GROSSBRITANNIEN: Deutsche und belgische Spezialbiere sind aufgrund von Brexit-Bürokratie und Covid-19 Mangelware

Britische Bierimporteure sehen Engpässe bei Spezialbieren aus Deutschland und Belgien als Folge von Brexit-Bürokratie und Covid-19, berichtete die Daily Mail am 22. Februar.

e-malt Logo
© E-malt.com
04.03.2021
Quelle:  E-Malt News

Das Unternehmen "Beers of Europe", das nach eigenen Angaben den größten Bierladen in Großbritannien betreibt und auch Online-Verkäufe anbietet, hat eine Warnung an die Kundschaft ausgesprochen, die das Problem betrifft.

Britische Handwerksbrauer haben die Nachricht mit einem Aufruf an die Bierliebhaber aufgegriffen, "britisch zu kaufen", um zumindest einen Teil des Umsatzes zurückzugewinnen, der während der pandemiebedingten Schließung von Pubs verloren ging, die die Industrie erschüttert hat.

Die Schwierigkeit, Bier aus Kontinentaleuropa zu importieren, spiegelt ein breiteres Problem der Brexit-Bürokratie und der Kosten wider, mit denen Unternehmen und Einzelpersonen konfrontiert sind, die versuchen, Waren - vom Käse bis zum Wasserhahn - über den Kanal zu bringen.

Beers of Europe hat eine Warnung an die Kunden herausgegeben, in der es heißt: Wie viele von Ihnen wissen, erleben wir derzeit Engpässe bei unseren deutschen und belgischen Bieren.

Experten sagen, dass es eine lange Liste britischer Brauereien gibt, die fabelhafte Pilsner, Weizenbiere und Saisons im belgischen Stil sowie traditionelle Ales und Stouts herstellen. 

Wir haben Lagerbestände bestellt, aber leider haben sich diese aufgrund von Transportproblemen in und aus Europa verzögert. Viele Spediteure leiden unter einem Mangel an verfügbaren Fahrern und LKWs.

Weiter heißt es: "Wir verstehen, dass es frustrierend ist, wenn Ihre Lieblingsbiere nicht verfügbar sind. Seien Sie versichert, dass wir daran arbeiten, diese Verzögerungen zu beheben, aber es hängt sehr stark von der Lage der Spediteure ab und das liegt außerhalb unserer Kontrolle."

Jason Clark, Sales Director der Firma mit Sitz in Norfolk, sagte: "Es ist ein anderer Papierkram erforderlich, deshalb dauert es dieses erste Mal etwas länger, bis die Lieferanten umgestellt sind.

"Wir bekommen auch Rückmeldungen von der Transportfirma, dass die Fahrer zögern, rüberzufahren, weil es mehrere Tage dauern kann, bis sie wieder herauskommen. Ich denke, das ist eine Kombination aus Brexit und Covid."

Die Society of Independent Brewers (SIBA), die etwa 723 kleine Hersteller vertritt, sagte, dass die Produktion und der Verkauf von Craft-Bier in Großbritannien von der Pandemie hart getroffen wurden.

Sie schätzt, dass im Jahr 2020 vor dem Hintergrund der Schließung von Pubs 200 Millionen Pints weniger Craft-Bier gebraut wurden. Der unabhängige Brauereisektor in Großbritannien schrumpfte im Jahr 2020 um 34 Prozent, und etwa 83 Prozent der Brauereien produzierten weniger Bier. 

Das könnte Sie auch interessieren


 

Ausgewählte Topnews aus der Getränkeindustrie