsangaben von Marktforschungsunternehmen. Sie spiegeln wieder, dass sowohl der Konsum sowie die Recyclingraten in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich ausgeprägt sind.
    (EAFA - European Aluminium Foil Association e.V.)
     
    17.10.2014   Dr. Mike Eberle ist neuer Präsident der VLB Berlin    ( Firmennews )

    Firmennews Der Verwaltungsrat der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V. hat Dr. Mike Eberle (Bild), Geschäftsführer Technik und Logistik der Radeberger Gruppe, zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Eberle tritt die Nachfolge von Dr. Axel Th. Simon an, der dieses Ehrenamt nach 25 Jahren zur Verfügung gestellt hatte.

    Auf seiner konstituierenden Sitzung im Anschluss an die VLB-Mitgliederversammlung hat der Verwaltungsrat der VLB Berlin am 29. September 2014 Dr. Mike Eberle an die Spitze des obersten Organs der VLB Berlin gewählt. Die Amtsperiode des Präsidenten beträgt vier Jahre. Eberle löst damit den bisherigen VLB-Präsidenten Dr. Axel Th. Simon ab, der dieses Amt von 1989 bis 2014 innehatte.

    Mike Eberle (46) studierte Chemie an der Technischen Universität Darmstadt. 1996 wurde er dort mit einer Arbeit über Modellsysteme zur Photosynthese zum Dr.-Ing. promoviert. Im selben Jahr wechselte er in die Industrie zu Unilever, wo er zunächst im Bereich der Lebensmittelentwicklung einstieg. In weiteren Etappen seiner beruflichen Entwicklung war er bei Unilever unter anderem verantwortlich für Copacking-Entwicklung, die technische Seite des Großverbrauchergeschäftes (Einkauf, Produktion, Qualitätssicherung, Entwicklung und Logistik) und ab 2005 Leiter eines Produktionsstandortes für Saucen und Feinkost in den Niederlanden. 2008 ging er zu Müller Milch, wo er die Geschäftsleitung Technik bei der Molkerei Sachsenmilch in Leppersdorf bei Dresden übernahm. Schließlich führte ihn sein beruflicher Weg 2009 in die Brau- und Getränkeindustrie zur Radeberger Gruppe nach Frankfurt am Main, wo er seitdem als Geschäftsführer für die Ressorts Technik und Logistik verantwortlich zeichnet. Eberle ist gebürtiger Hesse, verheiratet und hat zwei Töchter.

    „Ich bin sehr stolz, in dieser wunderbaren Branche arbeiten zu dürfen. Die neue Aufgabe als oberster Diener der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin ist für mich daher auch eine Gelegenheit, etwas zurückgeben zu können“, so Eberle in seiner ersten Rede als VLB-Präsident am Abend nach der Mitgliederversammlung.
    (Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V.)
     
    16.10.2014   BGH entscheidet zugunsten von MBG    ( Firmennews )

    Firmennews Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs erlaubt Paderborner Getränke-Gruppe Kennzeichnung „Energy & Vodka“

    Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat endgültig entschieden: MBG hat sich mit der Kennzeichnung des koffeinhaltigen Mischgetränks „Energy & Vodka“ stets im gesetzlichen Rahmen bewegt. Vor zwei Jahren hatte das OLG Hamm das Produktbranding noch beanstandet, da die Bezeichnung dem Verbraucher den Eindruck vermittele, „der Konsum des Getränks verschaffe ihm Energie, Kraft, Tatkraft und Leistungsvermögen“. MBG war gegen diese Auffassung vorgegangen und hatte u.a. mit dem „mündigen Verbraucher“ argumentiert, der die Kennzeichnung nicht als „Energielieferant“ missverstehe, sondern wisse, dass sie lediglich auf die Getränkegattung Energy Drink als Bestandteil hinweise.

    Umsatzturbo seit Gerichtsbeschluss
    MBG hat das damalige OLG-Urteil direkt umgesetzt und das beliebte Energygetränk sofort in „THREE SIXTY effect® & VODKA“ umbenannt. Diese Kennzeichnung wird trotz des aktuellen BHG-Urteils auch weiterhin so beibehalten. „Die Absätze sind durch die Namensänderung massiv angestiegen“, so Andreas W. Herb, Geschäftsführender Gesellschafter der MBG International Premium Brands. Dieser Erfolg unterstreicht die Markenstärke und Strahlkraft des führenden Energy Drinks effect®. „Wir sind heute noch dem OLG dankbar, dass es uns auf die Idee gebracht hat, das auffällige effect®-Logo auf der Dose zu integrieren. Im Endeffekt ist es doch das Markenprodukt an sich, welches überzeugt“, so Herb.
    (MBG International Premium Brands GmbH)
     
    16.10.2014   HAIG CLUB opens its doors to the world    ( Company news )

    Company news -Global arrival of new Single Grain Whisky welcomes in a new era for Scotch
    -"Forget everything you thought you knew about Scotch"
    Dave Broom, whisky writer

    Diageo, a global leader in beverage alcohol, announced the worldwide launch of its new Single Grain Scotch Whisky, HAIG CLUB™.

    The distinctive and sophisticated new whisky, developed in partnership with global icon David Beckham and British entrepreneur Simon Fuller will now be available in bars, restaurants and retail stores in the United Kingdom and rolling out in the next few weeks in China, South Korea, Vietnam, Malaysia, Singapore and the United States, expanding to additional markets in the near future. The brand will also now be available in duty free shops globally following its exclusive release period in the UK and a limited number of duty free stores earlier this year.

    "HAIG CLUB™ is designed to be different," said Kathy Parker, Senior Vice President, HAIG CLUB™. "Historically Single Grain Whisky has been in the shadow of Single Malts and Blended Scotch, but HAIG CLUB™ represents a new direction in Scotch Whisky, which brings Single Grain Scotch to the forefront.

    This is a whisky that welcomes in a new era for Scotch. The rise of Single Grain Whisky has been both predicted and eagerly anticipated by whisky experts in recent years and with HAIG CLUB™ we are thrilled to give this ‘hidden gem’ the attention and appreciation it deserves."

    Crafted at Scotland’s oldest grain whisky distillery – Cameronbridge in Fife – HAIG CLUB™ is built on heritage but designed for the modern world. The House of Haig can trace its whisky producing roots back to the seventeenth century, making the Haig family Scotland’s oldest grain whisky dynasty.

    Parker continued, "Working with partners like David Beckham and Simon Fuller has brought a new perspective to what we do, helping us to break new ground. Both David and Simon are renowned for shaking up every sector in which they work and this has been no exception. We believe that people around the world are going to love what we’ve created together - we can’t wait for them to try it."

    The contemporary appearance of the square HAIG CLUB™ bottle draws on a history of innovative bottles produced by the House of Haig. The blue glass bottle was inspired by the tradition of blenders using blue tasting glasses so the spirit can be reviewed on aroma and taste alone.

    The unique flavours of the whisky itself are created by master blender Chris Clark carefully selecting mature whisky from Refill, American Oak and Rejuvenated casks producing a stunning Single Grain Scotch Whisky with a fresh, clean style showcasing butterscotch-smooth tropical fruit and unexpected, spicy backing harmonies. HAIG CLUB™ is a whisky crafted to appeal to people who are new to whisky and whisky connoisseurs alike.

    "I am incredibly proud to have been part of the creation of HAIG CLUB™," said David Beckham. "I think we have made something really special. For me it has meant understanding how whisky is made and enjoyed and then working with some incredible people to write a new chapter for Haig."

    Responsible drinking is at the core of HAIG CLUB™, with David Beckham supporting the brand’s philosophy of quality over quantity. David said, "I appreciate a well-made drink and I like to take my time and enjoy it – I try to drink better, not more."

    To celebrate the global launch of HAIG CLUB™ David Beckham and business partner Simon Fuller hosted an exclusive HAIG CLUB™ weekend in the heart of Scotland on the outskirts of Edinburgh. Attended by Victoria Beckham, and other guests, the weekend gave Beckham and Fuller the opportunity to personally introduce friends both old and new to the whisky and the brand that they have helped create.

    Simon Fuller commented, "This is a great partnership between one of the world’s most iconic stars and a company that is a true leader in the global sprits industry. Now we can all celebrate together as HAIG CLUB™ is launched worldwide and can be enjoyed by everyone!"

    Welcome to HAIG CLUB™. Enjoy Responsibly.
    (Diageo plc)
     
    16.10.2014   ORTEN mit zukunftsweisender Getränkefahrzeugtechnik    ( Firmennews )

    Firmennews Jedes Jahr eine Innovation und eine ständige Weiterentwicklung des Produktprogramms stellen einen Schwerpunkt der Aktivitäten des Fahrzeugbauers aus Bernkastel-Kues / Mosel dar.
    Das innovative Unternehmen bietet seinen Kunden das wohl umfangreichste Produktprogramm moderner Getränkefahrzeugtechnik für den Verteiler- und Streckentransport.

    Bild: Auto Step-Star-Großvolumen Hubwandsattel

    Zukunftsweisende neue Innovationen, die bewegen sind:
    - ORTEN 2in1 light Großvolumen Lastzugkombination
    Ein neuer 40 to Großvolumen EURO VI Getränkezug mit mindestens 25 to Nutzlast für den doppelstöckigen Getränke Streckentransport.
    Dies gelingt nur in Verbindung mit einer Ganzaluminium-Unterbodengruppe und einem Alu-Tandem Anhängerfahrgestell. Die gewichtsoptimierten Bauelemente wurden im Dekra Fahrtest bezüglich Ladegutsicherung zertifiziert und erfüllen die Code XL mit Zusatz für doppelstöckige Getränkepaletten. Die Gliederzug Kombination bietet 38 Euro Palettenstellplätze mit 3.000 mm lichter Innenhöhe und elektrohydraulisch 400 mm anhebbarer Dachkonstruktion. Die Aufbauvariante wird in der 2in1 Technologie angeboten, 1 Seite Curtainsider, die linke Seite die bewährte SafeServer Schiebepaneel Aufbautechnik, welche innerhalb 15 Sekunden die seitliche Ladefläche zum Be- und Entladen freigibt.

    - Auto Step-Star-Großvolumen Hubwandsattel
    56 PET 1,0 ltr. zu transportieren mit einer 3-fach verkröpften Sattelauflieger-Konstruktion ist das maximale Fassungsvolumen, was im Getränkestreckentransport derzeit angeboten wird. Die Winkels Gruppe betreibt hiermit nicht nur nachhaltige Getränke-Streckenlogistik, sondern optimiert auch die ökonomischen Anforderungen an ein modernes Transportmittel für Getränkestreckentransport. Die Doppelstockverladung erfordert eine lichte Innenhöhe von mindestens 3.520 mm unter dem Dachgurt. Die in Leichtbauweise konstruierten seitlichen Wandelemente werden mittels Hydraulikzylindern über die Dachkonstruktion ausgeschwenkt und geben so die seitlichen Flächen in Sekundenschnelle frei zum Beladen mit 4-fach Staplern.
    Hierdurch wird gewährleistet, dass die Ladezonen nicht länger als nötig blockiert werden und eine zügige Be- und Entladung erfolgen kann.
    Der ORTEN Auto-Step-Star kann auch als 2-fach verkröpfte Variante geliefert werden oder als Stufensattelauflieger mit einer Verkröpfung.

    - Schwenkwandaufbautechnik nach Maß
    Mehr als 3.000 ORTEN Schwenkwandaufbauten wurden in den vergangenen Jahren, seit dem Jahrtausendwechsel an die deutsche Getränkeindustrie geliefert. Eine mehr als positive Referenz, welche die jahrelange Erfahrung und Kompetenz von ORTEN unterstreicht. Neu im Programm der Unterdach Schwenkwandaufbau, bei dem mittels Seilzug die Seitenwandelemente unter die Dachkonstruktion beim Öffnen der Unterwand gezogen werden. Diese seit Jahren bewährte Aufbauvariante überzeugt durch Leichtbau, glattflächige Dachkonstruktion und einfachste Bauweise ohne viele Einzelteile. Die robuste einfache Lösung besticht durch geringe Folgekosten und hohe Nutzlast.
    Der TOPLINER und Kettliner als Überdach-Schwenkwandaufbau sind die Klassiker von ORTEN. Die Fertigung erfolgt wahlweise in Bernkastel-Kues/Mosel oder in der sächsischen Fertigungsstätte Rothnaußlitz bei Bautzen. Neu die Oberwandkonstruktion aus einer Alu-Wabenverbundplatte, die aus dem Flugzeugbau stammt und eine enorme glattflächige werbewirksame Oberfläche aufweist und das bei einer Gewichtseinsparung von über 10 kg/qm gegenüber herkömmlichen Alu Profilen.

    - ORTEN SafeServer
    Ob als Gliederzug, Verteileraufbau oder als Sattelaufliegersystem löste bei seiner Marktpräsentation eine Revolution aus. Das ORTEN SafeServer System unterscheidet sich von den jüngsten Kopien dadurch, dass die patentierten Alu-Führungspaneelen beim Verschieben vom Ladegut wegschwenken und somit ein Verhaken mit dem Ladegut beim Aufschieben nicht erfolgt. Eine Zentralverriegelung vorn und hinten in den Rungen integriert sorgt für Öffnungs- und Schließzyklen in nur ca. 15 Sekunden.
    Neu die Safe Server light Variante in Leichtbauweise mit höherer Nutzlast.

    - ORTEN CityLifter
    City Logistik erfordert leichte, schnell bedienbare und langlebige Getränkeaufbautechnik. Mit dem CityLifter bietet ORTEN eine Aufbaulösung an, die durch ihre Ganz-Alu-Konstruktion diese Anforderungen voll erfüllt. Der ORTEN CityLifter wird für LKW Fahrgestelle ab 3.500 kg Gesamt-Gewicht bis 7.500 kg Gesamt-Gewicht bevorzugt eingesetzt.
    Diese Aufbautechnik zeigt ORTEN auf der diesjährigen Brau in Nürnberg in Halle 7 A Stand 220.

    - ORTEN R.O.S. Roll open system
    Automatische Öffnung in nur 10 Sekunden. Komplett per Knopfdruck öffnet und schließt der Alu-Rollladen in Sekundenschnelle.
    Diese hochmoderne Aufbautechnik bietet alles was von moderner Getränkeaufbautechnik erwartet wird: Schnelligkeit, Robustheit, seitliche Aufstiegshilfe und glattflächige Seitenelemente.
    Modernste Aufbautechnik zur Lösung anspruchsvoller Getränkelogistik.

    - ELCI City Logistik mit 100 % Elektro-LKW
    Der ORTEN ELCI ist ein voll elektrisch betriebenes leichtes Nutzfahrzeug. Kein Lärm, keine Feinstaubpartikel, kein CO 2 sind wichtige nachhaltige Argumente um dieses futuristische Fahrzeug für die reine Innenstadtbelieferung einzusetzen. Mit ca. 600 kg Nutzlast und einer Reichweite von bis zu 150 km lassen sich Fußgängerzonen, Altstadtbereiche und verkehrsberuhigte Innenstadtzonen emissionsfrei beliefern.
    (Orten GmbH & Co. KG Fahrzeugbau & -vertrieb)
     
    16.10.2014   Sauer macht nicht lustig: Hydrogencarbonat puffert Säure natürlich    ( Firmennews )

    Firmennews Viele kennen das unangenehme Gefühl der Übersäuerung. Das Säure-Basen-Gleichgewicht in unseren Körper ist aus dem Lot geraten. Unsere modernen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten lassen viel Säure entstehen, sei es durch Stress, zu viel Alkohol, Zucker, Fett oder tierisches Eiweiß.

    Hydrogencarbonat senkt die Säurebelastung, wirkt basisch und damit neutralisierend. Brohler enthält reichlich von diesem natürlichen Säurepuffer. Schluck für Schluck spürt man die Milde und Bekömmlichkeit dieses angenehm schmeckenden Eifelwassers.

    Nicht umsonst heißt es: Trink Brohler. Fühl dich wohler.
    (Brohler Mineral- und Heilbrunnen GmbH)
     
    15.10.2014   Aktionstage Deutscher Whisky auf dem Viktualienmarkt am 17. und 18. Oktober 2014    ( Firmennews )

    Firmennews Mit einem der größten Sortimente an deutschen Whiskys sind die heimischen Whiskybrenner am 17. und 18. Oktober 2014 zu Gast auf dem Viktualienmarkt.

    Zur Eröffnung der Whiskysaison präsentiert sich der Verband Deutscher Whiskybrenner e. V. (VDW) auf seinen Aktionstagen in der Münchener Innenstadt mit zahlreichen Whiskysorten, moderierten Verkostungen und einem Whiskygewinnspiel. "Deutscher Whisky boomt, es gibt rund 140 deutsche Whiskyproduzenten, das sind inzwischen mehr als in Schottland", erklärt Whiskybrenner und VDW-Präsident Hans-Gerhard Fink.

    Die Besucher des Aktionsstandes auf dem Viktualienmarkt erwartet eine umfangreiche Auswahl an deutschen Whiskyabfüllungen zum Probieren – von leicht und blumig über malzig und süß bis hin zu kräftig und rauchig. "Wir wollen zeigen, welche Vielfalt den deutschen Whisky auszeichnet", sagt Hans-Gerhard Fink. "Aktuell sind 26 Whiskybrenner in unserem Verband vertreten, die sich verpflichtet haben, Whisky nach besonderen Qualitätsstandards herzustellen."

    Whiskyeinsteiger und -kenner können sich am Freitag und Samstag von 10 bis 22 Uhr am Aktionsstand über deutschen Whisky, seine Herstellung und die deutschen Whiskybrennereien informieren – und auch zahlreiche Whiskysorten verkosten. Jeweils um 16, 18, 19 und 20 Uhr findet ein moderiertes 30-minütiges Tasting statt. Degustiert werden vier verschiedene deutsche Whiskys. Die Teilnahme kostet 15 Euro, Eintrittskarten können vor Ort am Stand erworben werden. Mit etwas Glück können die Besucher des Aktionsstandes auch eine von mehreren exklusiven Whiskyflaschen gewinnen.
    (Verband Deutscher Whiskybrenner e. V. (VDW))
     
    15.10.2014   China Brew & China Beverage künftig in Shanghai    ( Firmennews )

    Firmennews Die nächste China Brew & China Beverage findet nicht mehr in Peking, sondern in Shanghai statt. Austragungsort ist künftig das Shanghai New International Exhibition Centre (SNIEC). Auch der Termin steht bereits fest: 11. bis 14. Oktober 2016. Das Messegelände in Shanghai bietet eine bessere Infrastruktur, außerdem ist in der südchinesischen Metropole ein Großteil der Getränke-Industrie beheimatet. Der Wechsel des Messeplatzes erfolgte in Abstimmung mit dem VDMA und den Partnern der drinktec.

    Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München International, und Richard Clemens, Geschäftsführer Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA), sprachen von einem Schritt in die richtige Richtung: „Mit dem Wechsel nach Shanghai wollen wir ein bis jetzt schon sehr erfolgreiches Projekt noch erfolgreicher gestalten. Mit der Nähe zur Getränke-Industrie erwarten wir uns weitere Synergieeffekte für die Veranstaltung“, so Pfeiffer. „Die Resonanz unserer Aussteller und die Rückmeldungen aus der Industrie sind bisher durchwegs positiv“, betonte Richard Clemens.

    Die CBB 2014 ist unterdessen erfolgreich gestartet. Auf dem New China International Exhibition Center (NCIC) in Peking präsentieren sich insgesamt 708 Aussteller aus 25 Ländern, was einem Wachstum von fünf Prozent entspricht. 248 davon sind Aussteller aus dem Ausland. Die internationale Ausstellungsfläche beträgt netto 9.000 Quadratmeter. Dies entspricht einem Wachstum von 13 Prozent im Vergleich zur letzten Veranstaltung und rund einem Viertel der gesamten Ausstellungsfläche der CBB. Erwartet werden mehr als 50.000 Besucher. Die CBB 2014 endet am 16. Oktober.

    Veranstalter der China Brew & China Beverage (CBB) ist die Beijing Zhongqing Heli Machinery Equipment Co. Die Messe München International, Veranstalter der Weltleitmesse drinktec in München, und deren chinesische Tochter MMI Shanghai sind seit 2011 Mitveranstalter der CBB. Ihre Zuständigkeit umfasst die internationalen Aussteller sowie die Besucherwerbung in einigen asiatischen Ländern.
    (MESSE MUENCHEN GMBH)
     
    15.10.2014   Eva Green auf Zeitreise - Atemberaubendes Titelbild des Campari Kalenders 2015 enthüllt    ( Firmennews )

    Firmennews Am heutigen Tag enthüllt Campari offiziell das Titelbild des
    Campari-Kalenders 2015. Das spektakuläre Foto des Hollywood-Stars Eva Green ist ein Vorgeschmack auf den Kalender mit dem Motto „Mythology Mixology“, der am 5. November in London präsentiert wird.
    Mit einem maßgeschneiderten roten Abendkleid posiert Eva Green selbstbewusst vor dem „Rad der Zeit“, welches die Meilensteine in Camparis facettenreicher Geschichte symbolisiert:
    Die Geburtsstunden der zwölf berühmtesten Cocktail-Rezepte mit dem beliebten
    Bitter-Aperitif. Ihnen ist die neue Ausgabe des Kalenders gewidmet. Die Entstehungsgeschichte dieser Cocktails ist eine faszinierende Reise durch 150 Jahre Campari. Moderne Elemente verweisen in die Zukunft der zeitlosen italienischen Aperitifmarke. Titel-Star Eva Green führt durch die moderne Interpretation der Markengeschichte und ehrt zugleich die klassischen und noch immer beliebten Cocktail-Rezepte.
    Fotografiert wurden die Kalendermotive von der weltweit anerkannten Kunst-Fotografin Julia Fullerton-Batten, mit der erstmals in der Geschichte des Campari Kalenders eine Frau hinter die Kamera trat.
    Der Campari Kalender mit einer limitierten Auflage von weltweit 9.999 Exemplaren steht nicht zum Verkauf, sondern wird ausschließlich an besondere Freunde von Campari vergeben.
    Die Bilder des Kalenders werden den Campari-Fans jedoch nicht vorenthalten:
    Alle Fotos sowie Cocktail-Rezepte werden über die Campari Social Media-Kanäle unter #CampariCalendar mit der Community geteilt.
    (Gruppo Campari)
     
    15.10.2014   Outotec launches the TankCell e630 - the world's largest flotation cell     ( Company news )

    Company news New high-capacity cell based on our proven, industry-leading technology brings energy efficiency and significant cost savings.
    The Outotec TankCell® e630 is the latest addition to Outotec's leading flotation portfolio, which already offers the widest range of cell sizes on the market. With an effective volume of 630 m3 as standard, and volumes of close to 700 m3 achievable depending on the chosen configuration, it is the largest flotation cell in the world.
    Suitable for all flotation applications, the e630 is designed to meet the market demand for increased capacity combined with improved production and energy efficiency. It incorporates proven innovations such as the Outotec FloatForce® mixing technology, which enables superior pumping performance, as well as better air dispersion and mixing capability, improved efficiency, and longer component wear life.
    The TankCell e630 outperforms smaller cells in terms of energy efficiency while enabling a significant increase in production capacity. Compared to an equivalent plant build using the smaller Outotec TankCell e300, total capital cost can be reduced by as much as 10-20 percent. Typical installed power for the e630 is 500 kW / 600 hp and specific power consumption is lower than that of smaller TankCells. Outotec recommends using a variable frequency drive to enable optimization of both metallurgy and power consumption in these high-capacity production units.
    Its large capacity makes the Outotec TankCell e630 particularly suitable for rougher and scavenger duties in gold and base metal applications. The unit has a diameter of 11 meters and a lip height of approximately 7 meters.

    Key benefits
    •Suitable for all flotation applications
    •Proven, energy-efficient design
    •Increased production capacity with less equipment
    •Longer component life and reduced maintenance needs
    •Lower capital investment and operational costs compared to multiple smaller units
    (Outotec Oyj)
     
    15.10.2014   Rexam converts to aluminium cans in Spain    ( Company news )

    Company news Rexam, a leading global beverage can maker, announces that it is converting its two beverage can plants in Spain from steel to aluminium.

    The preference for aluminium cans has increased significantly over the past few years. The switch, which is being supported by aluminium coil supplier, Constellium, will help meet customers’ growing demand for packaging that helps them differentiate their own products.

    Rexam’s La Selva plant near Tarragona in Spain converted one of its four lines to aluminium in 2011. The remaining three are now following suit and are expected to come on stream in the first quarter of 2015. Rexam’s Valdemorillo plant near Madrid will start converting its three lines during 2015 for start-up in 2016.

    Iain Percival, sector director of Rexam’s European beverage can making business, commented: “Spain is an important beverage can market. It is the second largest in Europe producing over 7 billion cans a year. This conversion to aluminium represents a sizeable capital outlay over the next two years. It demonstrates our commitment to invest for our customers and shows our confidence in the growth dynamics of the can market in Spain.”
    (Rexam PLC)
     
    15.10.2014   Schwärmen für das Muntermacher-Bier    ( Firmennews )

    Firmennews Als im Vorjahr Stiegl mit dem Hausbier „Nachtschwärmer“ erstmals ein Bier mit echtem Röstkaffee auf den Markt brachte, kamen viele nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Jetzt gibt es endlich eine Neuauflage dieser Bierspezialität. Die Stieglbrauerei zu Salzburg, die Privatbrauerei der Österreicher, kooperiert dafür erneut mit der Kaffeerösterei Alt Wien.
    Das Stiegl-Hausbier „Nachtschwärmer“ hat es in sich: Egal ob Bierliebhaber, Kaffeetrinker, Tages- oder Nachtmensch - dieses bierige Experiment hat schon im Vorjahr viele Gaumen und Nasen verzaubert. Die Nachfrage war damals so groß, dass es von 18. September bis 12. November 2014 nun noch einmal in limitierter Auflage zu haben ist.

    „Schon nach dem Öffnen der Flasche vernimmt man den Duft von geröstetem Kaffee, Bitterschokolade, Karamell und reifen Bananen“, schwärmen die Stiegl-Braumeister Christian Pöpperl und Markus Trinker, Kreativbraumeister bei Stiegl, von ihrer Bierkreation. Im Glas präsentiert sich der „Nachtschwärmer“ in einem warmen Kastanienbraun – dem Kaffee zum Verwechseln ähnlich, mit dem man dem Hausbier eine unverwechselbare Note gegeben hat. Stiegl hat sich für diese Bierspezialität mit der Kaffeerösterei „Alt Wien“ zusammengetan und die Fairtrade Kaffeesorte „Mexiko BIO“ als charakterstarke Zutat ausgewählt. „Die Österreicher schwärmen für Bier und Kaffee, es sind sehr aromahaltige Lebensmittel – warum also sollten diese beiden Lieblingsgetränke nicht einmal vereint werden? Das Ergebnis ist einfach perfekt“, sind sich die „Alt Wien“-Chefs Christian Schrödl und Oliver Goetz einig.
    Ein perfekter Begleiter

    Der „Nachtschwärmer“ harmoniert übrigens hervorragend mit süßen Desserts, aber nicht nur. Malzig im Antrunk gesellen sich angenehm fruchtige Röst- und Kaffeearomen auf Zunge und Gaumen dazu. Die Kohlensäure wirkt lebendig am Gaumen, womit das Bier äußerst vielseitig wird: Das Stiegl-Hausbier passt perfekt zu kaltem Braten, geräuchertem Fisch, Wildgeflügel und Schmorbraten – außerdem zu diversen Käsesorten wie Camembert, Gouda sowie zu Schokoladen- und Nussdesserts.

    Seit 18. September als limitierte Edition erhältlich
    Von 18. September bis 12. November ist das Stiegl-Hausbier „Nachtschwärmer“ in ausgewählten Gastronomiebetrieben, im Stiegl-Braushop, in den Stiegl-Getränkeshops (Salzburg und Wien) und im exklusiven Lebensmittelhandel bei Merkur Hoher Markt (Wien), in den Spar-Gourmet-Märkten (Wien und Niederösterreich) sowie bei den Spar-Märkten am Universitätsplatz und in Mozarts Geburtshaus in Salzburg, in Graz bei den Spar-Märkten in der Lange Gasse sowie in der Mariatroster Straße, im Eurospar-Markt Kastner & Öhler und bei Linzbichler Süßwaren sowie bei Spar Spruzina in Kindberg-Aumühl (Steiermark) und im Stiegl-Online-Shop (www.braushop.at) in der 0,75-Liter-Einwegflasche erhältlich. Für alle Biergenießer in Deutschland findet sich das Bier auf „www.biertraum.de“ wieder.

    Biergattung: Weizenvollbier mit Röstkaffee
    Alkoholgehalt: 5,2 vol. %
    Stammwürze: 12,2 Grad
    Zutaten: Wasser, BIO-Weizen- und Gerstenmalz, BIO-Röstkaffee, BIO-Hopfen, Hefe (Alle Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau)
    Bierpflege: Der „Nachtschwärmer“ wird idealerweise im Stiegl-Weisse-Glas (im Stiegl-Onlineshop erhältlich) oder in einem langstieligen Glas, wie z.B. dem Stiegl-Stil-Glas, getrunken. Die perfekte Trinktemperatur für die Bierspezialität liegt bei 7 bis 9 Grad.
    (Stieglbrauerei zu Salzburg GmbH)
     
    14.10.2014   Absolut collaborates with Andy Warhol once again with latest limited edition    ( Company news )

    Company news On October 1, Absolut introduced the Andy Warhol Edition, a new limited edition bottle celebrating creativity, pop art and the brand’s iconic collaboration with Andy Warhol. To launch the bottle, Absolut will collaborate with him once again by working with three artists who will reach out to Warhol’s spirit for a one-time-only nightlife experience in NYC, as well as, inviting people to unleash their creativity in what Absolut aims to become world’s largest art exchange -- where one lucky participant will receive an original Andy Warhol artwork.

    The Andy Warhol Edition celebrates the iconic collaboration between Absolut and Andy Warhol – the brand’s first of thousands of collaborations with artists from around the world. By transforming the original painting onto the bottle shape, Absolut is allowing anyone to bring home their very own Warhol. To support the launch of this limited edition bottle, Absolut is presenting two innovative concepts: Warhol Spirit by Absolut, which pushes the boundaries of art and nightlife, inspiring audiences to realize anything is possible through creativity, as well as Andy Warhol Art Exchange by Absolut, which invites audiences to join in on the creative process by making their own art.

    “With this limited edition, we raise our glasses to honor the partnership between Absolut and Andy Warhol – a collaboration that resulted in one of the most iconic contemporary works of art. The original Absolut Warhol painting hangs firmly in a museum but this initiative brings Andy Warhol’s artwork to the world,” says Nodjame Fouad, Director of Storytelling at Absolut.

    “The Foundation is delighted to celebrate the launch of the Andy Warhol Edition and proud to announce that a portion of the proceeds will contribute generously to The Foundation’s endowment from which it has distributed nearly $250M in grants supporting contemporary visual arts,” said Michael Hermann of The Andy Warhol Foundation. “While Warhol’s profound influence is uncontained we applaud Absolut for bottling his creativity.”
    (Pernod Ricard Nordic)
     
    14.10.2014   Fernet-Branca mit Kellnermesser - Aktuelle Onpack-Promotion im LEH und Fachhandel    ( Firmennews )

    Firmennews Ab dem 15. Oktober 2014 wird Fernet-Branca mit einer attraktiven Onpack-Promotion für zusätzliche Aufmerksamkeit in den Märkten sorgen. An jeder 0,7l Fernet-Branca-Aktionsflasche befindet sich ein hochwertiges Fernet-Branca Kellnermesser als attraktive Gratiszugabe.

    Der Besitz eines eleganten Kellnermessers ist neben einer Flasche Fernet-Branca der Schlüssel zu einem genussvollen italienischen Abend in den eigenen vier Wänden. Elegant und stilsicher lassen sich mit einem Messer die Kapseln am Weinhals abtrennen und der Korken ziehen. In der Gastronomie hat sich dieses Modell daher schon längst als unabdingbar etabliert. Das Fernet-Branca Kellnermesser ist zudem mit einem Doppelhebel versehen. Es kann so zweimal angesetzt werden und lange Korken – die vor allem bei hochwertigen Weinen verwendet werden – brechen nicht so leicht ab.

    Die aufmerksamkeitsstarke Onpack-Promotion wird, solange der Vorrat reicht, auf dem 48er- und 72er Aktionsdisplay sowie dem Fachhandel auch im 6er Karton angeboten.
    (Borco-Marken-Import Matthiesen GmbH & Co. KG)
     
    14.10.2014   Lecta stellt anlässlich der BrauBeviale 2014 sein neues Papier für Getränkeetiketten vor    ( BrauBeviale 2014 )

    BrauBeviale 2014 Die international bedeutende Veranstaltung der Getränkeindustrie findet vom 11. bis 13. November in Nürnberg statt.
    Lecta nimmt erneut an der Fachmesse BrauBeviale teil, an der sich Schätzungen zufolge rund 1.300 Aussteller und 33.000 Fachbesucher der Branche beteiligen. Bei dieser Veranstaltung werden die neuesten Entwicklungen und Trends zu Rohstoffen, Anlagen und Technologien, Logistik und Marketing der Branchen Bier, Wasser und weiterer Getränke vorgestellt.
    Diese Fachmesse bietet der Firma Lecta eine einzigartige Gelegenheit, um ihre breite Palette an Spezialpapieren für das Design von Getränkeetiketten zu präsentieren. Im Mittelpunkt dieser Großveranstaltung stehen dabei das metallisierte Papier Metalvac der renommiertesten Biermarken, das einseitig gestrichene Papier Creaset, das eigens für den Etikettenfarbdruck und flexible Verpackungen entwickelt wurde sowie eine breite Auswahl an selbstklebenden Materialien von Adestor für jegliche Getränke.
    Die durch Hochvakuum metallisierten Papiere Metalvac, die zu 100% recyclingfähig sind, wurden eigens für hochwertige Nassleimgetränkeetiketten entworfen, die feuchtigkeitsbeständig sind und für Einweg- und Mehrwegflaschen eingesetzt werden sowie für die Umformung in selbstklebende Etiketten. Das Metalvac-Sortiment gibt es in glänzender und matter Ausfertigung, und dazu auch in verschiedenen Prägungen (Pin-Head, Brushed und Leinen).
    Creaset weist die gesamte Palette an einseitig-gestrichenen Papieren auf, die eigens für die Verpackungs- und Etikettenbranche entwickelt wurden. Die Standard- und Rundumetiketten für Getränkeflaschen sowie die feuchtigkeitsbeständigen Etiketten für Bier-, Wasser- und Erfrischungsgetränkeflaschen sind nur einige der Anwendungen, für die das Creaset-Papier eingesetzt wird.
    „Labels to Celebrate” ist die exklusive Kollektion an selbstklebenden Etiketten von Adestor für hochwertige Wein-, Sekt-, Likör- und Wasserflaschen. Diese Palette besticht durch glänzend und matt gestrichene Papiere, metallisierte Obermaterialien mit hohem Weißgrad für Luxusetiketten sowie durch gerippte und geprägte Papiere, die dem Etikett ein handwerkliches Aussehen verleihen.
    Darüber hinaus werden auch feuchtigkeitsabweisende Obermaterialien vorgestellt, die mit dem Permanentkleber BC361-Plus zusammengestellt sind und für Eiswürfelbehälter geeignet sind.
    Lecta-Konzern Pressemitteilung
    Im Katalog werden 21 Etikettenvorschläge mit den Endausfertigungen Stamping, Relief oder UVI-Siebdruck vorgestellt, die nur einige der vielen Beispiele der Designvielfalt zeigen, die für die selbstklebenden Papiere von Adestor der Palette „Labels to Celebrate“ möglich ist.
    Das gesamte Spezialpapiersortiment von Lecta wird nach den Qualitätsstandards ISO 9001, der Norm des Umweltmanagementsystems ISO 14001 sowie nach der Norm für nachhaltiges Umweltschutzmanagement EMAS und nach der Energiemanagementnorm ISO 50001 hergestellt. Außerdem sind für das gesamte Spezialpapiersortiment die Forstzertifizierungen des Chain-of-Custody-Systems PEFC™ und FSC® erhältlich.
    Weitere Informationen zum Spezialpapiersortiment von Lecta finden Sie unter www.torraspapel.com und www.adestor.com
    Wir erwarten Sie vom 11. bis 13. November auf der BrauBeviale 2014 am Stand 343 in der Messehalle 4.
    (Lecta Group)
     
    13.10.2014   Löhrke: Herzlich Willkommen auf der BrauBeviale 2014 in Nürnberg    ( BrauBeviale 2014 )

    BrauBeviale 2014 Vom 11. – 13. November 2014 findet die BrauBeviale in Nürnberg statt. Sie ist mittlerweile die wichtigste Investitionsgütermesse für die Getränkeindustrie und gilt als eine der europäischen Leitmessen rund um die Themen Produktion und Vermarktung von Getränken.

    Besuchen Sie uns in Halle 4 Stand 315
    Auf der diesjährigen Messe werden wir uns mit der Prozesshygiene von Morgen präsentieren - Cleenius®, also Roboter-gestützte Reinigung, wird ein Highlight auf dem LOEHRKE-Messestand sein. Ein weiterer Messeschwerpunkt liegt bei PULSED LIGHT, einer Technologie, um Verpackungsmaterial mittels hochintensiver Lichtblitze wasser- und chemikalienfrei zu entkeimen.

    Ihr persönlicher Termin
    Wir freuen uns, Sie auf unserem Messestand begrüßen zu dürfen.
    Sie möchten die Messe für eine persönliche Beratung nutzen? Dann vereinbaren Sie doch bitte vorab telefonisch einen Termin unter Tel. +49-451-29307-13.

    Eintrittskarten? Seien Sie unser Gast!
    Mit dem LOEHRKE Gutschein-Code haben Sie die Möglichkeit, noch bis zum 13. November 2014 Ihre ganz persönliche Eintrittskarte online zu lösen: http://www.brau-beviale.de/de/besucher/tickets/gutschein/
    Der LOEHRKE Gutschein-Code lautet: B290432

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf dem LOEHRKE-Messestand – Halle 4 Stand 315 – auf der BrauBeviale 2014!
    (Jürgen Löhrke GmbH)
     
    13.10.2014   Lotus Botanical Elixirs launch in Rexam Sleek® cans with tactile printing    ( Company news )

    Company news In today’s hectic and fast-paced world, life finds ways to throw everyone out of balance. Consumers looking for a way to restore their balance now have an innovative new beverage option. Lotus Botanical Elixirs have launched in distinctive Rexam 12 oz. Sleek® cans with tactile printing.

    Lotus Elixirs harness nature’s power to aid the balance of mind and body, featuring the Lotus Flowers in “adaptogenic” botanical fusions. They are naturally sweetened with nothing artificial added, lightly carbonated and naturally caffeinated, and are available in raspberry, cranberry and wild berry infused flavors.

    Used in Egyptian, Chinese and Indian medicine for thousands of years, adaptogens are a unique group of botanicals believed to help restore balance to the human system, strengthen the body’s response to stress and enhance its ability to cope with anxiety and fight fatigue. They are called adaptogens because of their ability to “adapt” their function according to the body’s specific needs to normalize inbalances.

    “Stress creates imbalance in the body, resulting in a wide range of physical and emotional symptoms including low energy, anxiety, irritability, lack of sleep, focus and performance,” said Scott Strader, CEO and founder, Lotus Botanical Elixirs. “Functional drinks address the SYMPTOMS of imbalance, Lotus Elixirs address the CAUSE of imbalance”.

    Lotus Botanical Elixirs chose cans that utilize Rexam’s tactile printing technology, featuring a “raised and textured” portion that offsets the reflective, bright colors of the can design.

    “The challenge for us was to convey the iconic Lotus Flowers with vibrancy and artistic integrity on an aluminum can,” Strader said. “We took great pains to design a simple, clean package that would highlight the premium quality of our product. Rexam’s unique tactile finish creates a ‘texture’ on the can for an inviting feel that creates an instantaneous relationship when you hold it in your hand. We have already gotten tremendous feedback from customers who comment that every can should have this great feature.”

    Lotus Botanical Elixirs selected Rexam Sleek cans because they were the best package to convey its premium brand image. In addition, the company benefits from the other inherent advantages of aluminum cans including portability, durability and sustainability. Aluminum cans are infinitely recyclable as they are able to be recycled, converted to cans again and back on retail shelves within 60 days. They are also recycled at double the rate of any other beverage package.

    Rich Grimley, president and CEO, Rexam BCNA, says Lotus Botanical Elixirs picked the perfect package to grab consumers’ attention. “Our 12 oz. Sleek cans with tactile printing are the ideal choice to stand out on store shelves, with a look and feel that demands attention. They also deliver the best in supply chain economics through superior recycling, filling, distribution and retail display efficiencies to help the company build its brand and business.”

    Lotus Botanical Elixirs are currently available in many natural and specialty retail outlets in Southern California, with plans for continued expansion.
    (Rexam PLC)
     
    13.10.2014   Rabenhorst erneut mit Bundesehrenpreis geadelt    ( Firmennews )

    Firmennews Überragendes Ergebnis für Traditionsunternehmen Haus Rabenhorst

    Bild: Bundesehrenpreis für Haus Rabenhorst O. Lauffs: Peter Bleser (l.), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, übergab zusammen mit DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer (r.) Urkunde und Medaille an Dr. Axel Ruttkat.

    Mit dem Bundesehrenpreis 2014 für Fruchtgetränke des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wurde die Premium-Saftmarke Rabenhorst jetzt zum vierten Mal ausgezeichnet. Sowohl 2009, 2011 und 2012 konnte sich Rabenhorst den begehrten Bundesehrenpreis sichern – mit der wiederholten Auszeichnung wurde die Qualitätsführerschaft im Bereich der hochwertigen Direktsäfte und Nektare noch einmal mehr bestätigt. Das Qualitätsunternehmen erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär im BMEL, und des DLG-Präsidenten Carl-Albrecht Bartmer. Die Preisverleihung fand in festlichem Rahmen im Kaisersaal am Potsdamer Platz in Berlin statt. Der Preis ist die höchste Auszeichnung, die ein deutscher Lebensmittelproduzent erreichen kann.

    Rabenhorst überzeugt im Qualitäts-Check
    Um die renommierte DLG-Prämierung zu erhalten, mussten die Produkte umfangreiche Prüfungen bestehen. Ein wichtiger Bestandteil ist die sensorische Analyse, die von geschulten Prüfern durchgeführt wird. Jedes Produkt wird dabei nach dem DLG 5-Punkte-Schema, in Hinblick auf das Aussehen, den Geruch, den Geschmack sowie die Harmonie bewertet. Zudem werden die Produkte einer Verpackungs- und Kennzeichnungs-prüfung sowie umfassenden chemischen und physikalischen Untersuchungen unterzogen.
    Die Auszeichnung mit dem Bundesehrenpreis beweist einmal mehr, dass das Traditionsunternehmen Haus Rabenhorst zu den Qualitätsführern in Deutschland gehört und dass alle hier produzierten Säfte unter höchsten Qualitäts-Standards hergestellt werden.
    (Haus Rabenhorst O. Lauffs GmbH & Co. KG)
     
    13.10.2014   Schwarze Pracht: Apfelschaumwein von Bembel-With-Care wieder erhältlich    ( Firmennews )

    Firmennews Ab sofort ist der hochwertige Apfelschaumwein von Bembel-With-Care wieder in limitierter Auflage verfügbar. Von unabhängigen Fachjournalisten hochgelobt, ist der milde und trockene Jahrgangstropfen gerade an Weihnachten oder Silvester eine willkommende Abwechslung zu herkömmlichem Sekt und Champagner. Die Grundlage für diesen Genuss bildet der Apfelwein von Bembel-With-Care – ein reines Naturprodukt aus den Äpfeln Odenwälder Streuobstwiesen. Auf dieser Basis ensteht ein einzigartiger Schaumwein, der in traditioneller Flaschengärung in zweiter Fermentierung seinen letzten Schliff erhält.

    Ob für Genießer, als hochwertiges Geschenk oder zum festlichen Anlass – mit ihrem Apfelschaumwein haben die Apfelweinrebellen von Bembel-With-Care ein ebenso überraschendes wie exklusives Produkt im Sortiment. Das bestätigen auch die Experten des Fachmagazins Wein+Markt: „Stylische Ausstattung und absolut lecker. Die Hersteller verstehen es offenbar, aus einem sehr guten Grundprodukt einen Schaumwein zu erzeugen, der auf den Punkt abgestimmt ist“ , so ihr Fazit nach der Verkostung.

    Im Glas zeigt der Schaumwein eine brillante, blassgelbe Farbe und eine feine und langanhaltende Perlung. Dabei verströmt er einen feinen Duft nach roten Äpfeln mit einer Note von Birke und frischer Brioche. Dank seiner harmonischen, gut eingebundenen Säure und seinem eleganten Körper ist er im Geschmack rund und ausgewogen. Auf der Zunge vermittelt er den Eindruck von reifem Steinobst und erinnert im langanhaltenden Abgang an Quitte.

    Doch der Apfelschaumwein punktet nicht nur mit seinen inneren Werten: Die schwere matt-schwarze Flasche ist von hoher Qualität und wirkt mit ihrem schlichten Design edel und stylisch zugleich. Eine schwarze Agraffe und der Naturkorken runden das Gesamtbild ab.

    • Apfelschaumwein aus Odenwälder Streuobst: 0,75 l, Jahrgang 2012, trocken, Alkoholgehalt 8,0 % vol., 14,85 € UVP
    • Auch erhältlich als Barrique-Apfelschaumwein: 0,75 l, Jahrgang 2012, trocken, Alkoholgehalt 8,0 % vol., 19,85 € UVP
    • Erhältlich im gut sortierten Getränkefachhandel sowie im Internet unter www.bembel-with-care.de
    (Bembel-With-Care e.K.)
     
    10.10.2014   Anheuser-Busch Converts Houston Trucking Fleet to Compressed Natural Gas Engines    ( Company news )

    Company news New 66-tractor, heavy-haul fleet will deliver environmental benefits and company savings

    Anheuser-Busch announced it is replacing its 66 diesel tractor fleet in Houston with Compressed Natural Gas (CNG) powered tractors. This marks the beer company’s first conversion of an entire brewery fleet and represents a significant milestone in achieving its goal to reduce carbon emissions.

    “The next generation CNG engine technology paired with support from state incentive programs contributed to our ability to take such a significant step in fully converting our Houston fleet,” said James Sembrot, Senior Director, Transportation, Anheuser-Busch. “Houston is a strategic choice due to the central location to our facilities and distribution radius, as well as its proximity to fueling stations.”

    The CNG conversion comes as the 2014 football season kicks off one of the company’s busiest shipping periods of the year – with an estimated 17 million cases of beer shipped by the Houston fleet during third quarter. Through the advanced engine technology, the fleet is expected to reduce 2,000-tons of carbon dioxide (CO2) emissions per year when adjusting emissions reduction for consumption rates.

    “The city of Houston was an early leader in the pursuit of cleaner, greener energy options,” said Mayor Parker. “It is encouraging to see one of our major companies taking a major step forward in this area. Cleaner technologies benefit all Houstonians because they help improve the air we breathe.

    As part of its ‘seed to sip’ environmental platform, Anheuser-Busch becomes one of only a few large, heavy-haul shippers to convert a fleet to alternative fuel power vehicles. In June, the company added a global environmental goal to reduce carbon emissions in its logistics operations from network planning, transportation, and warehousing by 15 percent by the end of 2017.

    The CNG conversion represents significant business and environmental benefits for Anheuser-Busch. Working with transportation partner Ryder, the 12-liter lighter-weight engines are expected to emit 23 percent less greenhouse gases (compared to diesel), which is the equivalent of taking approximately 420 passenger vehicles off the road.

    “We commend the Anheuser-Busch team for their leadership and decision to convert their entire Houston brewery fleet to cleaner, more efficient natural gas,” said Dennis Cooke, President, Global Fleet Management Solutions for Ryder. “We are honored that Anheuser-Busch has trusted Ryder as its leasing and maintenance partner to help take this important step toward reducing the environmental impact of their fleet.”

    J.B. Hunt, a leading transportation provider, will continue to manage Anheuser-Busch’s Houston fleet. Once fully installed, the company estimates it will secure significant savings.

    The natural gas vehicles are being made available through Ryder’s participation in the Texas Natural Gas Vehicle Grant Program (TNGVGP), funded by the Texas Emissions Reduction Plan (TERP) initiatives and administered by the Texas Commission on Environmental Quality (TCEQ).
    (Anheuser Busch InBev)
     
    10.10.2014   Harzer Brunnen GmbH Goslar investiert in neuen, umweltfreundlichen Fuhrpark    ( Firmennews )

    Firmennews Die Geburtsstunde des Harzer Grauhof Brunnens schlug bereits im Jahr 1877. Seit fast 140 Jahren steht der Brunnen für erstklassiges natürliches Mineralwasser in höchster Qualität.
    Umweltschutz und Naturerhaltung werden in Grauhof groß geschrieben. So ist es ein konsequenter Schritt, dass der neue Eigentümer, die HR Group Berlin, in neue Fuhrparklogistik investiert und gleich 5 neue umweltfreundliche EURO 6 DAF XF 460 Motorwagen mit moderner ORTEN TOPLINER-Aufbautechnik einsetzt, um
    die ausgezeichneten Produkte der Harzer Brunnen GmbH zu seinen Kunden von Kiel bis Kassel, von Berlin bis Oldenburg zuverlässig zu liefern. Darüber hinaus wird zukünftig ein neuer ORTEN Auto-Step-Star-Großvolumen-Auflieger mit vollhydraulischer Seitenwandöffnung in der Streckenbelieferung und
    Beschaffung eingesetzt. Das natürliche Mineralwasser kann dann im Doppelstock wirtschaftlich auch über größere Distanzen transportiert werden.
    Einhergehend mit der Fuhrparkerneuerung erfolgte ein Marken-Relaunch. Die Züge sind echte Hingucker und die Firmenphilosophie, der Umwelt und dem
    Naturschutz oberste Priorität einzuräumen, fährt sprichwörtlich mit. Die hochwertige Fullcolour-Beschriftung der neuen Lastzüge zeigt die Produkte der Harzer Brunnen GmbH inmitten der Natur.
    Der Mineralbrunnen wird mit seiner modernen, ergonomischen ORTEN TOPLINER-Fahrzeugtechnik wirtschaftlich und zuverlässig die zukünftigen Herausforderungen meistern und die langjährige Tradition des Harzer Grauhof Mineralwassers aus Goslar am Harz mit neuer Leidenschaft fortsetzen.
    (Orten GmbH & Co. KG Fahrzeugbau & -vertrieb)
     
    10.10.2014   Jubiläum: innotaste ist seit zehn Jahren als serviceorientierter Vertriebspartner erfolgreich    ( Firmennews )

    Firmennews Distribution neu definiert

    Bild: Innotaste-Geschäftsführer Andreas Schockhoven

    Seit Ende 2004 ist die innotaste GmbH als Distributeur für erklärungsbedürftige Inhaltsstoffe etabliert. Auf der einen Seite große Ingredients-Hersteller, auf der anderen Seite kleine und mittelständische Nahrungsmittelproduzenten – genau an dieser Schnittstelle ist das Krefelder Unternehmen als Vertriebs- und Servicepartner tätig. Wesentlicher Erfolgsfaktor ist das Konzept von innotaste: Auch für kleinere Unternehmen günstige Preise und kurze Bearbeitungs- und Lieferzeiten zu garantieren.

    Mit Partnern aus neun Ländern betreut die innotaste GmbH heute zahlreiche Kunden in acht europäischen Staaten. Dabei konzentriert sich das Unternehmen bewusst auf wenige Hersteller hochwertiger sowie erklärungsbedürftiger Ingredients, mit denen langfristig ausgelegte Exklusivitätsvereinbarungen bestehen. Dank eigener Lagerhaltung stehen dem Kunden auch kleinere Abnahmemengen innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung. Lebensmittelproduzenten profitieren von der schnellen Abwicklung und Unterstützung in allen Bereichen: von der Rezepturentwicklung und den Anwendungstests im Applikationslabor des Distributeurs über technologische und lebensmittelrechtliche Aspekte bis hin zur Qualitätssicherung. Die innotaste GmbH ist daher weit mehr als einfach ein Zwischenhändler.
    (innotaste GmbH)
     
    10.10.2014   Lupina Ginger – BORCO bringt zweiten 'Easy-to-Mix' Filler auf den Markt    ( Firmennews )

    Firmennews Borco-Marken-Import bringt mit Lupina Ginger ab sofort seinen zweiten „Easy-to-Mix“ Filler auf den Markt. Die Californian Style Lupina Ginger wird nahtlos an den Erfolg der Marke Paloma Lemonade anknüpfen, die im Oktober 2014 auf eine dreijährige Erfolgsgeschichte als erste Easy-to-Mix Lemonade überhaupt blicken kann.

    Lupina Ginger basiert auf einem fruchtig-scharfen Mix aus Ingwer, Honig sowie Zitrone und wird zu 100% auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe hergestellt. Als einer der wichtigsten kulinarischen Trends der letzten Jahre wurde Ingwer für Gastronomen und Privatpersonen nahezu unentbehrlich und findet sich dementsprechend schon längst in jedem Supermarkt. Die exotische und geweihartig verzweigte Knolle hat eine korkähnliche Rinde. Sie ist von außen hellbeige bis braun und von innen gelb und faserig. Ingwer schmeckt feinmild-fruchtig und zugleich würzig-scharf, stets begleitet von einem elegant-lieblichen Zitrusduft. Die perfekte Basis für ein Erfrischungsgetränk.

    Lupina Ginger hat gleich der Paloma Lemonade einen doppelten Produktnutzen: Pur auf Eis als trendiges Erfrischungsgetränk und dank der harmonischen Einbindung von Honig und Limette als perfekter Filler für die auf jeder zeitgemäßen Barkarte befindlichen Ginger Drinks. Und derer gibt es einige: Vodka, Rum, Whiskey, Gin und Herbal Spirits kommunizieren weltweit Signaturedrinks, die in Kombination mit Ingwer kredenzt werden. Mit Blick auf die Borco Fokus-Spirituosen in diesen Segmenten bedeutet dies:
    -Russian Standard & Lupina = Russian Mule
    -Fernet-Branca & Lupina = Milano Mule
    -Finsbury Gin & Lupina = Finsbury Hatfield
    -Evan Williams & Lupina = Evan Mule
    -Lamb's Navy Rum & Lupina = Navy in the Storm
    -Helbing Kümmel & Lupina = Hamburger Liebe

    In allen Fällen führt die denkbar simpelste Zubereitung zu einem exquisiten Geschmackserlebnis. Einfach Eis in ein Glas geben, 4 cl Spirituose nach Wahl eingießen und mit Lupina Ginger auffüllen. Nach Bedarf mit einer Zitronenzeste abrunden.

    Die Ginger-Drink Kategorie Mule wurde einst im US-amerikanischen Kalifornien erfunden, weshalb der Zusatz „Californian Style“ auf der Dose von Lupina prominent platziert wurde. Ihr zeitloses und auffällig stylisches Design bietet über die vielfache Funktionalität hinaus weitere unübersehbare ästhetische Anreize, sowohl im Handel wie in der Gastronomie.
    (Borco-Marken-Import Matthiesen GmbH & Co. KG)
     
    10.10.2014   Sibona Grappa: Limitierte Weihnachts-Edition jetzt im Handel    ( Firmennews )

    Firmennews Schon wieder Socken, Krawatte oder Pyjama? Sibona Grappa sorgt dieses Jahr für
    Abwechslung unter dem Weihnachtsbaum: Die italienische Traditionsmarke bietet eine hochwertige Geschenk-Alternative und kleidet seinen edlen Tropfen Sibona Grappa di Barolo in ein besonders stilvolles auf 7.200 Flaschen limitiertes Gewand.
    Raffiniert im Geschmack und extravagant im Design: Einer historischen Apothekerflasche nachempfunden, ist die vielfach ausgezeichnete Genießer-Spezialität Sibona Grappa das ganze Jahr über ein erlesener Geschenktipp. Für die exklusive Weihnachtsedition präsentiert sich der Digestif in einer hochwertigen, weihnachtlich gestalteten Geschenkbox, welche seit dem 01.10.2014 im Handel erhältlich ist. Noch am Heiligabend geöffnet, stellt der edle Tropfen den perfekten Abschluss für ein reichhaltiges Festtags-Menü dar und rundet den Abend ab: die optimale Geschenkidee für Grappa-Liebhaber und -Neulinge. Das Emblem der „licenza di distillazione No 1“, einer alten Brennlizenz, die nur an besonders traditionsreiche Destillerien vergeben wird, ziert die Dose und zeugt für die hohe Qualität der Traditionsmarke.
    Die feine Spirituose aus der Antica Distilleria Domenico Sibona S.p.A im Piemont zählt zu den Top 5 Grappamarken in Deutschland. Die Traditionsbrennerei stellt ausschließlich sortenreine Destillate her. Neben dem Barolo zählen die vier klassischen Geschmacksrichtungen Moscato, Barbera, Nebbiolo und Chardonnay zum Sortiment. Komplettiert wird das Angebot durch die Riserva-Varianten: Diese reifen in unterschiedlichen Fässern, die den Sibona Grappe Riserva ihr einzigartiges Aroma verleihen.
    Der amberfarbene Digestif überzeugt mit seinem intensiven, weichen und würzigen Duft. Reif und samtig im Geschmack zeichnet er sich durch eine hervorragend ausgeglichene Holznote und einen langen Abgang aus.
    Preis: Weihnachts-Edition Sibona Grappa di Barolo, UVP 23 €
    Sibona Grappa macht Weihnachten zum Fest für Genießer.
    (CAMPARI DEUTSCHLAND GMBH)
     
    09.10.2014   'Äpfel gehören ins Glas': Auf hessischen Streuobstwiesen ist die Erntesaison in vollem Gange     ( Firmennews )

    Firmennews Kelterer rechnen mit sehr guter Ernte / Ernte als wichtiger Beitrag zu Naturschutz und nachhaltigem Konsum

    Für die Mitglieder des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. und Streuobstwiesenbesitzer beginnt jetzt wieder der sportliche Teil des Jahres: In den hessischen Regionen Taunus und Wetterau, Vogelsberg, Spessart und Odenwald sowie im Frankfurter Umland ist die Apfelernte seit Anfang des Monats in vollen Gange. Damit können sich alle Apfelweinliebhaber auf einen neuen, spritzigen Jahrgang ihres Stöffche freuen, denn die jetzt geernteten Äpfel sind die Basis für Hessens Kultgetränk. Deshalb steht für den hessischen Kelterer auch fest: „Äpfel gehören ins Glas".

    „Eigentlich logisch: Ohne hessische Äpfel kein hessisches Nationalgetränk", sagt Martin Heil, Vorsitzender des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. „Wir rufen daher alle Streuobstwiesenbesitzer auf, ihre Äpfel von den Bäumen zu holen und in die Keltereien zu bringen." Dieser Aufruf ist auch Mittelpunkt der Kampagne „Äpfel gehören ins Glas", mit der sich die Mitglieder des Apfelweinverbandes gemeinsam mit der Naturschutz-Akademie Hessen und der MGH GUTES AUS HESSEN GmbH an die Öffentlichkeit und insbesondere an alle Streuobstwiesenbesitzer und -pächter wenden. Denn jedes Jahr bleibt auf den hessischen Obstwiesen wertvolles Erntegut ungenutzt.

    „Mit dieser Kampagne setzen wir uns dafür ein, dass möglichst alle der heimischen Streuobstwiesen-Äpfel zu Apfelsaft und Apfelwein verarbeitet werden", stellt Dr. Johanna Höhl fest, Geschäftsführerin der Kelterei Höhl in Hochstadt. „Jeder Apfel zählt." Die Ernte der Äpfel ist wichtige Voraussetzung dafür, dass das wertvolle Kulturgut und der einzigartige Naturraum Streuobstwiese erhalten bleibt.

    Klaus-Dieter Kneip von der Rapp's Kelterei betont: „Für eine gute Qualität des Apfelweins ist der richtige Erntezeitpunkt der jeweiligen Apfelsorten entscheidend. Nur reife und einwandfreie Äpfel eignen sich für die Herstellung des Stöffche." Bereits jetzt, zu Beginn der Erntesaison, werden Klaräpfel oder Gravensteiner verarbeitet; diese Sorten haben schon die nötige Süße von mindestens 45 Grad Oechsle Zuckergewicht. Spätere Sorten wie Bohnapfel oder Schafsnase haben erst im Oktober einen ausreichenden Fruchtzuckergehalt ausgebildet und werden entsprechend später geerntet. Acht bis zehn Wochen wird es dauern, bis der erste Apfelwein des Jahrgangs 2014 in Bembel und Geripptes kommen kann. „Die Qualität der Äpfel garantiert uns auch dieses Jahr einen geschmacksintensiven ‚Süßen' sowie einen vollmundig-süffigen Apfelwein", ist sich Kneip sicher.

    Die Ernte fällt wie immer regional unterschiedlich aus. „Insgesamt erwarten wir für dieses Jahr aber eine sehr gute Ernte, in manchen Regionen wird der Ertrag sogar doppelt so hoch wie im Vorjahr sein", stellt Peter Possmann fest, Geschäftsführer der Kelterei Possmann in Frankfurt. In den vergangenen Jahren haben die Kelterer ihre Kapazitäten für Obstverarbeitung deutlich ausgebaut. Trotz der großen Ernte halten die hessischen Kelterer die Preise stabil. Damit honorieren die Kelterer die Arbeit der Streuobstwiesenbesitzer – und untermauern ihren Aufruf „Äpfel gehören ins Glas".

    Die Pflege der Streuobstwiesen, zu der auch die Ernte gehört, stellt einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz dar. „Für uns als Kelterer ist es Pflicht, uns an diesem Tag zu engagieren", sagt Martin Heil. Denn: „Jede Aktion, die wir Kelterer auf die Beine stellen, dient nicht nur der Steigerung des Apfelweinabsatzes, sondern macht den Verbrauchern auch immer mehr die Bedeutung der hessischen Streuobstwiesen bewusst."
    (Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V.)
     
    09.10.2014   Kartellbehörde verhindert Akquisition der Papierfabrik Uetersen    ( Firmennews )

    Firmennews Brigl & Bergmeister hat am 9.10. den Antrag beim deutschen Bundeskartellamt auf Genehmigung des Zusammenschlusses mit der Papierfabrik Uetersen zurückgezogen.
    Im Mai 2014 unterzeichnete die Brigl & Bergmeister GmbH vorbehaltlich der wettbewerbsrechtlichen Zustimmung einen Vertrag zum Erwerb der Spezialpapierfabrik Uetersen von der Stora Enso Gruppe.
    Gegen den Zusammenschluss äußerte das Bundeskartellamt bereits im September Vorbehalte. Daraufhin legten beide Vertragspartner weitere schlüssige Marktinformationen und Expertengutachten vor, die jedoch das Bundeskartellamt nicht dazu bewegen konnten, den Standpunkt zu ändern. Konsequenterweise zog daraufhin Brigl & Bergmeister am 9. Oktober 2014 den Fusionsantrag zurück.
    Die Vertragspartner haben sich einvernehmlich über eine Auflösung des Kaufvertrages geeinigt.
    Brigl & Bergmeister bedauert die Entscheidung des Bundeskartellamtes. Der Etikettenmarkt hätte vom Kauf der Fabrik Uetersen maßgeblich profitiert. Die so entstandene leistungsstarke Gruppe von Spezialpapierfabriken hätte positive Impulse entlang der gesamten Wertschöpfungskette gesetzt.
    (Brigl & Bergmeister GmbH)
     
    09.10.2014   Light and innovative: BERICAP closures at Brau     ( BrauBeviale 2014 )

    BrauBeviale 2014 BERICAP will be participating once more as an exhibitor at this year’s Brau Beviale in Nuremberg. The closure manufacturer and global operator will present its tried-and-tested closure systems and new product features in hall 4, booth 4-517.

    Photo: Consumer friendly and convenient: HexaLite® 29/13

    Weight savings with innovative closures
    There is an unrelenting level of interest in the subject of ‘Lightweight’ closures.
    In addition to cost savings through lighter closures, this also addresses the sparing use of non-renewable resources and the alleviation of the impact of greenhouse gases. BERICAP has already been able to convert a large portion of its different beverage closures into lighter weight versions that fit the respective lightweight bottlenecks. The resulting savings in granulate permit a significant annual reduction in CO2 production.
    In the past, producers concentrated on reducing the closure weight, in particular for the food and beverage industry, while concentrating on cost saving and on improving the carbon footprint. The adaptation to the need of users was paid less attention to.
    On the Brau, BERICAP shows types of closures, which will combine the desire of customer satisfaction with an optimized employment of materials. This applies in particular to stoppers for still waters, but also for products filled in aseptically and in particular for beverages filled in hot. BERICAP will also present new developments for the sparkling products market.

    BERICAP's new closure solution for hot filling
    Customer-friendly handling, cost saving by reduction of weight and perfect product safety must not necessarily contradict each other, as is shown by the new 33mm BERICAP closures for hot filling.
    Compare with the 38mm system, employing the 33mm closure system (including the bottleneck) results in a weight saving of approx. 40%.
    The well-known DoubleSeal System of the closure enables the implementation of a threaded neck thickness of only 1.5 mm, as this system prevents the threaded neck to taken an oval shape during hot filling and thus reliably guarantees continuous product integrity.
    For customers preferring the 38mm closure size, BERICAP offers a lighter closure variant, which also permits the use of a threaded neck of only 1.5mm thickness and thus contributes to a significant saving of weight.
    BERICAP offers push-pull sports closures matching with the relevant threaded neck, for outdoor consumption and consumption during sport. The flow volume through this closure is bigger than average and thus increases the tasting experience for the consumer.
    An aluminium foil is not needed, which makes handling for the consumer easy.
    Push-pull closures for hot filling into 28 or 38mm are feasible, too.

    BERICAP PUSH PULL Next Generation – filling without aluminium foil
    Sports Closures for hot and cold aseptic fillings
    Sport closures are best suited for consumption when on the move, when travelling or when doing sport; always on those occasions where the consumer wants to open and close their drinking bottle rapidly and simply.
    The BERICAP PUSH PULL Next Generation meets this requirement. This closure does not require aluminium foil as a seal, is easy to open and to reclose and meets all the requirements of a modern, environmentally-friendly and customer-friendly package.
    Thanks to its user-friendly functionality, the consumer can enjoy a drink immediately after removing the protective cap. What is more, thanks to its flow rate - approx. 30% higher than that of conventional products - this sports closure has achieved increasing acceptance in the market since its launch in 2010.
    The 3-piece PUSH PULL Next Generation is equipped with DoubleSeal™ technology that has also been successfully used for other BERICAP closures in the beverage industry.
    The 38mm sports closure has so far been used for aseptic fillings and is appropriate for wet and dry sterilization processes.
    The successful qualification of the 33mm PushPull Next Generation for the hot filling process by a multinational beverage filler in Latin America is a further step forward.
    This closure type, PUSH PULL, is another innovative step that allows drinks to be dispensed without removing an aluminium foil seal.

    Lightweight and easy undoing of closures for still water
    The last few years have seen a significant drive for reductions in the cost of packaging across all beverages alongside an improvement in the carbon footprint of the package. Reducing the weight of packaging, of course, makes a lot of sense in a growing beverage market, in particular the still water market.
    Responding to market requirements, BERICAP has developed a lighter weight closure for its customers. Called HexaLite® 29/11, it fits a 29/25 mm neck size – the weight saving compared with a former 30/25 neck and closure combination is as much as 33%.
    People were initially happy to cut costs and improve the carbon footprint of their packages. Gradually, though, marketers realised that consumers were not absolutely happy with the new trend, because the height of just 11mm made it rather more difficult to open the bottles, thus reducing consumer convenience. Simply having a lightweight closure and neck was obviously not the ultimate goal any longer. The new target was defined as “lightweight, but not at the expense of consumer convenience”.
    Accepting that design challenge, BERICAP developed the HexaLite® 29/13. The height of 13mm allows the same grip height already known from the previous 30/25mm closure generation. It is easy for the consumer to open such a closure, and the new closure design also supports a high quality appearance.
    The HexaLite® 29/13 fits the lightweight 29/25 neck. The weight difference compared with the HexaLite® 29/11 closure and neck combination is negligible.
    The closure was recently introduced in UK and already enjoys an excellent reputation in the market.
    In consequence, BERICAP has also developed a new HexaLite® 26/13 closure fulfilling the same targets as mentioned above, but for the 26mm lightweight neck. The 13mm high closure ensures a good grip that allows the consumer to open the bottle, it can be applied onto the lightweight 26mm neck and the closure itself is only slightly heavier than the HexaLite 26/10 introduced 3 years ago.
    Both HexaLite® 29/13 and 26/13 closures are equipped with a slit flexband, supporting easy application and reliable tamper evidence functionality. Nitrogen dosing is possible where bottlers want to use lightweight bottles and need to add nitrogen to stabilize the bottle.
    Both 29/25 and 26/22 neck types are standard necks approved by CETIE.

    Dispensing Valve from BERICAP
    Dosing valve BericapValve consisting of TPE-material
    BERICAP has introduced the dosing valve 'BERICAPValve' into the market successfully since more than a year.
    The speciality of the BERICAPValve is the use of TPE material. This material has the advantage, that – other than the commercial silicon valves – it avoids material contamination in the recycling process.
    You have the choice of valve types in differing rigidity grades for the different filling products such as e.g. ketchup, chocolate syrup, body lotion and pharmaceutical products with their individual viscosities. These valves provide for an even and easy taking of the product already with pressing slightly. Also products containing pieces such as e.g. in cocktail sauces are easy to dose with the BERICAPValve.
    Apart from its consumer-friendly handling, the BERICAPValve scores with its superior tightness with all viscous products.
    BERICAP offers a wide product range of hinged closures, into which the dosing valve BericapValve can be inserted, but in its own R & D centres BERICAP can also develop custom-made designs.
    (Bericap GmbH & Co. KG)
     
    08.10.2014   Berentzen-Gruppe schließt Übernahme des Saftpressen-Spezialisten TMP ab    ( Firmennews )

    Firmennews Ohne Einwände haben die österreichischen Institutionen Bundeskartellamt und Bundeswettbewerbsbehörde die jüngste M&A-Transaktion der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft genehmigt. Mit der Erfüllung der Closing-Bedingungen konnte heute die Anfang September vereinbarte Übernahme der TMP Technic-Marketing-Products GmbH, einem in Linz ansässigen Systemanbieter für frischgepressten Orangensaft, vollzogen werden.
    (Berentzen-Gruppe AG)
     
    08.10.2014   E-ON premium energy drink launches in Rexam 12 oz. Sleek® cans    ( Company news )

    Company news There’s a new energy drink for the “modern and forward-minded.” Building off the success and rapid growth of its products in Europe and Asia, Global Functional Drinks has launched E-ON premium energy drinks in the U.S. The Swiss-based beverage developer has partnered with Rexam to offer Americans a new energy drink option in 12 oz. Sleek® cans.

    Designed as a more natural choice for people who want guilt-free energy that keeps them sharp all day long, E-ON contains vitamin B6, B12, taurine, caffeine, guarana seed extract and L-carnitine for the ultimate energy boost.

    Based on natural fruit and berry juices, E-ON is available in three flavors. Citrus Punch is a mixture of grapefruit, orange and lemon. Ginger Crush combines sweet pomegranate, tart cranberry and ginger. Fresh lemon and a touch of almond come together in Almond Rush. All three have no artificial flavors, colors or preservatives.

    “Our mission is to provide healthy, all-natural drinks that quench thirst and boost energy,” said Robert Miller, CEO, Global Functional Drinks U.S. “So we decided to expand the reach for our successful E-ON brand and bring it to the U.S. By teaming with Rexam, our premium energy drinks are available in a great-looking package that consumers will love.”

    Global Functional Drinks chose the Rexam 12 oz. Sleek can for E-ON in the U.S. because of its portability, durability and ability to help the beverage stand out on retail shelves. The company also benefits from the fact that aluminum cans are the most sustainable packaging choice in the world, recycled at more than double the rate of other beverage packages.

    Rich Grimley, president and CEO, Rexam BCNA, commented on E-ON’s excellent packaging choice. “Our 12 oz. Sleek can draws attention on store shelves by providing the best in colorful, reflective graphics, as well as delivering superior recycling, filling, distribution and retail display economics that will help E-ON build its brand and business in the U.S.”

    E-ON is currently available at select retailers nationwide.
    (Rexam PLC)
     
    08.10.2014   Markt für PET: Absatz von PET und Flaschen leidet unter ungünstigem Wetter    ( Firmennews )

    Für die PET-Verarbeiter ist die Versorgung derzeit überhaupt kein Problem – sie sprechen gegenüber dem EUWID teilweise sogar von einem Überangebot.

    Dazu tragen auch neue Kapazitäten bei. Hersteller bezeichnen ihre Lager sowie die Auslastung als normal für die Jahreszeit, wobei der Bedarf im September im üblichen Maß zurückgegangen sei. Ende Oktober soll eine PET-Anlage in Deutschland für sechs Wochen wegen Überholungsarbeiten abgeschaltet werden. Nach den Aufwärtsbewegungen im Juni und Juli haben die Preise im August und September jeweils leicht nachgegeben.
    ("EUWID Verpackung")
     


    Produktregister:
    Rohstoffe
      Rohstoffe zur Malzherstellung und Bierherstellung
      Rohstoffe zur AfG-Herstellung
      Malze
    Maschinen, Anlagen und Einrichtungen
      Maschinen, Anlagen und Einrichtungen zur Malzherstellung
      Maschinen und Anlagen zur Getränkeherstellung
      Maschinen, Anlagen und Einrichtungen für Gasthofbrauereien
      Filtration und Trenntechnik
      Abfüllanlagen und Reinigungsanlagen
      Verpackungsanlagen und Transportanlagen
      Maschinen, Anlagen und Einrichtungen, sonstige
      Etikettiermaschinen und Ausstattungsmaschinen, EDV-Hardware
    Betriebsausstattung und Laborausstattung
      Messgeräte und Anlagen
      Regler und Regelanlagen
      Steuerungssysteme und Prozesssysteme
      Messtechnik und Steuerungstechnik, sonstige
      Behälter, Tanks, Container und Zubehör
      Armaturen und Pumpen
      Desinfektionsanlagen, Reinigungsanlagen und CIP-Anlagen
      Laboraustattung
      Antriebkomponenten, Kupplungen
    Energiewirtschaft, Betriebsstoffe und Packmittel
      Energieversorgung und Energieentsorgung
      Betriebsmittel und Hilfsstoffe
      Ausstattungsmittel, Etiketten und Packhilfsmittel
      Getränkebehältnisse und Verpackungen
      Umweltschutz, Recycling und Arbeitssicherheit
    Gastronomische Einrichtungen
      Schankanlagen und Verkaufsautomaten
      Gastronomiemobiliar und Zubehör
      Festzelte und Zubehör
    Transportfahrzeuge und Verkaufsfahrzeuge
      Ausschankfahrzeuge und Verkaufsfahrzeuge
      Transportfahrzeuge und Transportgeräte
    Organisation und Werbung
      Organisation, Logistik, EDV und Consulting
      Werbemittel und Werbeartikel
    Fachpresse, Verbände, Institute, Institutionen
      Fachzeitschriften und Fachverzeichnisse
      Verbände, Institute und Institutionen

    Datenbank | Eintragung | Journal | News | Werben | Verlagserzeugnisse | Der Verlag
     

    © 2004-2015, Birkner GmbH & Co. KG  -   Letzter Datenbank Update: 31.08.2015 18:05