The Boston Beer Company beginnt mit der Forschung und Entwicklung von alkoholfreien Cannabis-Getränken

Die Boston Beer Company gab bekannt, dass sie eine Tochtergesellschaft gründet, die als Forschungs- und Innovationszentrum in Kanada dienen soll und sich auf alkoholfreie Cannabisgetränke konzentriert. Boston Beer, der Hersteller von anerkannten Alkoholmarken wie Samuel Adams und Truly Hard Seltzer, hofft, seine branchenführende Erfolgsbilanz bei Innovationen in diesem aufstrebenden Bereich fortzusetzen.   

Logo von The Boston Beer Company Inc.
© The Boston Beer Company Inc.
31.05.2021
Quelle:  Firmennews

"Unsere Mission ist es seit dem ersten Tag, den Trinkern die hochwertigsten und am besten schmeckenden Produkte anzubieten, und sie suchen weiterhin nach neuen Optionen", sagt Dave Burwick, CEO von Boston Beer.  "Innovation ist der Kern dessen, was wir tun, beginnend mit Craft Beer, dann Hard Cider, Hard Eistee und jetzt Truly Hard Seltzer. Wir glauben, dass alkoholfreie Cannabis-Getränke eine neue Grenze der Innovation darstellen könnten und wollen für zukünftige Möglichkeiten in den USA bereit sein."  

Boston Beer hat den Branchenveteranen Paul Weaver eingestellt, um ein neues Forschungszentrum für Cannabis-Getränke auf dem staatlich regulierten Markt in Kanada zu leiten.  Diese neue Niederlassung wird es dem Unternehmen ermöglichen, einzigartige Cannabis-Getränke zu entwickeln und zu testen, während sich die Cannabis-Regulierungen in den Vereinigten Staaten und weltweit weiterentwickeln. 

"Der Ruf von Boston Beer für Qualität ist unübertroffen, und die gleiche Sensibilität, die die Entwicklung bei Bier vorantreibt, gilt auch für Cannabisgetränke. Qualitativ hochwertige Zutaten und Handwerkskunst machen Qualitätsprodukte, und unser Erfolg beginnt mit dem Respekt vor der Pflanze und dem Respekt vor den Erzeugern", fügte Paul Weaver, Direktor, Head of Cannabis, hinzu.   

"Dies ist erst der Anfang unserer Reise und erfordert, wie jedes Handwerk, eine kontinuierliche Verpflichtung zum Lernen. Wir wissen, dass Cannabis für viele unserer Trinker neu ist und sie das Beste verdienen. Deshalb nehmen wir uns die Zeit, dies richtig zu machen", teilte Weaver mit.   

Das könnte Sie auch interessieren


 

Ausgewählte Topnews aus der Getränkeindustrie