Erstmals Gin im Portfolio: Brown-Forman Deutschland launcht Fords Gin

Der in den USA mehrfach prämierte und seit 2013 fortlaufend in Drinks International’s 50 Best Bars unter den Top 10 gelistete Fords Gin hält ab Februar 2021 Einzug in Deutschland. Ein Must-Have für jede gut sortierte Bar. Denn der vom Bar-Experten und Namensgeber Simon Ford über drei Jahre hinweg kreierte Gin ist mit seinem einzigartigen Geschmacksprofil ein Allrounder der Premiumklasse und explizit für Bartender entwickelt: Das Zusammenspiel von neun Botanicals passt perfekt in jeden klassischen Gin-Drink, ob Longdrink oder Cocktail. Viele weitere nützliche Eigenschaften von Fords Gin sind eigens auf die Belange der Experten hinter dem Tresen gemünzt. 

Fords Gin
© Brown-Forman Deutschland GmbH, Fords Gin
04.03.2021
Quelle:  Firmennews

“Trotz Gastronomie-Lockdown haben wir uns entschieden, unseren neuen Gin wie geplant auf den Markt zu bringen. Wir wünschen unseren Partnern in der Gastronomie sehr, dass sie bald wieder Gäste empfangen dürfen. Für Gastronomen, die in diesen Zeiten des Ausnahmezustands Interesse haben, unseren Fords Gin kennenzulernen und auszuprobieren, bietet unser Außendienst gemeinsam mit unseren Markenbotschaftern Gespräche und Master Classes, je nach Lage persönlich oder virtuell”, nimmt Tanja Steffen, Marketing Direktorin Brown-Forman Deutschland und Tschechien, Bezug auf die aktuelle Situation.

„Drei Jahre leidenschaftliches Experimentieren mit 83 verschiedenen Botanicals, wertvolles Feedback der besten Bartender der Welt und letztlich die Unterstützung durch den renommierten Londoner Spirituosen Destillateur in 10. Generation, Charles Maxwell, haben diesen in der finalen Rezeptur mit neun Botanicals perfekt ausbalancierten Gin, der sich auf das Wesentliche konzentriert, hervorgebracht,“ fasst Simon Ford, mittlerweile Global Brand Director für Fords Gin bei Brown-Forman, die Entwicklung bis zur Markteinführung zusammen. Die ersten Flaschen wurden 2012 in den USA gelauncht. Seitdem überzeugt die Rezeptur, die zu 49,5 Prozent aus Wacholder besteht und unter anderem auch Zitrusschalen von Zitrone, Bitterorange und Grapefruit als weitere Botanicals enthält.

Simon Ford macht kein Geheimnis aus der jahrelang perfektionierten Zusammensetzung der Zutaten. Denn Transparenz ist eines der Kriterien, die für ihn größte Relevanz haben. Dies beginnt bei der Ausweisung aller Zutaten auf dem Label mit ihrem jeweiligen Herkunftsland sowie detaillierten Angaben zum Produktionsprozess. Auch die Namen von Master Distiller Charles Maxwell sowie der von ihm in 10. Generation geführten Destillerie, Thames Distillers Ltd., London, vom Hersteller der Stills John Dore und vom Botanical Lieferant Joseph Flach & Sons finden sich als Stempel auf dem Flaschenetikett. Fords Gin enthält nur natürliche Botanicals und ist frei von Flavors oder Farbstoffen; alles Qualitätsmerkmale eines London Dry Gin, zu dem auch der Newcomer im Brown-Forman Portfolio zählt. Der entsprechende Hinweis findet sich ebenfalls auf dem Flaschenetikett. “Außerdem haben wir die Flasche extra für Bartender entwickelt: Zum Beispiel für eine bessere Haptik mit einer Griffmulde in der Mitte des Flaschenbauchs, einem extra langen Flaschenhals sowie einer Skalierung zum Ablesen der Füllmenge auf dem Flaschenglas“, führt Simon Ford die vielen charmanten Details auf.

2019 nahm die Brown-Forman Corporation die Marke in das Portfolio auf und treibt seitdem gemeinsam mit Simon Ford die globale Distribution voran. Deutschland, wo sich die Kategorie seit Jahren überproportional entwickelt, ist unter den ersten Expansions-Märkten. Fords Gin ist seit Februar 2021 bundesweit im ausgewählten Getränkefachgroßhandel und bei Amazon in der 0,7 l Flasche (45% Vol.) zum Preis von 27,99 Euro (UVP) erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren


 

Ausgewählte Topnews aus der Getränkeindustrie