Japan: Große Brauereien verstärken ihr Angebot an Produkten für den Heimgebrauch

Japans vier große Bierbrauer planen, ihre Produktpalette zu verstärken, um die Nachfrage nach Getränken für den Hausgebrauch zu befriedigen, die im Zuge der Coronavirus-Krise gestiegen ist. Sie wollen ihren Marktanteil erhöhen, indem sie neue Produkte mit billigeren bierähnlichen Getränken des dritten Segments auf den Markt bringen und ihre Hauptmarken verjüngen, berichtete The Japan News am 19. Januar.

e-malt Logo
© E-malt.com
04.02.2021
Quelle:  E-Malt News

Es wird erwartet, dass sich der Wettbewerb unter den Bierherstellern verschärfen wird, da die Regierung erneut den Notstand ausgerufen hat und die Verbraucher erneut nicht mehr ausgehen wollen.

Asahi Breweries Ltd. plant, im März in Tokio und neun anderen Präfekturen ein neues alkoholarmes Produkt, Beery, auf den Markt zu bringen. Beery enthält nur 0,5 % Alkohol und wird im Juni landesweit erhältlich sein. Außerdem wird das Unternehmen im April ein neues Produkt namens Nama Jokki (Becher) Kan seiner Marke Super Dry auf den Markt bringen. Der Deckel an der Oberseite der Dose lässt sich vollständig aufklappen und erzeugt einen Schaum, der dem eines in Kneipen und Restaurants servierten Fassbiers ähnelt.

Der Absatz von Asahi Breweries fiel im Jahr 2020 um 16 % gegenüber dem Vorjahr und verlor zum ersten Mal seit 11 Jahren seinen führenden Marktanteil an Kirin Brewery Co. Der Umsatzrückgang war auf einen Einbruch des Absatzes von Super Dry Bier zurückzuführen, das einen großen Anteil am Verkauf an Restaurants hat.

"Die Nachfrage, die durch Hanami-Partys und Festivals entstand, hat sich verflüchtigt", sagte Kenichi Shiozawa, Präsident von Asahi Breweries.

"Das Geschäftsmodell, das sich fast nur auf Super Dry verlässt, ist nach hinten losgegangen", sagte ein Branchenkenner. Mit einem Gefühl der Krise setzt das Unternehmen auf die Entwicklung neuer Produkte.

Kirin wird Honkirin, sein meistverkauftes bierähnliches Getränk des dritten Segments, diesen Monat und Kirin Ichiban Shibori, sein Hauptbier, im Februar überarbeiten, wobei der Schwerpunkt auf Geschmack und Textur liegt.

"Wir möchten auf den sparsamen [Verbraucher] und den anspruchsvollen Konsum reagieren", sagte Kirin-Präsident Takayuki Fuse.

Sapporo Breweries Ltd. plant, sein Yebisu Bier, eine alteingesessene Marke, schrittweise zu verjüngen, beginnend mit Lieferungen, die in diesem Monat produziert werden.

Suntory Beer Ltd. wird im Februar Kin-Mugi The Lager als neues Produkt seiner bierähnlichen Getränkemarke Kin-Mugi im dritten Segment einführen und eine Kampagne in Zusammenarbeit mit Ajinomotos Tiefkühlkost durchführen.

Bei der Überarbeitung der Steuersätze für Spirituosen im letzten Oktober gab es eine Steuersenkung für Bier und eine Steuererhöhung für bierähnliche Getränke des dritten Segments. Während sich der Preisunterschied zwischen Bier und bierähnlichen Getränken verringert hat, sind letztere nach wie vor günstiger und daher weiterhin beliebt.

Unter allen bierähnlichen Getränken lag der Marktanteil von Getränken des dritten Segments im letzten Jahr bei 46 % und übertraf damit zum ersten Mal den von Bier mit 41 %.

Dies ist einer der Gründe, warum Kirin den Spitzenanteil übernehmen konnte. Der Umsatz des Unternehmens mit Bier und bierähnlichen Getränken sank im letzten Jahr aufgrund des regen Absatzes von Honkirin nur um 4%. Der Produktmix wirkt sich auf den Anteil und die Leistung der einzelnen Unternehmen aus. Es wird erwartet, dass die Bierhersteller vorerst weiterhin Produkte verkaufen werden, die auf die Nachfrage nach dem Konsum zu Hause abzielen. 

Das könnte Sie auch interessieren


 

Ausgewählte Topnews aus der Getränkeindustrie