Mexiko: Pro-Kopf-Bierkonsum stieg zwischen 2014 und 2019 von 55 auf 68 Liter

Laut dem Bericht "Knowing the beer industry" des Nationalen Instituts für Statistik und Geografie (INEGI) und der Nationalen Kammer der Bier- und Malzindustrie (Cerveceros de México) stieg der Pro-Kopf-Bierkonsum in Mexiko zwischen 2014 und 2019 von 55 auf 68 Liter. Das heißt, im Durchschnitt trinkt jeder Mexikaner 1,3 Liter Bier pro Woche. Damit liegt Mexiko auf Platz 30 in der Rangliste des weltweiten Bierkonsums.

e-malt Logo
© E-malt.com
01.02.2021
Quelle:  E-Malt News

Ebenso gehört die Bierindustrie landesweit zu den 19 wichtigsten Wirtschaftszweigen (von insgesamt 288 Kategorien). Der prozentuale Anteil der Wertschöpfung dieses Sektors (47,0 %) ist höher als der der verarbeitenden Industrie (26,3 %). Infolgedessen wird geschätzt, dass die Brauindustrie ihren Arbeitern die höchsten Löhne in der gesamten alkoholischen Getränkeindustrie bietet.

Weiterhin heißt es in dem Bericht, dass "für jeden produzierten Peso an alkoholischen Getränken 65 Cent auf die Bierproduktion entfallen." Es ist erwähnenswert, dass das durchschnittliche jährliche Wachstum der Bierproduktion zwischen 2013 und 2019 6,7 % betrug.

Auf der anderen Seite gibt es auch einen signifikanten Anstieg an Mikro-, Klein- und mittelständischen Unternehmen, die Bier produzieren. Es wird sogar geschätzt, dass es derzeit 128 Betriebe gibt, die sich der Herstellung von Bier widmen.

Es ist anzumerken, dass auch die Exportrate von 1993 bis 2019 um 13,1 % gestiegen ist. Dank dessen hat es Mexiko seit 2010 geschafft, sich als größter Bierexporteur weltweit zu positionieren und damit Länder wie Deutschland, Belgien und die Niederlande zu übertreffen. 

Das könnte Sie auch interessieren


 

Ausgewählte Topnews aus der Getränkeindustrie