Nigeria: Guinness Nigeria beschließt Schlussdividende für das am 30. Juni abgeschlossene Geschäftsjahr

Guinness Nigeria Plc hat am Montag in Lagos eine Schlussdividende von 0,46k pro 50 Kobo Stammaktie erklärt, was 1,01 Milliarden N für das am 30. Juni 2021 endende Geschäftsjahr bedeutet, wie This Day Live am 29. September berichtete.

Nigeria: Guinness Nigeria beschließt Schlussdividende
© E-Malt
04.11.2021
Quelle:  E-Malt News

Der Sekretär des Unternehmens, Rotimi Odusola, erklärte in einer Erklärung an der Nigerian Exchange Limited (NGX): "Am 20. Oktober 2021 werden die Dividenden elektronisch an die Aktionäre ausgezahlt, deren Namen am 28. September 2021 im Mitgliederregister aufgeführt sind und die die Registrierung für elektronische Dividenden abgeschlossen und die Registrierstelle beauftragt haben, ihre Dividenden direkt auf ihre Bankkonten zu überweisen."

Es sei darauf hingewiesen, dass die Schlussdividende von 46 Kobo pro Aktie, die der entsprechenden Quellensteuer und Genehmigung unterliegt, für alle 2.190.382.819 ausstehenden Aktien des Unternehmens gezahlt wird. Damit beläuft sich der als Schlussdividende auszuzahlende Gesamtbetrag auf N1.007.576.096,74.

Aufgrund der beeindruckenden Leistung im Berichtszeitraum wurde eine Dividende von 46 Kobo pro Aktie in Höhe von über 1 Mrd. N für den Berichtszeitraum beschlossen. Guinness Nigeria schloss den Handel am Montag, den 27. September, bei N30 pro Aktie.

Das multinationale Unternehmen hatte seine geprüften Ergebnisse für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2021 bekannt gegeben und dabei einen Anstieg des Gewinns nach Steuern um 110 Prozent auf 1,25 Mrd. N nach einem Verlust von 12,6 Mrd. N für das gesamte Jahr bis zum 30. Juni 2020 gemeldet.

Aus den geprüften Ergebnissen geht hervor, dass die Einnahmen im Jahr 2021 um 54 Prozent auf 160 Mrd. N gestiegen sind, gegenüber 104,4 Mrd. N im Jahr 2020.

Managing Director/CEO, Guinness Nigeria Plc, Herr Baker Magunda, sagte in einer Erklärung: "Die Entwicklung im Geschäftsjahr 2021 hat gezeigt, dass das Unternehmen trotz des herausfordernden externen Umfelds, das durch COVID-19-Restriktionen und hohe Inflation gekennzeichnet ist, Wachstum erzielt hat."

"Die Umsätze sind in allen wichtigen Kategorien zweistellig gewachsen, insbesondere bei unseren strategischen Fokusmarken Guinness und Malta Guinness sowie bei unseren lokalen und importierten Spirituosen."

"Dies wurde durch einen verbesserten Produktmix und Preiserhöhungen bei den wichtigsten Marken unterstützt. Die Bruttomargen gingen um drei Prozent zurück, was auf den Inflationsdruck, eine Verlagerung hin zu teureren Dosenprodukten angesichts des Trends zum Heimkonsum und die Währungsabwertung, die sich auf einige Materialien auswirkte, zurückzuführen ist", erklärte Magunda.

Das Unternehmen wies jedoch darauf hin, dass die Nettofinanzierungskosten trotz der geringeren Verschuldung auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr geblieben sind, was auf die Abwertung des Naira zurückzuführen ist, die sich auf die auf Fremdwährung lautenden Handelsbilanzen auswirkt.

"Die Steuern wurden durch eine einmalige historische Belastung beeinträchtigt. Der Gewinn vor Steuern stieg auf 5,8 Milliarden N, ein Wachstum von 134 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Vertriebskosten stiegen um 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was auf das Volumenwachstum aufgrund von Effizienzsteigerungen in allen Vertriebskanälen zurückzuführen ist", sagte Baker Magunda, Managing Director/CEO der Guinness Nigeria Plc.

"Zu Beginn des neuen Geschäftsjahres sind wir uns der anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen bewusst, die durch eine zweistellige Inflation und den Druck auf die Einkommen der Verbraucher gekennzeichnet sind. Wir werden uns jedoch weiterhin auf unsere Strategie konzentrieren - die Optimierung unseres Weges zum Verbraucher, Innovationen in großem Maßstab, um unsere Verbraucher zufrieden zu stellen, und die Verbesserung der Kostenkontrolle -, um gestärkt aus der aktuellen Krise hervorzugehen. Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass unsere Strategie für den gesamten Bereich Getränke-Alkohol als Haupttriebkraft für ein nachhaltiges Wachstum im Markt umgesetzt werden kann", fügte er hinzu.