Jameson Whiskey - Irischer Whiskey mit schottischen Wurzeln

Jameson Whiskey ist eine irische Kulturikone, die über die Welt des Whiskeys hinausgeht. Doch John Jameson, der Gründer der Dynastie, wurde nicht in Irland, sondern in Schottland geboren.

Jameson Whiskey - Irischer Whiskey mit schottischen Wurzeln
© Bild von Michael Shivili auf Pixabay
11.10.2021

John Jameson wurde 1740 in Alloa (Grafschaft Clackmannanshire in Schottland) in eine Seefahrerfamilie hineingeboren und diente als Sheriff Clerk für Clackmannanshire. Doch enttäuscht von seiner Karriere als Sheriff Clerk zog John Jameson mit seiner Familie nach Irland.

Hier wurde er zum Geschäftsführer einer von mehreren Destillerien im Dubliner Stadtteil Smithfield ernannt, wobei sich das betreffende Gelände im Besitz seines angeheirateten Verwandten John Stein befand.

Im Jahr 1805 trat sein Sohn John Jameson II. in das Familienunternehmen ein und führte es in den nächsten 41 Jahren weiter, bevor er es 1851 an seinen Sohn John Jameson III. übergab.

John Jameson betrieb die Bow Street Destillerie nach den höchsten Standards, was dem hervorragenden Ruf der Dubliner Brennereien als Lieferanten des besten "reinen Pot Still"-Whiskeys entsprach. Seine Angestellten erhielten überdurchschnittliche Löhne, und er kaufte nur das beste Getreide, wobei er manchmal Bauern im Voraus dafür bezahlte, dass sie Getreide für ihn anbauten. Außerdem verfolgte er alle Phasen des Produktionsprozesses mit großer Liebe zum Detail.

Für die Reifung ließ John Jameson auf dem Gelände der Brennerei Keller ausheben, um kühle und feuchte Bedingungen für eine optimale Reifung seines Whiskeys zu schaffen, und er ließ ihn viel länger als viele seiner Konkurrenten in Fässern lagern, um die höchste Qualität zu gewährleisten.

Jameson starb am 3. Dezember 1823. Zu diesem Zeitpunkt waren die Jamesons bereits fest als die führende Whiskey-Familie des Landes etabliert.