GROSSBRITANNIEN: Verbraucher verärgert über Stella Artois, weil die Alkoholmenge reduziert wurde

Stella Artois hat bierliebende Briten verärgert, nachdem es seine Rezeptur geändert hat, um die Alkoholmenge in seinen Lagerbieren zu reduzieren, berichtete The Sun am 19. Februar.

e-malt Logo
© E-malt.com
03.03.2021
Quelle:  E-Malt News

Verbraucher sagen, dass das Bier nun "nach nichts schmeckt", nachdem der Alkoholgehalt im September letzten Jahres von 4,8 % auf 4,6 % gesenkt wurde.

Die Eigentümer von Stella, die Budweiser Brewing Group UK&I, sagen, dass sie den Alkoholgehalt in ihren Dosen-, Fass- und glutenfreien Versionen gesenkt haben, um von der Beliebtheit des "Wellness-Trends" zu profitieren.

Zuletzt hatte Budweiser 2012 den Alkoholgehalt von 5 % auf 4,8 % gesenkt und dies mit "sich entwickelnden" Getränketrends in Großbritannien begründet.

Laut alcoholpolicy.net soll der Schritt den früheren Brauern AB InBev jedoch bis zu 8,6 Millionen Pfund pro Jahr an Steuern erspart haben.

Die jüngste Senkung hat Bierliebhaber wütend gemacht und eine Welle von Ein-Sterne-Bewertungen von Kunden auf Supermarkt-Websites ausgelöst.

Eine Person scherzte sogar, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt habe, weil sie nichts mehr schmecken konnte", während sie das Lagerbier trank. Der Verlust des Geschmackssinns ist ein Hauptsymptom von Covid-19.

In einer vernichtenden Kritik auf der Tesco-Website schrieb die Person: "Heute knackte ich eine Dose Stella 4,6% auf und dachte, ich hätte Covid, da ich nichts schmecken konnte."

Sie fügte hinzu: "Stella ist jetzt fade, geschmacklos und wird bereits als Spülwasser beschrieben."

Ein anderer schrieb: "Ein einst großartiges Bier der Altvorderen. Jetzt verwässert auf 4,6 Prozent."

"Werde das nicht mehr kaufen, gehe los und suche ein anderes Bier, das mindestens 5 Prozent hat, oder traut man den Engländern das nicht mehr zu."

Ein Bierliebhaber wütete: "Ruiniert, jetzt wo der ABV auf 4,6 % gesunken ist. Hat die Frechheit, sich immer noch als "Premium"-Bier zu bezeichnen."

"Schmeckt sogar im Vergleich zu manchen Supermarktmarken", schimpfte ein anderer Rezensent.

"Ich hätte das nie bestellt, wenn ich gewusst hätte, dass es so verwässert ist."

Untersuchungen der Universität Sheffield haben ergeben, dass junge Menschen in Großbritannien weniger trinken. 25 % der 16- bis 24-Jährigen verzichten ganz auf Alkohol, verglichen mit nur 10 % ein Jahrzehnt zuvor.

Auch ein Drittel der Erwachsenen sagt, dass sie seit der ersten Coronavirus-Sperre im März 2020 weniger Alkohol getrunken haben, so eine Umfrage der Wohltätigkeitsorganisation Alcohol Change UK.

In den letzten Jahren sind große Marken auf den )%-Alkohol-Trend aufgesprungen, darunter Guinness, Becks und Heineken.

Stella sagte, dass die Änderung der Rezeptur im Einklang mit ihrem Engagement für verantwortungsvollen Alkoholkonsum steht.

Man wolle den Menschen eine größere Auswahl geben, wie sie den Alkoholkonsum mäßigen können, ohne auf den Geschmack verzichten zu müssen.

Dorien Nijs, Braumeisterin in der Brauerei in Leuven, Belgien, sagte: "Wir wissen, dass Geschmack und Qualität für Stella Artois-Trinker nach wie vor an erster Stelle stehen, und wir erkennen auch einen anhaltenden Gesundheits- und Wellness-Trend durch Mäßigung.

"Wir sind stolz darauf, dass wir jetzt denselben Stella Artois-Geschmack, den die Menschen kennen und lieben, mit einem ABV von 4,6 Prozent liefern können."

Die Brauerei fügte hinzu, dass die Senkung des Alkoholgehalts keine negativen Auswirkungen auf den Verkauf hatte.

Dosen und Flaschen von Stella Artois sind in allen großen Supermärkten in verschiedenen Packungsgrößen erhältlich.

Die Preise variieren, wobei man für eine Schachtel mit 18 440-ml-Dosen etwa £13 oder für vier 568-ml-Dosen etwa einen Fünfer zahlen muss.

Andere Premium-Lagerbiere sind Carling und Foster's, die beide 4 % ABV haben, und Peroni mit 5,1 % ABV. 

Das könnte Sie auch interessieren


 

Ausgewählte Topnews aus der Getränkeindustrie