Japan: Brauereien stellen neue Produkte vor, um die Nachfrage nach alkoholarmen Getränken zu bedienen

Japans Hersteller von alkoholischen Getränken stellen neue Produkte vor, um die steigende Nachfrage nach alkoholarmen Getränken von gesundheitsbewussten Verbrauchern oder solchen, die aufgrund der Pandemie mehr zu Hause trinken, zu bedienen, berichtete EconoTimes am 30. September.

Brauereien wollen steigende Nachfrage nach alkoholarmen Getränken bedienen
© E-Malt
02.11.2021
Quelle:  E-Malt News

Viele dieser Konsumenten sind mit alkoholfreien Getränken nicht zufrieden.

Asahi Breweries Ltd. brachte Asahi Hiball mit niedrigem Alkoholgehalt auf den Markt, der mit Malt Whisky gemischt wird, der von der Tochtergesellschaft Nikka Whisky Distilling Co. gebraut wird, sowie Beery, ein bierähnliches Getränk.

Die 0,5-prozentige Alkoholversion eines Highballs, die sich durch ein authentisches Aroma und einen authentischen Geschmack auszeichnet, ist in 350-Milliliter-Dosen zum Preis von 195 Yen erhältlich, während die 3-prozentige Alkoholversion 199 Yen kostet.

In der Zwischenzeit zielt das Beery auf Erstkonsumenten und Verbraucher in den 20er und 30er Jahren ab, die vor normalem Bier zurückschrecken. Seit seiner landesweiten Markteinführung im Juni hat es hohe Verkaufszahlen erreicht.

Seit September bietet Asahi das Beery auch in kleinen Flaschen für Restaurantbetreiber an.

Sapporo Breweries Ltd. brachte das Drafty auf den Markt, ein bierähnliches Getränk mit einem Alkoholgehalt von 0,7 Prozent.

Es wird aus 100 Prozent Malz gebraut und so hergestellt, dass es einen herzhaften Malzgeschmack hat, so das Unternehmen.

Asahi plant, den Anteil von Produkten mit einem Alkoholgehalt von 3,5 Prozent oder weniger an allen alkoholhaltigen Getränken für den Hausgebrauch von etwa 6 Prozent im Jahr 2019 auf 20 Prozent im Jahr 2025 zu erhöhen.

In der Zwischenzeit hat Suntory Spirits Ltd. seine Getränkeserie mit 3 Prozent Alkoholgehalt aufgestockt und zu den 15 jährlich verkauften Sorten Acerola Sour hinzugefügt.

Die Getränkehersteller profitieren mehr von Getränken mit einem Alkoholgehalt von weniger als 1 Prozent, da diese nicht als Spirituosen eingestuft werden und daher nach dem Alkoholsteuergesetz von der Steuer befreit sind.

Der Trend zum niedrigen Alkoholgehalt hat auch die japanische Weinindustrie erfasst.

Die Mercian Corp. brachte am 31. August einen Wein namens Bon Rouge auf den Markt, der einen Alkoholgehalt von 6 Prozent aufweist.

Ein typischer Wein hat einen Alkoholgehalt von etwa 12 Prozent.

Der japanische Markt für Getränke mit einem Alkoholgehalt von 3 Prozent oder weniger nahm im Jahr 2020 105,8 Milliarden Yen ein und wuchs damit um 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.